Junge Anastasia-Leser in Deutschland?!

Kontakt zu anderen Jugendlichen

Moderatoren: Blümchen, Andreas Hinz

Laura
Beiträge: 16
Registriert: 21.07.2011, 20:20
Wohnort: Berlin

Re: Junge Anastasia-Leser in Deutschland?!

Beitrag von Laura » 02.09.2012, 21:05

Hallo Josh!

Hab grad deinen Beitrag hier entdeckt.
Ich war ja auch auf dem letzten Weda Elysia Treffen - und wir sehen uns auch auf dem nächsten wieder!
Freu mich schon drauf. :P Ich fand wir waren auf dem letzten Treffen schon recht viele junge Leute - weit mehr als ich erwartet hatte!
Vielleicht finden wir ja auch einen Weg uns mehr zu vernetzen und in Kontakt zu bleiben?

Und was Christa mit den Schrebergärten sagt, das kann ich bestätigen. Ich hab auch einen mit meiner Familie und kenne einige junge Leute, die Schrebergärten haben ... auch wenn sie (noch ;) ) nicht Anastasia lesen.

Gruß,
Laura

Laura
Beiträge: 16
Registriert: 21.07.2011, 20:20
Wohnort: Berlin

Re: Junge Anastasia-Leser in Deutschland?!

Beitrag von Laura » 03.09.2012, 11:13

Vielleicht haben ja auch einige junge Leute, die das hier lesen, Lust jetzt im September zum nächsten Weda Elysia Treffen zu kommen?
Oder zu einem anderen Treffen, zB. im Oktober im Süden von Brandenburg. Siehe die Einladung von Iris hier im Forum :P Würd mich sehr freuen jemanden dort zu treffen.

Vor einem Jahr dachte ich auch noch es gäbe nicht so viele junge Leute, die sich für die Ideen von Anastasia interessieren. Inzwischen weiß ich, dass das nicht stimmt – wir sind eine ganze Menge! Es wäre schön, wenn wir uns mehr untereinander vernetzen und kennen lernen. Ich denke wir sind schon in einer besonderen Situation im Vergleich zu "älteren" Leuten und können uns gut gegenseitig unterstützen. In dem was Thea schreibt erkenne ich zum Beispiel einige Themen wieder, die mich auch beschäftigt haben oder noch beschäftigen. Wie kann ich Alternativen zum scheinbar vorgezeichneten Weg von Schule – Studium/Ausbildung – Beruf finden??? und gibt es überhaupt Leute in "meinem Alter", die sich mit so was beschäftigen? (ja, ja, ja, gibt es!!!)
Warum sollen wir weiter allein mit unseren Gedanken rummurkeln?
Lasst uns zusammen tun! :P
Wir können auf Treffen gehen und uns kennen lernen oder uns auch einfach schreiben – eine Brieffreundin habe ich schon, wer Lust hat kann mir auch gern schreiben. ;)

Viele Grüße,
Laura

Benutzeravatar
tijo sheran
Beiträge: 12
Registriert: 11.01.2012, 08:35
Wohnort: Horstmar bei Münster

Re: Junge Anastasia-Leser in Deutschland?!

Beitrag von tijo sheran » 03.09.2012, 19:06

Au ja, da fließt wieder Energie :P

Ich würde mich auch freuen, ein paar mehr junge Menschen beim 2. großen Weda Elysia Treffen am 15.&16. September zu treffen. Wir sind auf jeden Fall schonmal zu viert dort in "unserer Generation" ;) Laura hatte noch die Idee, dass wir "jungen Menschen" uns bei dem Treffen einfach mal für eine Stunde oder so zusammentun und uns mal "unter uns" austauschen und kennen lernen können. Wenn wir uns besser kennen, können wir natürlich auch besser in Kontakt bleiben ;)

Das weitere Treffen von Iris werde ich (vermutlich) auch besuchen ;)

Viele Grüße
Josh
I live the life I love... And I love the live I live!

Laura
Beiträge: 16
Registriert: 21.07.2011, 20:20
Wohnort: Berlin

Re: Junge Anastasia-Leser in Deutschland?!

Beitrag von Laura » 05.09.2012, 13:59

:P

Thea
Beiträge: 10
Registriert: 07.07.2012, 16:38
Wohnort: Leipzig

Re: Junge Anastasia-Leser in Deutschland?!

Beitrag von Thea » 07.09.2012, 07:09

Wow! Toll! Da würde ich auch liebend gern dabei sein! Aber am gleichen Wochenende ist das Treffen im Schwarzwald. Ich hoffe, dass auch dort einpaar junge Leute sind!

Viele Grüße
Thea

Laura
Beiträge: 16
Registriert: 21.07.2011, 20:20
Wohnort: Berlin

Re: Junge Anastasia-Leser in Deutschland?!

Beitrag von Laura » 13.09.2012, 18:50

Hey Thea,
viel Spaß im Schwarzwald dann! :P
Vielleicht kannst du uns ja hinterher erzählen wie's war?
Gruß,
Laura

Benutzeravatar
tijo sheran
Beiträge: 12
Registriert: 11.01.2012, 08:35
Wohnort: Horstmar bei Münster

Re: Junge Anastasia-Leser in Deutschland?!

