Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
neues aus Indien 
Autor Nachricht

Registriert: 16.09.2003, 06:24
Beiträge: 15
Wohnort: Schweiz
Montag 24. November 2003, 11:25 Uhr
Inder angeblich seit 68 Jahren auf Null-Dit

Mit der Behauptung, seit 68 Jahren weder gegessen noch getrunken zu haben, hat ein 76-jähriger Inder die versammelte Ärzteschaft einer Klinik im westindischen Ahmedabad in Erstaunen versetzt. Im zarten Alter von acht Jahren sei er von den GÖttern auserwählt worden, erläuterte Prahlad Jani in der Metropole des westindischen Staates Gujarat. Durch eine Öffnung im Gaumen atme er ein Lebenselexir, so dass er weder essen noch trinken müsse. Während einer zehntägigen Untersuchung konnten die rund 400 Ärzte der Klinik keine Erklärung für das Fasten-Phänomen finden und den Asketen auch nicht des Schwindels überführen.

Der Neurologe Sudhir Shah brauchte nach eigenen Worten mehr als ein Jahr, um Jani zu überreden, sich im Sterling Hospital untersuchen zu lassen. Dort sei er dann rund um die Uhr von einer Kamera beobachten worden. Keine seiner Behauptungen habe widerlegt werden können. Er habe nichts getrunken, nichts gegessen und sei kein einziges Mal zur Toilette gegangen.

Bei einer eingehenden Untersuchung sei festgestellt worden, dass sich in seiner Blase Urin gebildet habe, der aber von der Blasenwand wieder aufgenommen worden sei: "Die medizinische Kommission der Klinik habe dafür keine wissenschaftliche Erklärung." Nun würde Shah seinen außergewöhnlichen Klinikgast gerne zu Untersuchungen an die US-Raumfahrtbehörde NASA vermitteln. Für Astronauten wären längere Fasten-Perioden und der Verzicht auf jegliche Notdurft schließlich ausgesprochen praktisch.

Jani, dem seine Befähigung bereits eine kleine Schar von Anhängern beschert hat, wollte sich allerdings nach seiner Entlassung aus der Klinik wieder in den benachbarten Wüstenstaat Rajasthan aufmachen und sich im Berg Abu in eine Höhle zurückziehen.

auch bei http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,275665,00.html


25.11.2003, 08:25
Profil Website besuchen

Registriert: 28.11.2003, 00:15
Beiträge: 71
Wohnort: 78355 Hohenfels
In der Autobiografie eines Yogis (Parmahansa Yogananda) wird sehr gut von 2 Menschen berichtet, die ebenfalls über Jahrzehnte sich
von Lichtnahrung ernährt haben. :!: :idea: :!:

Yasmueen eine Frau aus Australien lebt ebenfalls seit Jahren von Prana bzw. Lichtnahrung. :!: :idea: :oops: :!:
Bei ihr kann man auch den sogenannten 21 Tage Prozess machen, nachdem es einem selbst auch möglich ist von Prana zu leben. :!: :D :!:

Für mich entsteht hier derzeit nur die Frage, ob dieser Prozess für mich Not-wendig ist? :?: :?:

Mit lichtvollen Grüßen

Hari Ram

_________________
OM SHANTI, SHANTI, SHANTI (OM Friede, ...)


25.12.2003, 22:14
Profil Website besuchen
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 03.02.2003, 11:15
Beiträge: 47
Wohnort: Deutschland, 69207 Sandhausen
Möglicherweise "etwas Göttliches"

Der Hunger-Fakir nach der ärztlichen Untersuchung im Krankenhaus
Ein 76-jhriger indischer Fakir hat nach eigenen Angaben seit 65 Jahren nichts mehr gegessen und getrunken und ein zunächst ungläubiges Ärzteteam verblüfft. Der Vizedirektor des Krankenhauses, in dem Prahlad Jani beobachtet wurde, sagte nach einem Bericht der "Hindustan Times" vom Mittwoch: "Er hat seit zehn Tagen weder Nahrung noch Flüssigkeit zu sich genommen und weder Urin noch Stuhl ausgeschieden." Ein anderer Arzt räumte ein, man habe keine Erklärung für das Phänomen. Möglicherweise handele es sich "um etwas Göttliches". Jani sei körperlich und geistig gesund.


Wundersame Flüssigkeit aus Gaumenloch
Jani, der normalerweise in einer Höhle nahe eines Tempels im westindischen Bundesstaat Gujarat lebe, führe seine Fähigkeit auf eine Gabe der Göttin Amba Mata zurck, berichtete das Blatt weiter. Er gebe an, eine seit seiner Kindheit aus einem Loch im Gaumen strömende Flüssigkeit ersetze Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme. Die Ärzte hätten den Austritt von Flüssigkeit aus einem Gaumenloch bestätigt, diese aber nicht analysieren können.


Wasser nur zum Ausspülen
Während des Krankenhausaufenthaltes in der Stadt Ahmedabad sei Jani rund um die Uhr per Videokamera überwacht worden, berichtete die britische BBC. Um den Ärzten die Überwachung zu erleichtern, habe er auch aufs Baden verzichtet. 100 Milliliter Wasser täglich - etwa ein halbes Glas - seien ihm zugestanden worden, um den Mund zu spülen. Nach dem Ausspucken sei die Menge erneut gemessen worden, um sicherzugehen, dass Jani nichts davon getrunken habe.


