Existenz Anastasia

Moderator: Blümchen

Benutzeravatar
Reinhard Loos
Beiträge: 9
Registriert: 30.04.2016, 21:43
Wohnort: D 23996 Nordwestmecklenburg

Re: Existenz Anastasia

Beitrag von Reinhard Loos » 30.04.2016, 23:50

moin zusammen ,
ich habe Anastasia vor etwa 1,5 Jahren entdeckt und die Parallelen zu dem was ich seit etwa 19 Jahren so treibe waren unwahrscheinlich . Der lebende Zaun , der Teich usw , im Band 10 nun auch der Wall auf dem bei mir nun schon 6-8m hohe Bäume stehen . Ich sehe es auch so daß es eigentlich egal ist ob es Anastasia wirklich gibt. Der Anstoß selbst darüber nachzudenken wo wir wirklich herkommen und wo wir am Besten hingehen sollten , was unsere wahre Natur ist , das macht die Bücher so wichtig .
Ich selbst bin auf die Idee so zu leben im Sinne eines FLS nicht selbst gekommen , das kam von einem ehemaligen Nachbarn . Pensionierter Oberförster der viel und gern alleine im Wald war und so unbeeinflußt über die Welt in der wir leben nachdenken konnte. Ich darf mir lediglich zu Gute halten daß ich mit damals noch nicht ganz 30 Jahren immerhin begriffen habe wovon er sprach . Da war von Krise noch nichts zu spüren und der Euro erst in Planung , meine gesamte Verwandtschaft war entsetzt was ich da anfing .
Eine andere Sache , die parallel zu Anastasia interessant ist , ist die Freiwirtschaftslehre von Silvio
Gesell . Er erkannte vor 100 Jahren bereits daß die Einführung des privaten ( kanonischen ) Bodenrechts ein noch viel größerer Betrug an den Menschen ist als Zins und Zinseszins und versuchte gegenzusteuern indem er Freigeld und Freiland ersann , was vor ein paar Jahren als ein Teil von Plan B von der Wissenmanufaktur ( Andreas Popp ) weiterverwurstet wurde . Wenige Jahre war ich auch Mitglied der Humanwirtschaftspartei , der umbenannten Freiwirtschaftspartei die der Lehre Gesells folgte .
Dort trat ich wieder aus als ich darauf kam daß das Problem nicht nur ökonomischer Natur ist , sondern vor allem ein rechtliches Problem .
Das kanonische Recht , auf dem fast alle Staaten der Erde aufgebaut sind , ist die Ursache für alle Ungerechtigkeiten und Kriege . Solange das nicht beseitigt und zum Naturrecht der Schöpfung zurückgeführt wird , sind alle Bemühungen vergebens.
Die Anastasia Bewegung benennt das nicht , ihre Ziele führen aber ganz praktisch in diese Richtung . Und das läßt mich hoffen daß die Menschheit doch noch mal erkennt woran sie wirklich leidet statt immer wieder den selben Fehler zu wiederholen sich in Kriegen und Revolutionen aufeinanderhetzen zulassen.
lG , Reinhard

Benutzeravatar
Amanda2009
Beiträge: 41
Registriert: 18.04.2009, 10:53
Wohnort: Pforzheim
Kontaktdaten:

Re: Existenz Anastasia

Beitrag von Amanda2009 » 05.05.2016, 11:18

Danke Reinhard, Deiner Beitrag war sehr Informativ für mich und hat mich beindruckt.

