Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Wie stellt ihr euch zum Thema Geld? 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: 27.06.2003, 20:54
Beiträge: 42
Liebe Anastasia-Freunde!

Ich mchte gerne eine Frage mit euch diskutieren bzw. Eure Meinung darber wissen.

Sollte in einer Anastasia-Siedlung Geld verdient werden? Sollte berhaupt mit Geld dort umgegangen werden? Wie soll man sich als Gemeinschaft zu diesem Thema stellen?

Wladimir Megre schrieb in seinen Bchern von Anastasias Vorstellungen, dass in diesen Gemeinschaften das, was zu viel erwirtschaftet wird, verschenkt wird. Sicherlich zunchst untereinander, aber auch an Besucher. Es wird meines Wissens sonst nicht viel ber Geld geschrieben in diesen Bchern.

Doch hat Anastasia gesagt, jeder solle sich seine eigenen Gedanken machen darber, warum es in unserer Welt so schief luft, was die Ursache sein knnte. Ich fr mein Teil bin der Meinung, dass eine Hauptursache fr Gier, Hass und Neid das Geld ist. Wie schon mal irgendwo gesagt: Salatkpfe kann niemand horten, sie werden schlecht und fangen an zu stinken, wenn man sie stapelt und nicht mehr her gibt. Bei Geld ist das anders. Man kann sich davon endlose Mengen in den Keller legen, es anhufen und stapeln. Das erzeugt Gier (Onkel Dagobert ;-) Es gehrt schon eine ungeheure Reife dazu, dieser Gier nicht zu verfallen, mglichst auch nicht im mindesten. Geld erzeugt genau das Gegenteil von Geben, Schenken und Bedingungslossein also das Gegenteil von Liebe.

Es ist mir klar, dass man in der heutigen Welt erst mal mit Geld umgehen muss, zumindest im Kontakt mit dieser ueren Welt doch wre das auch in einer Siedlungs-Gemeinschaft notwendig? Oder knnte man nicht versuchen, wenigstens innerhalb einer solchen Siedlung das Geld abzuschaffen und auf Tausch-Ebene miteinander klar zu kommen? Hierbei wrde jeder selbst entscheiden, welchen Wert er jedem Ding beimisst. Und vielleicht kme man auch immer mehr davon weg, dass man fr alles, was man gibt auch etwas haben mchte... Denn das ist doch schon die eigentliche Krux!

Vielleicht hat mancher von Euch schon von diesem ko-Dorf in der Taiga gehrt, das ein gewisser Vissarion gegrndet hat... Mal ganz abgesehen von der Bedeutung, die diese Person des Vissarion dort fr die Menschen hat (ich mag dieses Guru-Getue nicht): sie lehnen den Umgang mit Geld ab. Sie geben und schenken, so viel sie knnen und nehmen nichts dafr. Besucher werden zwar gebeten, das mitzubringen, was sie verzehren wollen, doch nur deshalb, weil das kalte Klima in diesem Land nicht genug abwirft, um die Besucher mitzuverpflegen. Auch Kunstwerke, Handarbeiten, selbst Gebautes wird verschenkt, nur im Kontakt nach auen hin wird es verkauft, um die grbsten Lcher in der Versorgung zu stopfen. Sie haben dort rzte und Zahnrzte, die die Menschen dort unentgeltlich behandeln. Jeder Mensch in der Gemeinschaft gibt das hinein, was er kann, gibt einfach sein Bestes, der eine behandelt Zhne, der andere baut Sthle unentgeltlich, einfach so, im Sinne der Liebe zwischen den Menschen. Hier ein Link, falls es jemanden interessiert http://www.sibirien.claranet.de/texte/beginn/begin.htm

Ich mag ja ein hoffnungsloser Idealist sein, und es mag fr Euch befremdlich klingen: doch ich lehne es besonders stark ab, wenn Menschen fr spirituelle Dienste Geld nehmen. Sei es fr Heilung, Reiki, Seminare zur Entwicklung der Persnlichkeit, was auch immer. Gerade da, in einem Bereich, in dem man sich mit Geistigem beschftigt, sollte mMn das Materielle keine Rolle spielen. Es verseucht die Psyche. Mglich wre natrlich, solche Dinge auf Spendenbasis zu machen, wenn diese Spenden dann der Allgemeinheit zugute kommen... Das wre ein Kompromiss, den ich fr mich gerade noch akzeptieren knnte.

