Wie stellt ihr euch zum Thema Geld?

Moderator: Blümchen

Gast

Rund ums Geld

Beitrag von Gast » 28.07.2004, 06:13

--- text auf Wunsch des Autors gelöscht ---

Benutzeravatar
10353397
Beiträge: 18
Registriert: 28.04.2004, 12:49
Wohnort: Universum

Wertschtzung der Leistung.

Beitrag von 10353397 » 19.09.2004, 20:00

Hallo Ihr Lieben :!: :lol:

Nach meinem Empfinden hat jede Leistung die wir erbringen einen Wert :!: Vielfach jedoch wird dieser Wert weder von uns noch von anderen richtig erkannt :!:
Auch spirituelle Ttigkeiten haben Ihren Wert :!: :wink:
Es gibt in Deutschland jedoch bereits auch andere Anstze - Tauschringe und Regionalwhrungen.
Wenn wir die Literatur gut verfolgen so erkennen wir, dass es frher einmal auch ohne Geld ging. Genauso soll es auf anderen Planeten ebenfalls ohne funktionieren :!: :!:
Doch auch ich glaube das es viel wichtiger ist, wie wir mit dem Thema umgehen. Eine Energie die gegen etwas gerichtet ist, untersttzt dieses :!: :!:
Also lasst uns unsere Energie fr sinnvolle Dinge verwenden :!: :D :!:

Nach meinem Denken, wre es sehr sinnvoll, wenn wir lernen wrden, mit dem gut umzugehen was wir derzeit haben und es verbessern :!: :!:
Friede allen Lebewesen auf Erden und anderswo im Universum!!

Gast

Geld oder Leben?

Beitrag von Gast » 20.09.2004, 15:06

--- text auf Wunsch des Autors gelöscht ---

Benutzeravatar
ama
Beiträge: 61
Registriert: 26.07.2004, 00:36
Wohnort: england + schweiz (bin italo-swiss)
Kontaktdaten:

schoene bemerkung!

Beitrag von ama » 20.01.2005, 23:38

da kann ich mir florian nur anschliessen! deine bemerkung ist sehr schoen! ich denke auch, dass die zukunft eher auf "tauschgeschaefte" zurueck kommen wird... :roll:

dazu passen wuerden "das sprachproblem und der turm von babel aus der bibel" sowie ein urlater weiser spruch von den indianer:
"wenn der letzte baum gefaellt sein wird, wenn der letzte fisch gefischt sein wird, wenn der letzte fluss ausgetrocknet sein wird, dann erst wird der mensch realisieren, dass man geld nicht essen kann"! (..sorry- oder so aehnlich...)

alles liebe und eine REICHE und sonnige umarmung
eure anna
OM Shanti xxx

Pettersson
Beiträge: 4
Registriert: 02.03.2005, 11:24
Wohnort: 24214 Groknigsfrde

Beitrag von Pettersson » 02.03.2005, 21:32

Hallo Ihr Lieben und moin moin.
Mit dem Thema Geld habe ich mich auch schon fter auseinandergesetzt und ein interessantes Buch gefunden: Heidemarie Schwermer "Das Sterntalerexperiment" (Mein Leben ohne Geld)
erschienen im Goldmann Verlag unter der ISBN 3-442-15213-5 fr 9,90 / Das Buch beschreibt das Leben der Autorin ohne Geld, Aufbau und Schwierigkeiten von Tauschringen und vielen anderen Themen. Wer es lesen mchte, lsst es mich bitte wissen, ich sende ihr/ihm es gerne zum Schmkern zu. Gibt es weitere Intressenten, schickt es einfach weiter, ber die Logistik und wie oder wann ich das Buch zurckerhalte, mache ich mir noch Gedanken. Zugegeben, das Thema passt leider nicht ganz zu uns, zum Thema Familienlandsitz, denn die Autorin gibt auch jeglichen Besitz auf.

so, ich fand das Buch erwhnenswert, seid gegrsst und bis bald....

