Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
wedische frauen 
Autor Nachricht

Registriert: 25.09.2011, 19:25
Beiträge: 11
Hallo Frieder,
so weit bin ich noch gar nicht. Hab mir gestern Teil 8.1 bestellt. :)

Ich habe mir jetzt auch die Zeit genommen den Bericht der "biologischen Überlegenheit der Frau" gelesen und in mir haben sich sich Wogen an Emotionen gebildet. Zum größten Teil bin ich schockiert und traurig.

Ich erzähl euch gleich mal warum:
Aber zu erst möchte ich vorausschicken, dass ich es ziemlich schwierig finde eines der Geschlechter als dem anderen "überlegen" zu bezeichnen, das säht im Normalfall immer nur Zwietracht und wenn jemand so etwas sagt, ist - finde ich - Vorsicht angesagt.

Die Hauptaussage des Berichtes von V.K ist doch, dass man Frauen verbessern bzw. stärken kann, indem man sie von den Tagen befreit. Hilfe!! Das ist genau das, was ich in meinem obigem Beitrag gemeint hab... Solche Aussagen suggerieren, dass man als Frau nicht perfekt sei. Sie suggerieren, wir seinen verbesserungswürdig und in diesem Fall, dass eines der größten Wunder des Frauseins - unsere Tage -sogar schlecht wären! Sie führen Frauen weg von ihrer Stärke!

Weiters weist der Bericht von V.K sogar Fehler auf! So schreibt er, dass die Regelblutung der Ende des Zyklus ist, der normalerweise 28 Tage hat. So, jetzt melden sich bitte alle Frauen deren Zyklus nach der Uhr geht... Die 28 Tage-Richtline wurde von Gynäkologen zur Vereinfachung eingeführt. Und was ist zum Anfang und Ende zu sagen... Haben denn die Jahreszeiten einen konkreten Anfang und ein Ende? Nun gut, darüber könnte man streiten, aber es ist so, dass man die Phasen des Zyklkus nicht getrennt voneinander darstellen kann und darf, weil alles wundersam ineinander verfließt.

Im Bericht von V.K wird Jeann d'Arc angeführt die, wie "viele große Frauen der Geschichte von den Tagen befreit war". Angeblich wandte sie dafür eine spezielle Diät an. Es ist so, dass Frauen, um fruchtbar zu sein (und somit die Tage zu haben) einen gewissen Körperfettanteil haben müssen. Bei untergewichtigen Frauen bleiben die Tage aus (und somit wird sie unfruchtbar), weil der Körper weiß, dass er ein Kind im Bauch nicht ernähren könnnte. Eine Folge von Magersucht ist auch, dass der Zyklus nicht mehr funktioniert und somit die Tage ausbleiben.
Man sollte in diesem Punkt einfach die Mystifizierung der Johanna von Oreans beiseite lassen und die reinen Fakten betrachten, dann wird einem viel offenbart.

Und nun appelliere ich an die LOGIK: Wir Frauen tragen 100.000de Eier in uns, die darauf warten befruchtet zu werden, in Abständen reift ein Ei nach dem anderen heran und wartet schlussendlich dann auf seine Befruchtung. In der Zwischenzeit wird die Gebärmutter "kuschelig" ausgekleidet um einem eventuellen kleinen Besucher alles bieten zu können was er braucht- die "Auskleidung" ist unser Monatsblut (das wertvollste, am nährstoffreichste Blut der Menschheit).
Angenommen, wir hätten keine Tage... WOHIN FLIESST DANN DAS BLUT?? Und angenommen es gäbe keines, worin würde sich der kleine Mensch dann einnisten?
Bitte denkt nach und beantwortet euch die Fragen selbst.

Das V.K die Tage als toxisch bedingte Reaktion bezeichnet (und sich auf div. Studien beruft), finde ich den Gipfel an Unverschämtheit. Zu den Studien kann ich sagen: Jede wissenschaftliche Meinung ist nie der Wahrheit letzter Schluss!
Weiters weiß man nie, WER eine Studie finanziert und somit das Ergebinis womöglich beeinflusst.

An dieser Stelle könnte ich noch lange die Thesen von V.K widerlegen. Doch...

...Ich möchte nun, anstatt die Tage als etwas zu verunglimpfen, dass man loswerden kann, ihr Wunder und ihre Stärke betonen:

Wir Frauen sind durch unsere Menstruation auf besondere Art in kosmische Rhytmen eingebunden. In unserer Kultur ist das alte Wissen um diese Kraftquelle der Frau fast ganz verschwunden. Aus unseren Tagen gewinnen wir Kraft, Kreativität, Spiritualität und sind nicht zuletzt auf eine wundersame Weise ganz besonders mit unserer Mutter Erde verbunden. Fühlt es!
Geht während der Regelblutung in die Natur. Verbindet euch mit ihr, ihr werden sehen, eure Herzen schlagen ein bisschen mehr im gleichen Takt. Setzt euch auf unsere Mutter Erde, fühlt die Kraft, die euch mit ihr in dieser Zeit verbindet. Tanzt ihren Rhytmus, denn nur wir Frauen können ihn auf diese Weise hören. Es ist ein Geschenk!
Aus einem Tropfen Menstruationsblut kann man - verrieben mit Milchzucker und homöopahtisch potenziert - eine starke, heilvolle Arznei gewinnen!