Ich halte es fr wichtig, hier zu einer gemeinsamen Haltung zu kommen, denn Anastasia hat sehr wenig konkrete Dinge gesagt, doch wir mssten es im Konkreten umsetzen. Nur wie?

Bin sehr neugierig, was Ihr, jeder einzelne von euch zu diesen Themen denkt, was ihr euch da so vorstellt! Oder meint Ihr, wir sollten einfach so weiter machen mit Geld verdienen, anhufen und ausgeben....?

Liebe Gre,
gabriele


16.07.2004, 22:29
Profil Website besuchen
Beitrag 
Hallo, Liebe Gabi !!

das ist wohl der Punkt, wo wir einer Meinung sind :wink:

ich fr mein Teil sehe auch so einen Tausch in der Siedlung untereinander als eine gutfunktionierende Lsung. Dabei mchte ich aber betonen: Es ist nicht das Geld selbst, sondern die Werte jedes einzelnen, die dahinter stehen. Wenn ich ein Hhnchen gegen eine Kuh tausche (Mrchensujet), dann ist mir eine Kuh so viel Wert und umgekehrt.
Also sehe ich das so: jeder tauscht so wie er es fr richtig hlt und wenn man sich nicht einig wird, dann tauscht man eben nicht !! Ich kann meine Lieblingskatze nicht gegen ein Auto tauschen oder einen selbst mit Liebe gezogenen Apfel gegen ein Tier oder so was, aber ich kann das meinen Mitmeschen schenken, weil oder wenn ich wei, dass er/sie das dringend brauchen !!! das beruht fr mich auf der Nchstenliebe, da kommt auch die Aufmerksamkeit, wovon Anastasias Opa spricht. :idea:
und ich wrd auch alles verschenken an die Leute, die uns besuchen werden !! Nur...
Aber ich baue doch die Gemeinschaft nicht alleine auf. Es gibt Mitglieder, die noch anders denken, und die Notwendigkeit "Verkaufen" sehen. Ich hoff, dass sie das im Laufe der Mitarbeit an dem Projekt begreifen werden und ihre Einstellung sich dementsprechend ndert.
Unsere Vision ist schon fast fertig und wartet nun auf die Verwirklichung. Trumen ist fr mich bewusst visionieren und wnschen und vorstellen. Ich schreibe oder male das, was ich festhalten will - das passt wiederum nicht zum Thema, aber ich glaub wir haben uns nicht verstanden im anderen Thema. Ich krieg manchmal die deutschen Begriffe nicht gebacken :oops: und dann kommt es zu so was: ich mein das eine, aber raus kommt das andere...
Aber dafr kann man das klren :wink:

also so ist meine Meinung zum Thema Geld... natrlich nicht in ganzen Details, aber das kann man dann ausdiskutieren.

Alles Liebe dir
von
Sternchen


17.07.2004, 13:45

Registriert: 06.06.2004, 15:57
Beiträge: 54
Wohnort: Berlin
Beitrag 
Hallo Ihr Beiden!

dieses Thema ist in der Tat sehr wichtig. Ich bin eurer Meinung, jedenfalls zum grten Teil. Doch, liebe Gabi, bitte nimm es mir nicht bel: Du hattest mich als abgehoben und zu euphorisch bezeichnet, ohne es bse zu meinen und ich hatte den Eindruck, dich mit dem, was mir so wichtig war zu erklren, nicht erreichen konnte. Doch nun finde ich, dass eine so negative Einstellung zu Geld nicht richtig durchdacht ist und das, was anastasia zum Thema Geld sagt, nicht wirklich verstanden ist.

Anastasia hat nmlich sehr wohl etwas zu Geld gesagt. Sie ist natrlich der gleichen Meinung wie ihr, der Mensch braucht keine bedruckten Zettelchen und Metallplttchen, hchstens, um unglcklich und abhngig zu werden.