Pettersson

Benutzeravatar
Konstantin
Administrator
Beiträge: 227
Registriert: 04.03.2005, 12:31
Wohnort: Bauhaus
Kontaktdaten:

Beitrag von Konstantin » 04.03.2005, 16:52

Hallo liebe Forumsbesucher!
Kennt ihr schon Joytopia?
Tauschen, Schenken, Bedanken, alles hat Platz. Auf der Webseite www.joytopia.net/joytopia.html gibt es ein wunderschönes Märchen zum Anhören:

Der Erzähler trifft bei einem Spaziergang auf Very Goodfriend, einen Bewohner des Planeten Freegaia, auf dem die Natürliche Ökonomie des neuen Zeitalters bereits mit Erfolg etabliert ist. Gemeinsam fliegen die beiden auf den Planeten, und Very beschreibt das Prinzip des Frei schenkenden Staates, in dem es keine Steuern, Versicherungen und Sozialabgaben mehr gibt und alle Menschen in Wohlstand leben.
Very macht der Menschheit ein Geschenk. ..

Liebe Grüße
Konstantin
Zuletzt geändert von Konstantin am 16.01.2008, 07:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
10353397
Beiträge: 18
Registriert: 28.04.2004, 12:49
Wohnort: Universum

Geld - oder es gehr auch anders.

Beitrag von 10353397 » 11.03.2005, 21:32

In der Schweiz gibt es eine Gemeinschaft, die heit Commende.
Dafunktioniert das mit dem Geld etwas anderst.
Dann gibt es in Deutschland Tauschringe. Funktionieren meist auch gut!
Und es gibt Alternativwhrungen. Ca 50 Stck in Deutschland.
Leider haben die meisten davon auch sehr enge Grenzen.
Denn sie orientieren sich am Euro.
Ich finde Tauschringe noch am sinnvollsten. :!:
Friede allen Lebewesen auf Erden und anderswo im Universum!!

Sadhana
Beiträge: 1
Registriert: 20.02.2005, 18:32
Wohnort: Aachen

Hinweis zum Thema Geld

Beitrag von Sadhana » 16.05.2005, 11:19

An alle lieben Interessierten
Zu dem Thema Geld mchte ich euch gerne eine neue Info (Adresse) zukommen lassen. Habe selbst noch nicht alles gelesen, aber die Richtung ist ganz interessant. Also wer will schaut mal bei www. euroweg.net rein.
In Liebe mit euch allen verbunden - Sadhana oder auch Sabine. :D

Roland Jakob

fr Geld arbeiten ??

Beitrag von Roland Jakob » 20.07.2005, 23:09

Hallo Gabi P. und hallo ihr Alle,

Gabi schrieb am Anfang:
..... doch ich lehne es besonders stark ab, wenn Menschen fr spirituelle Dienste Geld nehmen. Sei es fr Heilung, Reiki, Seminare zur Entwicklung der Persnlichkeit, was auch immer. Gerade da, in einem Bereich, in dem man sich mit Geistigem beschftigt, sollte das Materielle keine Rolle spielen. Es verseucht die Psyche.

Ich mchte mit meinem Getippse hier NICHT kritisieren, provozieren oder so.

Ein Beispiel verdeutlicht meinen Standpunkt:

Eine Frau lebt nach der Scheidung alleine mit ihren 2 Kindern, der Unterhalt den sie erhlt, reicht nicht vorne und nicht hinten.
Nun hat diese Frau die "Gabe" anderen Menschen helfen zu knnen, mit ihrer "Hellsichtigkeit". Fr eine "Beratung" braucht sie ca. 3 Stunden Vorbereitung, die Beratung selbst dauert ca. 1 bis 3 Stunden, und wenn der Klient noch fragen hat, steht sie telefonisch auch noch ein paar Mal zur Verfgung. Insgesamt so ca. 4 bis 8 Stunden Zeitaufwand.
Die Hilfe dieser Frau ist fr andere sehr effektiv, da es "nur" eine Hilfe zur Selbsthilfe ist. Der Klient erkennt selbst und geht dann seinen von ihm gewhlten Weg.