Benutzeravatar
freewilly
Beiträge: 176
Registriert: 13.07.2004, 19:09

Re: Existenz Anastasia

Beitrag von freewilly » 07.05.2016, 12:40

Moin Moin
Ja Danke für diesen wertvollen Beitrag. Erstaunlich die Parallelen der Gedanken. Wir beschäftigen uns auch schon einige Zeit mit dem kanonischen Recht. Allerdings sind wir der Meinung, dass es nur zweitrangig wirkt. Unser freier Wille ist das Wichtigste. Erst wenn wir ein Beispiel mit einer Landsitzsiedlung erschaffen haben, können wir verhandeln. Vorher haben wir keinerlei Verhandlungsbasis. Erst wenn Menschen das sehen und es auch haben möchten, können wir im grösseren Maßstab denken. Dann wird das kanonische Recht wieder die Basis des Rechts schaffen. Doch erst brauchen wir den Mut, die Vorstellungs- und Tatkraft von Pionieren.
Interessant ist auch das Wortspiel Kanon, Kanonen und im slawische das Kon - der Grundsatz von Allem, also vom Schöpfer. Sakon - das Gesetz, auf dem Kon (Schöpfung) aufgebaut.
Doch Gesetze sind nur für jene, welchen das Kon fremd ist, die also kein Gewissen haben. So sind auch alle Modelle von Geld nur für solche. Der Plan B und auch andere wahnwitzige Vorstellungen von Geld lenken uns wieder nur vom Gewissen weg. Die Siedlung wird vom Gewissen getragen. Nur wenn alle eins haben ist Einklang durch Einstimmigkeit möglich.
Das ist es was wir in erster Linie brauchen - Menschen mit Gewissen. Dann alles Weitere. Heute hat der Okkultimus jede Menge Müll auf die Weden gelegt und nur Menschen mit Gewissen werden es wieder finden können. Die Bücher von Megre sind voll von Hinweisen, allerdings fehlt das Wichtigste bzw. steht es nur zwischen den Zeilen!!! Glaube kaum, dass sich Übersetzer und Verlag darüber bewußt sind, dass der Kern im Deutschen fehlt. Was ist die wedische Kultur? Ohne Antowrt darauf wird es auch keine Siedlung in Deutschland geben - es fehlt eben was Elementares. So wühlt die ganze Bewegung verzweifelt im Müll des Okkultimus.

Jesus (ein Wedrus) soll ja auch gesagt haben, dass wir auf die Vögel schauen sollen. Sie leben im kanonischen Geburtsrecht ganz ohne Säen ernten sie doch und ohne Bauantrag bauen sie doch ihr Nest ;-)

Johannes Raphael
Beiträge: 432
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Re: Existenz Anastasia

Beitrag von Johannes Raphael » 08.05.2016, 11:04

Jesus ist kein Wedruß, Er ist was Er ist und für uns, ist Er das Lebendige Gotteszentrum der Ewigkeit ! Ihn gleich zu machen und auf die Stufe einer gewöhnlichen Menschlichen Person zu stellen, zeigt deinen Hochmut und dein mangelndes Wissen auf, geschweige dein Glauben ! IEOUA, ist unser aller Vorfahre und gleichzeitig das Lebendige Gotteszentrum aller Wesen der Unendlichkeit !

Aus deinem Ausspruch oben, erkennt jede/jeder, dein Ich (Ego) was Du in den Vordergrund stellst und gleichzeitig den, dem es gebührt, negierst und abwertest ! Die Rastas sagen, Jesus ist schwarz, du, Jesus ein weißer ! Wann hört ihr endlich auf, auf dem Rücken des einen Schöpfers, des Himmels u. der Erde euch gegenseitig zu bekämpfen ? Stichelei nennt Frau/Mann das, kindische Rechthaberei, Unmündigkeit bei Nichtüberwindung !

Die zukünftigen Landesgemeinschaften, werden Rechtsgemeinschaften sein, und das HL schließt Jesus in Seinem Göttlichen Recht mit ein, ohne ihn in irgendeiner Art u. Weise auf eine Partei zu ziehen ! Erst dadurch wird für alle der Weg freigehalten ! Merke Dir das, denn sonst kämpfst Du mit Ihm und dann gegen Dich ! Das ist töricht u. unklug ! Aber bitte, stoß dir ruhig deine Hörnchen ab !