Das System der Siedlung, welches die vedrussische Kultur hervorbrachte und welches nun wiederentstehen soll, ist einzigartig und auerordentlich gut durchdacht!
Geld kannte man nicht, aber das brauch ich euch ja nicht zu erzhlen.
Worauf ich hinauswill: Es wird im 5. Buch eine Zukunftsaussicht gegeben. Die Siedlung und die Verbreitung und Verinnerlichung der Ideen von Anastasia sind daruf ausgerichtet, das Geld letztendlich abzuschaffen, sowie alles, was dem hnelt (also ein Tauschmedium, das sich dadurch auszeichnet, andere davon abhngig zu machen). Und das ist keine Euphorie, sondern es ist vllig logisch! Geld wird hchstens noch "bibliothekarischen" Wert haben. Man wird vielleicht einiges aufheben, um den Kindern zu zeigen: "Schaut mal, das sind berbelibsel der alten Zeit. So haben die Menschen frher gelebt, als sie noch schliefen." Ansonsten kann das Geld nicht berleben, denn Abhngigkeit hat keinen Platz mehr.

Doch vorher wird Russalnd zum reichsten Land der Welt, das Weltkapital wird sich in unerhrtem Ma in Russland konzentrieren. Und wo? Bei den Menschen auf ihren Landsitzen!
Dies ist ein notwendiger und heilsamer Schritt. Das kapitalistische System frisst sich auf, strzt sich selbst! Das funktioniert folgendermaen:
Die kapitalistische, technokratische Welt wird zunehmend krnker, das ist ja schon lngst abzusehen. Gleichzeitig gilt die Devise: Je hher ein Gut nachgefragt wird, desto hher sein Wert, welcher in Geld bemessen ist.
Die Produkte der Familienlandsitze werden stark nachgefragt werden, wie auch im Buch beschriebn wird. Auch dies ist logisch, denn selbst der gerissendste Managerhai wird einsehen, dass er ohne perfekte, hochwertige Ernhrung nichts leisten kann. Er braucht einen funktionierenden Krper. Auerdem schmecken die natrlichen Frchte besser usw.
Die Nachfrage wird explosionsartig steigen, weil gleichzeitig die Bewusstwerdung einsetzt: Die Menschen fangen an, zu verstehen, dass die Pharmaindustrie (als Beispiel), sowie alles, was nach dem Kapitalismus arbeitet, nur auf eigenen Gewinn und Vorteil ausgerichtet ist, dabei billig produzieren will. Es gibt keine Rcksicht auf den Menschen, sondern seine Abhngigkeit soll noch verstrkt werden.

Lange Rede, kurzer Sinn: Die Bewohner der Landsitze werden die Nachfrage nicht befriedigen knnen und heben die Preise an - ganz, wie der Kapitalismus es vorschreibt. Und das Geld brauchen sie auch! Das Geld wird dazu benutzt, politische Projekte zu finanzieren, die von den Siedlunegn geprft und fr gut befunden wurden. Das nenne ich Demokratie!! Mit dem Geld werden auslndische Konzerne gekauft, die schdlich sind, z.B. Pharmakonzerne, Waffenhersteller usw.

Das kapitalistische System muss auf diese Weise zugeben, dass letzten Endes die wirkliche Bestimmung des Menschen, nmlich glcklich und gesund im berfluss der Natur zu leben, wertvoller ist als alles, was von der technokratischen Welt geschaffen wurde.

Dann wird das Geld nicht mehr ntig sein, weil niemand es mehr haben will, weil keiner in bedruckten Papierfetzen mehr einen Sinn sieht.


Zum Thema Geld fr spirituelle Leistungen: Ich selber kenne solche und solche. Manche bieten z.B. Reiki-Einweihungen fr wenig, manche fr viel geld an. Ich finde beide Methoden legitim. Es zwingt mich ja keiner, Reiki zu praktizieren! Und wenn ich das Geld brauche, werd ich es auch bekommen. Auf lange Sicht ist es sowieso besser, den Familienlandsitz zu errichten.
Auerdem ist mir schon fter folgendes aufgefallen: Der Preis bestimmt automatisch den Wert! Je teurer ein Gut, desto wertvoller ist es auch, denken viele Menschen. Ich sehe nicht ein, warum man die Produkte aus den Siedlungen, die man nicht verschenkt oder fr sich selbst braucht, nicht verkaufen sollte. Denn anders als ber den hohen Preis begreifen es viele nicht. Es gibt genug Unternehmer, die einen freundlichen Siedler ausnutzen wrden! (Bitte denkt nicht, ich wre herzlos, den Touristen, die sehnsuchtsvoll die Siedlungen besuchen, kann man natrlich was schenken!) Geld stellt global gesehn ein empfindliches Schmerzzentrum dar, so ist es leider noch.