Nach deiner Meinung sollte diese Frau fr diese Dienste ja kein Geld verlangen. - Soweit OK.
Wie sollte sie denn nun zu Geld kommen? - sorry, in unserer jetzigen Gesellschaft ist das Tauschmittel Geld "noch" erforderlich.
Eine Mglichkeit ist, sie geht z.B. Putzen fr 10,- die Stunde.
Wenn sie ihre Zeit mit ihren Kindern gut einteilt, schafft sie es dann vielleicht pro Woche sich dann auch noch 4 bis 8 Stunden sich die Zeit zu nehmen um einen anderen Menschen zu helfen. - Dies macht sie dann kostenlos.
Mit anderen Worten, sie verrichtet fr Geld eine Arbeit, die ihr keine Freude macht (und ihr macht "fr Geld putzen" keine Freude), damit sie kostenlos "helfen" kann, also macht, was ihr Freude bereitet.
(und nebenbei kann sie dann wieder weniger Zeit mit ihren Kindern verbringen)
Mmmmh - ich denke warum sollten wir nicht in der Flle leben drfen und fr das auch Geld nehmen drfen was wir gerne tun ??

Und das mit dem "Tauschen" ist nicht immer einfach. Da kommt z.B. eine andere Frau hunderte von Kilometern angereist um sich beraten zu lassen, und beide Frauen finden nichts mit was sie diese Leistung tauschen knnten. Fr solche Flle ist Geld nach meiner Meinung voll in Ordnung.
Mit der Nachbarin knnte sie ja z.B. tauschen, Beratung gegen Fensterputzen oder Wsche waschen, da ist die rumliche Nhe vorhanden und der Tausch kein Problem.

Ich persnlich tausche wo ich kann, und Gott sei Dank habe ich viele Freunde wo Geld gegen X nicht blich ist.
Trotzdem war ich neulich froh, als ich einen kleinen Geldbetrag, es war eher ein symbolischer Betrag, fr 30 Stunden Arbeit bekommen habe, da war es bei mir finanziell eng und wir einigten uns fr das "Liebe" Geld. Ohne finanziellen Engpass htten wir das mit der Zeit schon anders ausgeglichen.

Doch nochmal zurck, was ist eure Meinung zu folgendem:
Im Hier und Jetzt, wo solche Leute wie "wir" noch nicht perfekt vernetzt sind und das Tauschen noch sehr schwierig ist, wie sollte man sich verhalten:
Wenn ein Mensch jetzt sein Geld mit Spirituellen, mit Heilen oder sonstwas Dienlichem gut verdienen knnte.
Sollte er es dann damit verdienen - oder sollte er sich einen Job suchen und das "Andere" dann umsonst anbieten?

Oder anders herum gefragt: Sollte Herr Megre nicht die Anastasia Bcher verschenken, und seinen Lebensunterhalt mit anderer Arbeit verdienen?

Andere Frage: Wer lebt hier schon vollkommen ohne Geld, so dass er viel Zeit "fr andere" dann kostenfrei etwas "Geistiges tun" kann?

Alles Liebe und viel Freude beim "Lsungen und Antworten erschaffen"

Roland Jakob


(habe mich noch nicht registriert, dies war der 1. Beitrag, werde es noch nachholen, kenne und lese die Anastasia Bcher seit Erscheinen in Deutschland)

Roland Jakob

Lebensunterhalt verdienen

Beitrag von Roland Jakob » 22.07.2005, 23:39

Gestern ist mir noch ein Satz "ber den Weg gelaufen":

Er stammt aus den Bchern "Gesprche mit Gott":

Tglicher Gedanke fr den 22. Juli

Die Menschen, die sich ihren Lebensunterhalt mit der Ttigkeit verdienen, die sie lieben, sind die, die darauf bestehen.

(GmG 1, Seite 256)

-----------------------------------------------------------


Ich denke, dass passt doch hier zum Thema - oder ??

(und wer die GmG Bcher nicht kennt, die ich sehr empfehlen kann, sie sind neben den Anastasia Bcher meine absoluten Lieblingsschmker, die ich immer und immer wieder lese, also, wer sich dafr interessiert kann ja mal auf die Seite http://www.gespraechemitgott.org/ schauen.

Alles Liebe und ein wundervolles Wochenende

Roland Jakob

Gesperrt