Ergebnisse medizinischer Tests völlig normal
Der als Tribut für Amba Mata stets rotgekleidete, sehr dünne Mann mit schlohweißem langem Bart sei "eine Herausforderung für die Wissenschaft", sagte der Vizedirektor des Krankenhauses. Alle medizinischen Testergebnisse seien völlig normal. Während des Aufenthaltes schien es nach Angaben der Ärzte, als habe sich Urin in Janis Blase gebildet, der dann aber von der Blasenwand wieder aufgenommen worden sei. Einer von Janis Jüngern sagte, der Fakir sei noch nie krank gewesen.


http://www2.onnachrichten.t-online.de/dyn/c/12/66/08/1266082.html


29.12.2003, 11:27
Profil

Registriert: 28.11.2003, 00:15
Beiträge: 71
Wohnort: 78355 Hohenfels
:oops:
Ein Reisebericht von mir:

1989/90 besuchte ich zum ersten Mal Indien. Ich hielt mich vorwiegend im Kumanohimalaya auf.
Im Februar 90 lies sich Pilot Baba (Indischer Heiliger - der einen Absturz seines Luftwaffenflugzeuges nahezu unverletzt überlebt hatte und danach sein Leben Shiva widmete) in Ranikhet (Bezirk Almora ca 1800m hoch)
für 4 Tage bei lebendigem Leib beerdigen.
Er schaltete sämtliche Körperfunktionen aus. Einzig die Zirbeldrüse war noch aktiv. Dies wurde mit elektronischen Messgeräten überprüft.
Nach diesen 4 Tagen lies er sich wieder ausgraben und schaltete sämtliche Körperfunktionen wieder ein.
Er erfreute sich besster Gesundheit.
Als diese Begebenheit meinem Guru Shree Muniraji ( Knig der schweigenden Weisen ) erzählt wurde ( er weilte am Tag der Ausgrabung im Babajitempel "Annand-Puri" des Nachbarortes Chilianaula ), deutete dieser nur auf den gegenüberliegenden Himalaya und sagte:
"Was sind vier Tage? :?:
Dort drüben leben mehrere, mehrere tausend Jahre alte Yogis! :!:
Und Ihr könnt das auch, wenn Ihr wollt! ":!: :!: :idea: :!:


Mit lichtvollen Grüßen

Hari Ram

_________________
OM SHANTI, SHANTI, SHANTI (OM Friede, ...)


30.12.2003, 00:44
Profil Website besuchen

Registriert: 28.11.2003, 00:15
Beiträge: 71
Wohnort: 78355 Hohenfels
Yogananda - Autobiografie eines Yogis:
S 376 Therese Neumann - die Stigmatisierte
1. Therese, die 1898 geboren wurde, erlitt im Alter von 20 Jahren einen schweren Unfall; die Folge davon war, das sie erblindete und gelähmt wurde.
2. Im Jahre 1923 gewann sie durch Gebete zur Hl. Therese von Lisieux auf wunderbare Weise ihr Augenlicht wieder. Später wurde sie ebenso plötzlich von der Lähmung geheilt.
3. Von 23 an hat sich Therese aller Nahrung und Getränke enthalten mit Ausnahme einer kleinen geweihten Hostie, die sie täglich zu sich nimmt.
4. 1926 erschienen zum ersten Mal die Stigmata, die heiligenWundermale Christi, an Thereses Kopf, Brust, Händen und Füßen. Jeden Freitag (nach dem 2. Weltkrieg nur noch an gewissen heiligen Tagen) erlebt sie die Passion Christi an ihrem eigenen Körper.
5. sie spricht normalerweiser nur ihren einheimischen Dialekt, äußert jedoch jeden Freitag während der Trance Sätze in einer fremden Sprache, die die Gelehrten als altarimäisch identifiziert haben.
6. Mit kirchlicher Erlaubnis hat sich Therese mehrmals eingehender wissenschaftlicher Untersuchungen unterzogen. Dr. Fritz Gerlach, der Herausgeber einer deutschen evangelischen Zeitung, der nach Konnersreuth fuhr, um "den katholischen Schwindel" zu entlarven, schrieb später eine von großer Ehrfurcht zeugende Biografie über Therese.

S 473 "Sagt mir bitte, Mutter, ob es stimmt, da ihr ganz ohne Nahrung lebt? Ich möchte es gerne aus Eurem eigenen Mund hören."
"Ja es stimmt." Sie schwieg einen Augenblick und ihre nächste Bemerkung zeigte, da sie in Gedanken nachgerechnet hatte.
"Seit ich zwölf Jahre und vier Monate alt war, bis zu meinem jetzigen 68. Lebensjahr- d.h. über 56 Jahre - habe ich weder gegessen noch getrunken!"
Giri Bala wurde mehrere Male wissenschaftlich untersucht. Niemand konnte das Gegenteil ihrer Aussage feststellen!

Mit lichtvollen Grüßen

Hari Ram

_________________
OM SHANTI, SHANTI, SHANTI (OM Friede, ...)


05.01.2004, 22:43
Profil Website besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 5 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de