An der gttlichen Effizienz bei gleichzeitigem berfluss sollten sich die Unternehmen mal ein Beispiel nehmen! :lol: Das kreigen die nie hin!

Es ist wieder lang geworden, sorry dafr! Aber dies ist ein wichtiges Thema und ich finde, es lohnt sich, darber zu lesen.

In diesem Sinne! Ein herrliches Wochenende! Heute hatten wir hier Sonnenschein! Vielleicht wirds doch noch Sommer!

Mit liebevollen Gren, Christine


17.07.2004, 18:02
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 27.06.2003, 20:54
Beiträge: 42
Beitrag 
liebe Christine,

so knnen wir beide uns gegenseitig bereichern! (bzw. du hast mich bereichert...) Ich muss zugeben - ich hatte das vergessen, was da im 5. Band steht. Es ist schon lnger her, dass ich die Bcher las... So, wie du den Geldgedanken in den Landsitzen siehst, bzw. Anastasia ihn sieht - ja, es wre schn, wenn es wirklich so kme - von mir aus mag sich das Geld dort akkumulieren, wenn es dann letztlich doch losgelassen wrde.... Es mag sein, dass das so kommt - schlielich ist alles mglich...

Wenn aber der Gedanke der ist, dass wir dort so richtig Geld machen sollten/wollten - womit? Und wo sind die Grenzen? Und wer genau bekommt das Geld? Und was macht man damit? Wie organisiert man sich in punkto Geldangelegenheiten als Gruppe? Und last but not least: wo bleibt das Herz, wenn Geld ber den Tresen fliet?

Nehmen wir also an: Wir bauen ein Dorf mit Landsitzen, wir verkaufen, was zu viel ist... was verkaufen wir noch? Kunst, Handwerk... ok. Was noch? Eintrittspreise fr Besucher? Restaurants mit kstlichem kofutter? Das alles gefllt mir noch ganz gut.

Aber: wie wrde folgendes organisiert werden: ein Gesundheitszentrum mit Seminaren, Behandlungen in allen mglichen alternativen Heilweisen... Ich meine finanziell... Sollten die dort Arbeitenden das Geld bekommen? Wie soll es laufen, wenn in unserem Dorf ein Bcker erffnet? Soll es berhaupt Lden geben? Sollen wir dort genauso weiter verfahren wie jetzt hier?

Das alles muss ganz genau durchdacht werden - und ich freue mich auf Eure Gedanken dazu - ich kann es mir nmlich nicht so richtig vorstellen...

Ich kann mich mit dem Gedanken anfreunden, dass in unseren Landsitzen richtig Geld "gemacht" wird - aber nur unter der Bedingung, dass dieses Geld in einen Topf fliet, der zunchst der Gemeinschaft und dann der Weltkologie zugute kommt - wie du geschrieben hast - Christine. Denn die Verfhrung zum Raffen ist sonst eine Gefahr, unter anderem auch fr Unfrieden etc... Und das Fernziel sollte nie aus dem Auge verloren werden, das Geld eines Tages abzuschaffen, und natrlich immer das Wissen und Nichtvergessen, dass Geben immer seliger denn Nehmen ist!!!!

Auerdem msste es in allem Sonderkonditionen fr Arme geben!

Das nur nebenbei.

Es macht Spa, sich all das genau zu berlegen - vor allem gemeinsam! Danke Christine, du hast mir erstmal ber einen Berg geholfen!!! Schon ist der nchste da... ;-)

Ganz liebe Gre

gabriele

ps. Du hattest mich mit deinen Gedanken schon erreicht, aus unserem letzten "Wortwechsel", Christine, ich bin ja doch deiner Meinung, wollte nur die Euphorie etwas bremsen...Bin gebranntes Kind mit zu euphorischen Menschen - deren Gedanken leider niemals Wirklichkeit wurden, trotz allen Wnschens, Wollens und auch Wirkens....

Liebes Sternchen,
das mit dem Tauschen knnte man gut von Anfang in innerhalb der Gemeinschaft versuchen, schner noch wre Schenken, Nachbarschaftshilfe... Was das Vorstellen, Wnschen, Visionieren angeht - da bin ich doch ganz deiner Meinung, verstehe dich jetzt, das hast du da wohl mit "Trumen" gemeint. Fr mich war Trumen ein Unbewusstes in der Nacht und fast ebenso unbewusst am Tag...

