Vorschläge gesucht... 'Was nur ein Mensch machen kann...'

Moderatoren: Blümchen, Andreas Hinz

shamanici
Beiträge: 11
Registriert: 26.01.2010, 13:07

Vorschläge gesucht... 'Was nur ein Mensch machen kann...'

Beitrag von shamanici » 26.01.2010, 13:17

Hallo zusammen,

hier eine, wie ich denke, philosophisch-praktische Frage...
Egal wo ich her komme und wo ich hingehe, im Augenblick bin ich ein Mensch, weiblich, Mitteleuropäer und ich selbst.
Möglicherweise, oder ziemlich wahrscheinlich, sind diese Bedingungen einzigartig.

Also habe ich mich gefragt...
Was kann ich, was mir nur hier und jetzt unter diesen Vorraussetzungen möglich ist?

Ich suche keine weltbewegenden Dinge, ich suche die Taten die in den Alltag passen. Einzige Bedingung, sie sollten nichts mit Maschinen zu schaffen haben.

Ich freue mich so auf Eure Gedanken.

Grüße
shamanici
Worüber nicht gelacht werden darf, ist nicht heilig.

shamanici
Beiträge: 11
Registriert: 26.01.2010, 13:07

Beitrag von shamanici » 26.01.2010, 13:20

Vielleicht noch ein paar Gedanken/Vorschläge...

Meditieren... ich glaube, das machen Delphine, also kann ich das noch als Delphin machen.
Bäume pflanzen... das kann ich als Eichhörnchen machen.


Ein Buch lesen... das kann ich nur als Mensch.
Ein Buch schreiben... auch das kann ich nur als Mensch.


Weitere Vorschläge?
Vielleicht noch eine Bedingung, es sollte niemanden schaden.
Worüber nicht gelacht werden darf, ist nicht heilig.

Legolas
Beiträge: 14
Registriert: 07.12.2009, 20:25
Wohnort: Allgäu

Beitrag von Legolas » 26.01.2010, 14:29

Hallo shamanici,

ich hätte da vielleicht was für Dich.

Lese die Bücher von Wladimir Megre – das kann nur ein Mensch.

Falls Du das schon getan hast ist das natürlich sehr gut.

Dann folgt mein zweiter Vorschlag:

Finde eine Gemeinschaft, die eine Familienlandsiedlung wachsen lässt.

Gestalte auf einem Hektar Land Deinen „lebendigen Raum der Liebe“,
noch besser gemeinsam mit Deinem Mann
und führe dort ein glückliches Leben mit und in der Natur - das kann nur ein Mensch.

Meiner Meinung ist dass das wichtigste und beste, was ein Mensch in dieser Zeit auf diesem Planeten tun kann.

Viele Grüße

Legolas

Acht´mer auf unsere Worte

Christa
Beiträge: 301
Registriert: 25.04.2008, 23:50
Wohnort: Thannhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Christa » 26.01.2010, 15:48

In der Sonne auf der Wiese liegen, den Träumen nachgehen und wunderbare Welten schaffen!
Der wedische Weg ist der Weg der Mitte

Legolas
Beiträge: 14
Registriert: 07.12.2009, 20:25
Wohnort: Allgäu

Beitrag von Legolas » 26.01.2010, 17:36

Ha ha ha ha ha!!!!

@Christa

Die Illusion, das sich auf diesem Planeten nur durch in der Wiese liegen und träumen etwas wandelt, nennen schon genug Menschen hier ihr eigen.

Seit Jahren REDEN hier die meisten davon, das sie einen "Raum der Liebe" anlegen wollen.

Wer tut es?

Wer löst sich von seinem "Schnucki-Traum", aus seiner "Bequemlichkeitszone" und geht auf´s Land?

Wer nimmt mit seinen beiden Händen eine Schaufel in die Hand und fängt an?

Das Anlegen eines Landsitztes ist eine schweisstreibende Tätigkeit.

Sie erzeugt viel Schweiss und Anstrengung!

Und doch erzeugt sei noch mehr Freude.

Ich schreibe in diesem Forum, weil ich Menschen motivieren will, das sie Ihren Traum leben.

Du spornst sie hier an, das sie Ihr Leben träumen.

Von denen gibt´s hier schon genug.

Viele Grüße

Legolas

Acht´mer auf unsere Worte

shamanici
Beiträge: 11
Registriert: 26.01.2010, 13:07

Beitrag von shamanici » 26.01.2010, 18:48

@ Legolas
Ich habe nie behauptet, das es etwas wichtiges oder weltbewegendes sein muß. Ich wollte nur Vorschläge für Dinge, die ich nur als Mensch tuen kann. Frage also, kann ein "Raum der Liebe" nicht jedes fühlendes und liebendes Herz / Lebewesen erschaffen? Ich denke doch.

(Nebenfrage: Warum nutzt Du so aggressive Worte, denkst Du ehrlich, das ist motivierend?)