Benutzeravatar
freewilly
Beiträge: 176
Registriert: 13.07.2004, 19:09

Re: Existenz Anastasia

Beitrag von freewilly » 08.05.2016, 12:30

Oje wieder so ein Fan. Auf solche blinden Vorwürfe ist normalerweise jede Antwort überflüssig. Tumel dich bitte mit deinesgleichen.
Das hier ist das Anastasiaforum.
Und wenn sie sagt, dass es ihr Bruder war und sie eine Wedrus ist, dann liegt es auf der Hand.
Auch ist er nur gekommen für die gefallenen Schafe Israels.
Die Arier (Samariter) hat so gelassen, weil sie schon ein Gewissen haben.
In den ältesten Schriften, viel älter als die Geschichte der Juden (Bibel), in den Santia Weden Perunas wird es beschrieben wer Jesus war und ihn geschickt hat.
Dateianhänge
Radomir.jpg
Radomir.jpg (96.31 KiB) 1758 mal betrachtet

Johannes Raphael
Beiträge: 432
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Re: Existenz Anastasia

Beitrag von Johannes Raphael » 08.05.2016, 18:06

Blablabla ! Mein Thema ist das schon lange ! Ich hatte einer der ersten Originalzederanhänger von meiner Mutter überreicht bekommen, von der klingenden Zeder, du weißt schon...Da sind grad die ersten Bücher raus gekommen ! Ich hatte Ihn ca. 12 Jahr als mein einzigen Schmuck um ! Heute trage ich gar nichts mehr ! Anastasia müßte daß wenn schon auf geistiger Ebene gemeint haben ! Da ist Bruder die erste Stufe, ohne es zu bewerten ja auch die umgänglichste ! Dann kommt Vater Jesus, dann der Meister Jesus, dann der Gott Jesus ! Du bist da noch weit vom Schuß mit deiner Herzbeziehung vom wahren Zentrum, wenn du Ihn als Irgendwen/Irgendwas beachtest und dich immer in den Vordergrund rückst ! Das zeigst Du ja anhand des Bildes schon wieder, oder soll ich dich jetzt mit einem Bild von Ihm batteln ? Das in dem Bild, das ist doch deine Identifikation, die dich wiederspiegelt und auf dich zurück fällt ! Mir haben die Bilder von Konstantin Vasilyev immer gut gefallen freewilly !
freewilly.JPG

Johannes Raphael
Beiträge: 432
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Re: Existenz Anastasia

Beitrag von Johannes Raphael » 08.05.2016, 19:05

Also gut !
Der Dateianhang 1000.jpg existiert nicht mehr.
Der Dateianhang 7000.jpg existiert nicht mehr.
Jesus.jpg
Jesus.jpg (120.06 KiB) 1755 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Johannes Raphael am 08.05.2016, 20:11, insgesamt 1-mal geändert.

Johannes Raphael
Beiträge: 432
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Re: Existenz Anastasia

Beitrag von Johannes Raphael » 08.05.2016, 19:10

Komm !
Herz-Jesu.jpg
Herz-Jesu.jpg (106.22 KiB) 1755 mal betrachtet

Benutzeravatar
Andreas Hinz
Beiträge: 312
Registriert: 10.04.2007, 01:16
Kontaktdaten:

Re: Existenz Anastasia

Beitrag von Andreas Hinz » 09.05.2016, 15:34

Hier fühle ich mich mit angesprochen. Was freewilly hier über Jesus schreibt, fühlt sich für mich richtig an. Es passt zu Dingen, die mir seit einiger Zeit klar geworden sind.