Beitrag von tijo sheran » 16.09.2012, 15:49

Mich würd auch interessieren wie das Treffen im Schwarzwald war ;)

Wir sind gerade auf der Rückfahrt vom Weda Elysia Treffen - war toll :-)
Später noch mehr dazu...

Viele liebe Grüße
Josh
I live the life I love... And I love the live I live!

Thea
Beiträge: 10
Registriert: 07.07.2012, 16:38
Wohnort: Leipzig

Re: Junge Anastasia-Leser in Deutschland?!

Beitrag von Thea » 21.09.2012, 12:22

Das Treffen im Schwarzwald war sehr, sehr schön!
Urs hat einen grandiosen Garten, den hat er uns gezeigt und erklärt (vor allem mir musste er immer alles doppelt erklären, weil ich doch (noch) gar keine Ahnung vom Gartenbau hab). Und seine Bienenstöcke haben wir auch gesehen. Wir waren auch in Wald&Wiesen der Umgebung unterwegs und haben unter Anleitung von Johannes Wildkräuter gesammelt.
Mein spärliches Wissen über die heimische Pflanzenwelt wurde also innerhalb kurzer Zeit um einiges vergrößert!
Die Gruppe war buntgemischt ...Schweizer, Deutsche, Russlanddeutsche und ein Norweger waren da. ... viele kannten sich ganz schön gut in der Botanik aus und haben ihre Erfahrungen ausgetauscht .... manche haben schon die russischen Siedlungen besucht und uns davon erzählt. Es war ein bereicherndes Wochenende!

(Aber weil wir vorher das Thema Jugend hatten: ich war die Jüngste;)
Wie wars denn im Harz?
Liebe Grüße
Thea

Laura
Beiträge: 16
Registriert: 21.07.2011, 20:20
Wohnort: Berlin

Re: Junge Anastasia-Leser in Deutschland?!

Beitrag von Laura » 06.10.2012, 12:41

Hallo Thea,
das klingt wirklich schön was du von dem treffen schreibst! :P
Das Weda Elysia Treffen war auch wieder sehr ereignisreich und aufwirbelnd.
Es fällt mir gerade schwer eine Zusammenfassung davon zu formulieren, aber im aktuellen Garten Weden gibt es einen Bericht von Iris.
Liebe Grüße,
Laura

outdoorfreak
Beiträge: 7
Registriert: 28.05.2011, 20:47

Re: Junge Anastasia-Leser in Deutschland?!

Beitrag von outdoorfreak » 18.11.2012, 12:29

Hallo,

es freut mich sehr hier zu lesen, dass es auch noch junge Menschen gibt, die sich für Anastasia-Bücher und die Familienlandsitze interessieren.


Mir kommt´s nämlich vor, als wäre ich der einzigste, der einen anderen Weg als den allgemein üblichen akzeptierten geht.


Jemand, der so krass aussteigt wie ich, hab ich nämlich noch nie kennengelernt. In der gutbürgerlichen Welt hab ich einfach keinen Beruf/Ausbildung gefunden, der zu mir passt und mir Spass macht.

Bin dann zwei Jahre durch Frankreich und Korsika gereist, hab in Ökodörfern und bei Selbstversorgern gelebt und mitgearbeitet, dort viel übers alternative Gärtnern (Permakultur, bio-dynamisch) und Handwerk gelernt.

Viel Inspiration über einen alternativen Lebensstil bekommen und auch interessante andernsdenkende Menschen kennengelernt , aber nirgends war es so, dass ich für immer bleiben wollte.


Vor zwei Jahren hab ich in den französischen Vogesen (das ist ein Gebirge in der nähe von Baden-Whürttemberg, gegenüber vom Schwarzwald) ein verlassenes Grundstück mit verfallener Ruine auf einer Waldlichtung oben in den Bergen gefunden und mit Erlaubnis des Besitzers, dort von Frühling bis September im Zelt gelebt und einen grossen Gemüsegarten angelegt.

Das war das erste mal in meinem Leben, dass ich mir sicher war, dass dieser Lebensstil der richtige für mich ist.

Leider konnte ich nicht dort bleiben, weil Touristen die Ruine aufkauften und ein Ferienhaus draus machen wollten.

Allerdings wusste ich damals noch nichts von den Anastasia-Büchern. Ich hab das rein instinktiv gemacht. Auf die Anastasia-Bücher wurde ich erst im Winter aufmerksam. Ein schönes Gefühl, wenn man dann Bestätigung bekommt, dass man richtig liegt, obwohl von allen anderen als Spinner abgetan wird.


Jetzt bin ich wieder auf der Suche nach einem Grundstück in Frankreich, wo ich autark als Selbstversorger leben möchte. Leider machen mir die Grundstückspreise zu schaffen, doch ich bin mir sicher, dass ich das passende Grundstück noch finden werde.

Und ihr könnt euch auch sicher vorstellen, dass einem die Behörden auch Steine in die Füsse schmeissen, wenn man versucht aus dem Kapitalistischen System auszusteigen.


Mich würd´s echt mal interessieren, ob es hier im Forum jemand gibt, der den konventionellen Lebensweg nicht nur in Frage stellt, sondern auch konsequent versucht auszusteigen. Bzw so wie ich das Ausbildungs,-Schul,Geldsystem, Berufsleben und natürlich die komplette Zivilisation ablehnt und einen ganz anderen Weg geht.

Liebe Grüsse

Tobi

Antworten