@ liebe Davidelias03: Frage dich nicht, ob die Frauen des Wedischen Zeitalters keine Tage hatten.. Versuch es mit der Frage: Wie nutzten sie diese besondere Zeit für wichtige spirituelle Fragen? Wie fühlten sie das Herz der Erde während des Wunders der Mensturation schlagen? Intensiver? Näher am eigenen Herzen?

Unser lieber Vater hat uns mit einem großen Wunder ausgestattet, liebe Frauen. Mit dem Wunder des zyklischen Wesens, das uns ermöglicht, mit ganz anderen Augen zu sehen und Herzen zu fühlen.
Fragen wir uns nicht länger ob man die Tage und die Frau verbessern kann, leben wir lieber unsere Weiblichkeit in vollem Bewusstsein des Wunders, das wir sind!

Und wie Anastasia sagte.. Die Weden zerpflückten das Leben nicht, sie SCHUFEN es.


Mit herzlichen Grüßen
Katja
sry, dass es schon wieder so lang geworden ist ;)


29.09.2011, 20:39
Profil

Registriert: 21.07.2011, 20:20
Beiträge: 16
Wohnort: Berlin
Hallo!
Zum Thema Geburt kann ich euch einen sehr schönen Film empfehlen: Er heißt "Birth As We Know It" (leider auf englisch). Einen Trailer davon kann man sich auf www.birthasweknowit.com/trailer ansehen. Es ist ein wirklich beeindruckender Dokumentarfilm!
Lieben Gruß,
Laura


10.10.2011, 13:49
Profil

Registriert: 25.09.2011, 19:25
Beiträge: 11
Liebe Laura,
vielen herzlichen Dank für den Link. Was für wundervolle Trailer!
Freue mich schon darauf den ganzen Film zu sehen.

Mit wie viel Liebe und Grazie die Frauen gebären. Sehr berührend!

Es gibt da noch einen schönen Film über Geburten, der heißt "orgasmic birth". Hier der Link zur offiziellen Homepage.
http://www.orgasmicbirth.com/

Liebe Grüße
Katja


14.10.2011, 00:23
Profil

Registriert: 21.07.2011, 20:20
Beiträge: 16
Wohnort: Berlin
Hallo Katja!
Freut mich, dass es dir gefällt :-)
Ich guck mir den anderen Link auch mal an.
Gruß!
Laura


19.10.2011, 11:22
Profil

Registriert: 25.09.2011, 19:25
Beiträge: 11
Hallo Laura,
bin gespannt, was du dazu sagen wirst.
Es ist ähnlich wie "birth as we know it" ein Film, der Frauen das Vertrauen in sich selbst zurückgeben will.
Freu mich schon von dir zu lesen,

liebe Grüße
Katja


20.10.2011, 22:22
Profil

Registriert: 26.03.2008, 12:47
Beiträge: 42
Wir kennen in Russland mehrere Frauen die ihre Regel "abgeschaltet" haben, weil sie sie als unnötig und falsch empfanden. Ihrer Ansicht nach, kommt die Regel nur in der Vorbereitung zur Zeugung zum Zug, als vorbereitende Massnahme zur Empfängnis und Schöpfung.

Wir haben unseren Sohn damals eingeladen auf diese Welt zu kommen, und Geschrei nach der Geburt hatten wir auch nicht. Er kam "im Hemdchen" wie es in Russland so schön heisst, d.h. in der Blase und dann ins Wasser, auf unserem Land.
Wir hatten zwar auch keine optimalen Vorraussetzungen, dennoch konnten wir davor einige Zeit auf unserem Land sein, und waren auch vorher nicht unbedingt typisch in der Technokratie gefangen, aber körperlich größer oder anders ist unser Sohn deswegen noch lange nicht, waru auch? Wir neigen dazu Größe als gut zu empfinden, aber warum?
Die besten Reitpferde sind nicht die größten, sondern oft die "kürzesten", Kampfhunde sind nicht groß, aber trotzdem überlegen? Wie würde es Joda sagen:" Nach meiner Größe beurteilst du mich?"
Ich glaueb nicht, das eine Schwangerschaft auf dem eigenen Land die Genetik des Körpers verändert, wohl aber seine Gesundheit....
Unsere Nachbarinnen haben ihre Kinder inzwischen auch auf dem Land geboren, und lebten auch schon Jahre dort...eine Geburt war sogar äußerst schwierig und problematisch, also haben wohl die örtlichen Vorraussetzungen viel weniger Einfluss als die Energie bei der Zeugung, und die intensive Bindung während der 9 Monate der Schwangerschaft.
Denke ich jedenfalls.
Wichtig ist bei diesen Überlegungen nicht den optimalzustand erzwingen zu wollen, das schaffen wir noch nicht, und es frustriert und nimmt einem die Freude auf die Geburt.
Schöne und gute Bedingungen zu schaffen ist wichtig, aber keine Dogmen. Davon haben die Kinder dann am wenigstens...sie brauchen einfach glückliche eltern, und nicht welche die sich das leben zur hölle machen, weil sie versuchen einem derzeit unerreichbaren Ideal zu folgen!
Ist leider eigene Erfahrung, deshalb liegt mir das so am Herzen.

Alles Liebe
Simon


13.04.2012, 10:35
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de