Liebe Gre dir auch,

gabriele


18.07.2004, 07:59
Profil Website besuchen

Registriert: 06.06.2004, 15:57
Beiträge: 54
Wohnort: Berlin
Beitrag 
Hallo Ihr Lieben!

Gabi, deine Gedanken zum Thema Geld sind doch wichtig, aber ich befrchte, du fragst die Falschen (okay, Sternchen berlegt sicher auch schon eifrig)! Natrlich kann dir hier jeder eine Meinung zum Thema Geld anbieten, doch du mchtest es ja genau wissen, wie die Siedler das geplant haben. Nur zu! Warum machst du nicht einfach mit? Such dir doch die Gruppen, die jetzt schon Siedlungen planen, und frag nach, wie genau sie sich das vortsllen! Immerhin ist das ein wichtiger Punkt, mit dem sich jeder siedler auseinandersetzen sollte! Dann kannst du mithelfen, eine Idee zu entwerfen, die das Thema Geld optimal behandelt.
Hier im Forum kannst du allerdings lange auf Antwort warten. Du msstest dich schon direkt mit den Leuten in Verbindung setzen.
Das Projekt Faszination Lebensraum (auf dem Forum) kannst du anprechen, da haben sich jetzt Gruppen gebildet, da ist auch eine Finanzgruppe dabei.
Sternchen und Thorti betreiben auch so ein Projekt.
Dann gibt es auch noch mehr, z.b. Josef Probst, auch hier im Forum.
Quatsch die einfach mal an! Natrlich ist die Planung noch nicht so weit gediehen, denn erstmal suchen alle Land und sprechen mit Behrden, suchen das Geld fr den Kauf des Landes.
Aber du scheinst gute Ideen zu haben. Entwickel doch einen Plan, wie es sein soll und berleg, was unternommen werden muss, um das zu verwirklichen. Die einzelnen Gruppen freuen sich sicher! Jede Stimme, jeder Gedanke zhlt!

Liebe Gre, Christine


18.07.2004, 11:06
Profil
Beitrag 
Moin, liebe Gabi und Christine !!!


schn ist es wenn wir uns ausgesprochen und verstanden haben !! so ein tolles Gefhl !!
:D :) :lol:

aber zum Thema: wir sind auch am berlegen wie gesagt. In unserer Gruppe sind Menschen, die eben schlechte Erfahrungen mit dem Geld und Kreditinstitutionen gemacht haben und es gehrt schon eine Portion Geduld und Mut dazu, wie wir alle diese Frage lsen werden.
Aber momentan lege ich noch nichts fest. Wir lassen uns die Optionen offen. Einige mssen noch zum Gedanken kommen, das Geld der Siedlung und der Natur zugute geben und nicht nur fr die Kinder. Aber mit so einem groen Topf im Gemeinschaftshaus ist eine gute Idee :wink: :roll: Sieht bestimmt witzig aus !!
Unsere Vision der Siedlung stelle ich demnchst in ein entsprechendes Thema rein, dann kann man dort einiges so an Ideen sehen. Aber an die Lden hab ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Wir wollen ja auch keine soo groe Siedlung erstmal wie die anderen (also Anfangs 10-20, spter vielleicht max. 50 Familien).
Ich dachte die ganze Zeit vielmehr an so was wie Direktverkauf - also wenn einer was gesehen hat (Besuchertage, Ausstellungen, Ferientage), was ihm gefllt und die/der Siedler sind bereit das abzutreten, dann kann man ber den Preis reden. Oder die geben das, was es ihnen Wert ist, z.B. auf der Streuobstwiese Frchte zu sammeln oder mal ein Wochenende bei uns zu verbringen, Kruterwanderungen, Kinderwaldschule und weitere Ideen, die im Laufe der Zeit kommen. Ich mchte keine Preisliste aushngen nach dem Motto "so und so viel fr eine Kruterwanderung oder Waldschule" !! Und Gesundheitszentrum haben wir speziell in unserer Siedlung nicht, aber wenn ich/wir jemanden beraten oder massieren oder auch bekochen/bewirten oder sonst noch wie "behandeln" mchte/kann, dann ist es demjenigen berlassen, wiederum WIEVIEL WERT ihm so was ist. Also die Verantwortung wchst.
Ich finde das, was Anastasia mit den Konzernen etc. aufkaufen vorschlgt auch supergenial !! Und hab mir das auch so vorgestellt, wenn wir Geld oder Mglichkeiten haben werden, dann warum soll man so was nicht tun ? Noch ein Stckchen Erde von der Gift oder schwerer Last zu befreien gehrt zu unseren Aufgaben !! "ES REICHT NICHT NUR IN DER NATUR ZU LEBEN" Gedankenreinheit ist meiner Meinung nach auch an die ganze Erde und Mnschheit und All zu denken und nicht nur an sein kleines Ego, aber da sind wir uns alle einig :wink:
heut bin nicht nicht sonderlich schwungvoll mit meinen Aussagen, aber ich hoff ihr knnt michverstehen !! :oops:

also dann bis demnchst mal !!

alles Liebe und wunderschne Trume zum Leben euch
von Sternchen


19.07.2004, 09:05
Benutzeravatar

Registriert: 27.06.2003, 20:54
Beiträge: 42
Beitrag 
Liebe Christine und Sternchen,

ihr zwei Tapferen, Aufrechten, Nachdenklichen und Tiefschrfenden... manchmal frage ich mich, ob da noch mehr im Forum lesen, weil schreiben tun ja nur wirklich wenige...

Nun, ich wollte schon mal die Meinungen hren, auch gerne von Anderen hier im Forum (trotzdem finde ich natrlich Eure Meinungen wichtig, ihr beiden!) Wsste momentan nicht, wo ich besser darber diskutieren sollte. Natrlich, beim Projekt "Faszination Lebensraum" werde ich das auch tun, sobald dort die Foren erffnet sind...

Auf jeden Fall finde ich, dass das ein ganz wichtiges, wenn nicht essentielles Thema ist, weil nmlich Geld die Welt regiert, und leider auch die Gemter der Menschen... Und weil in diesem Thema der grte Sprengstoff steckt, der alle Gemeinschaft zerstren und zerrtten kann. Neid und Migunst drfen hier keine Angriffsflche finden... und jeder Mensch ist anders und hat wieder eine andere Meinung zu Geld und Gtern... Nicht so einfach, da den Weg zu finden, der hoffentlich der "goldene" Mittelweg ist...

Liebe Gre von

gabriele


19.07.2004, 22:43
Profil Website besuchen

Registriert: 06.06.2004, 15:57
Beiträge: 54
Wohnort: Berlin
Beitrag 
Hallo Gabi!

Das hast du aber schn gesagt mit dem "Ihr zwei Tapferen,Aufrechten..., ich danke dir!

Mit dem, was du zu Geld geschrieben hast, hast du natrlich Recht. Aufmerksamkeit im Umgang mit Geld schadet nie!


21.07.2004, 18:16
Profil
--- text auf Wunsch des Autors gelöscht ---


27.07.2004, 15:07
Benutzeravatar

Registriert: 27.06.2003, 20:54
Beiträge: 42
Beitrag 
Lieber Florian und alle anderen,

ich muss sagen, was ich hier bisher so alles von Euch gelesen habe, gefllt mir zum groen Teil sehr gut und beeinflut auch mein Denken. Ich bin schon ein gutes Stck abgerckt von meinen radikalen Vorstellungen, was das Geld betrifft. Es ist ja ohnehin auch so, dass jeder nur bei sich anfangen kann, die Raffgier abzuschaffen. Ich fr mein Teil versuche, immer anspruchsloser zu werden und berlege mir mehr und mehr, wie ich meinen Geldverbrauch immer weiter senken knnte, um vielleicht eines Tages nicht mehr oder nicht mehr so viel arbeiten gehen zu mssen. Habe mir sogar schon mal berlegt, ob man nicht einfach in einem Wohnwagen leben knnte...
Du schriebst: "Solange wir aber in einer geldgesteuerten Welt leben halte ich es fr unklug, sich gegen ein Werkzeug aufzulehnen, ohne das keiner von uns mit seiner Lebensumstellung beginnen kann." Das ist sehr einleuchtend. Was du schreibst, Florian, dass man nichts mit Gewalt abschaffen sollte, ist auch vllig richtig... man sollte in einer Gemeinschaft aber immer das idealistische Ziel im Auge behalten, nmlich irgendwann ohne Geld auszukommen und in der Diskussion miteinander bleiben. Alles will gut berlegt sein...

Liebe Gre von

gabriele


27.07.2004, 21:43
Profil Website besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.   [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de