@ Christa
Deinen Vorschlag fand ich im ersten Augenblick gut.
Dann ist mir eingefallen, das macht schon die Regenbogenschlange der Aborigines. Also kann ich das noch machen, wenn ich eine Regenbogenschlange bin.



Vielleicht fällt Euch noch etwas ein, was ich NUR als Mensch machen kann?
Worüber nicht gelacht werden darf, ist nicht heilig.

Christa
Beiträge: 301
Registriert: 25.04.2008, 23:50
Wohnort: Thannhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Christa » 26.01.2010, 18:52

Legolas hat geschrieben:

Wer tut es?

Wer löst sich von seinem "Schnucki-Traum", aus seiner "Bequemlichkeitszone" und geht auf´s Land?

Wer nimmt mit seinen beiden Händen eine Schaufel in die Hand und fängt an?


Ich und ich kenne noch viele andere. Und doch gehört der Traum dazu - ohne einen derartigen Traum gibt es keinen Landsitz.
Auch in den Trauungsgeschichten, die in den Anastasia-Büchern beschrieben sind, beschreibt Anastasia wie die zwei Menschen Wochen, Monate und eventuell sogar Jahre sich ihren Landsitz gestalten, bevor sie beginnen es umzusetzen.

Ich finde auch nicht, dass die Lansditzgestaltung eine schweißtreibende Angelegenheit ist. Es ist die schönste Tätigkeit, die ich mir vorstellen kann. Mein Mann und ich haben ein Grundstück übernommen, dass fast nur aus Wiese bestand und wir haben daraus schon im ersten Jahr ein kleines blühendes Paradies gemacht und es wird von Jahr zu Jahr schöner. Bei jeder Pflanze, die wir dort setzen, erfasst uns eine große Freude.

Leider haben wir noch keinen Hektar - wir mussten kleiner beginnen. Jedoch denken wir, dass es uns möglich ist im Laufe der Zeit etwas vom umliegenden Land hinzu zu bekommen. Und wenn es nicht klappen sollte, dann soll es so sein und wir werden dann einen entsprechenden anderen Landsitz bekommen. Das hindert uns nicht daran, dieses kleinere Stückchen Erde zu lieben und zu gestalten.
Der wedische Weg ist der Weg der Mitte

Benutzeravatar
Konstantin
Administrator
Beiträge: 227
Registriert: 04.03.2005, 12:31
Wohnort: Bauhaus
Kontaktdaten:

Beitrag von Konstantin » 26.01.2010, 18:56

Hallo shamanici,

Du kannst:
Deine menschlichen Ahnen und Eltern wertschätzen.
Deine menschlichen Kinder zeugen, bzw. mit den Vorbereitungen beginnen, bzw Deine vorhandenen menschlichen Kinder lieben.
...

so ganz verstehe ich Deine Frage nicht.
Meinst Du auch was kein anderer Mensch kann? Oder nur was Du in menschlicher Inkarnation kannst? Wie kommst Du auf die Idee mal ein Eichhörnchen zu werden?
Viele Fragen.

Konstantin

Christa
Beiträge: 301
Registriert: 25.04.2008, 23:50
Wohnort: Thannhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Christa » 26.01.2010, 19:24

shamanici hat geschrieben:

@ Christa
Deinen Vorschlag fand ich im ersten Augenblick gut.
Dann ist mir eingefallen, das macht schon die Regenbogenschlange der Aborigines. Also kann ich das noch machen, wenn ich eine Regenbogenschlange bin.



Vielleicht fällt Euch noch etwas ein, was ich NUR als Mensch machen kann?
Meinst Du, dass die Regenbogenschlange wirklich das träumen kann, was ein Mensch träumt?
Nur der Mensch träumt individuelle Träume - und auch nur er ist in der Lage, diese auch in die Materie umzusetzen.
Der wedische Weg ist der Weg der Mitte

shamanici
Beiträge: 11
Registriert: 26.01.2010, 13:07

Beitrag von shamanici » 26.01.2010, 19:31

Konstantin hat geschrieben: Du kannst:
Deine menschlichen Ahnen und Eltern wertschätzen.
DA, ein Vorschlag - Ahnenverehrung.


Das mit den Kindern paßt nicht ganz...
Auch die Tierkinder werden von ihren Eltern geliebt und umsorgt.
Es gibt sogar Tiere, die menschliche Kinder geliebt und umsorgt haben.

Konstantin hat geschrieben: so ganz verstehe ich Deine Frage nicht.
Meinst Du auch was kein anderer Mensch kann? Oder nur was Du in menschlicher Inkarnation kannst?
Etwas, das ich nur in menschlicher Inkarnation machen kann.

Konstantin hat geschrieben: Wie kommst Du auf die Idee mal ein Eichhörnchen zu werden?
Keine Ahnung, wer weis, was noch alles passiert oder schon passiert ist. Vielleicht war ich ja schonmal eins? :D
Worüber nicht gelacht werden darf, ist nicht heilig.

Antworten