Auch dies ist einer von etlichen Fehlern, wohl nicht DER Fehler, aber zumindest einer mit Folgen: Glaubensdinge, von deren Richtigkeit man überzeugt ist, als DIE allgemeingültige Wahrheit zu verbreiten und nichts anderes zu dulden. Man könnte Bücher dazu schreiben, hier nur ein paar Gedanken:

Jesus fuhr mal jemanden an, der ihn mit "Guter Meister" anredete. Er sagte, "Was heißt du mich gut, nur einer ist gut!"
Im jüdischen Schöpfungsbericht ist ein großes Stück Weisheit drin. Unsere Trennung von Gott begann mit der Erkenntnis von Gut und Böse. Wir stecken in einer Sucht, alles um uns herum ständig be- und damit ver-urteilen zu wollen, in gut und böse, in richtig und falsch einzustufen. Wer es da raus schafft, ist dem Paradies ein Stück näher.
Dem von Gott Gesandten gut zu nennen, klingt vielleicht auf den ersten Blick harmlos. Aus der Sicht des Sündensfalls betrachtet ist es aber die Spitze der Perversion:
Wer hat uns erlaubt, einen von Gott gesandten zu beurteilen? Und wer ihn als gottgleich sieht: Das ist ja so, als ob wir Gott in die Schublade "gut" einpacken! Geht's noch? Wer hat uns das Recht gegeben, über Gott ein Urteil zu fällen? Selbst wenn es "gut" ausfällt, bleibt es ein Urteil.

Ein weiterer Gedanke: Früher fand ich es schlimm, wenn jemand in Menschen etwas Göttliches gesehen hat, ich dachte, das sei Lästerung des einzigen Gottes. Anastasia und vor allem ihre Hochzeitsbräuche haben mir klar gemacht und vor allem ihr Schöpfungsbericht in Band 4, dass es sogar Gottes Plan war, dass wir göttlich werden oder sogar sind, wie Wolodja gesagt hat. Und Eltern sollten sich doch freuen, wenn ihre Kinder sich weiter entwickeln als sie.
Und so denke ich, dass Jesus nicht der einzige, sondern der erste Sohn Gottes nach langer Zeit war und dass wir uns unserer Gotteskindschaft auch bewusst werden sollen. Es hatte schon seinen Sinn, dass Jesus von sich immer als Menschensohn geredet hat. Er hat uns gezeigt, dass wir seinen Weg auch gehen können.
Von daher glaube ich auch: Ja, Jesus war ein Aufgewachter, ein Wedrus.
www.sonnengaertnerei.de

Johannes Raphael
Beiträge: 432
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Re: Existenz Anastasia

Beitrag von Johannes Raphael » 09.05.2016, 16:31

Gut, dann steht mein Glaube gegen deinen !

Nur wundert es mich immer woher ihr euch die Gewißheit hohlt, das es "Gott" überhaupt gibt ! Wo ist er denn ? Oder verwendest du den Begriff gerade deswegen, weil du dich damit auf das Nichts festlegen kannst ? Also ein Ausweichmanöver um Politik zu machen ?

In meinem Glauben, ist der alte Gott als das Lebendige Gotteszentrum IEOUA (Jesus) genauestens definiert !

Aber wie wir sehen, rudert ihr herum und versucht mich zu diskreditieren, anscheinend weil ich mich schon festgelegt habe wer es für mich ist, während ihr das womöglich verschiebt, bis ihr Ihn gefunden habt ! Womöglich noch weit über den "Tod" hinaus ! Doch irgendwann, werdet ihr wieder und wieder an diesen Punkt kommen, wo ihr euch fragen werdet: Wo u. wer ist "Gott" ? Ich bin über diesen Punkt schon geschritten, schon lang ! Und habe den alten "Gott" dafür nicht mal aufgeben müßen, ich habe Ihn soz. in Seiner aktuellen Qualität neu geschenkt bekommen ! Nichts für Ungut, jetzt weiß ich wenigstens mit was für Zeitgenoßen ichs zu tun habe !

Deswegen - Verfassung:Artikel 55
799px-Verfassung-2013-05-16-Artikel-55.jpg
http://wiki.koenigreichdeutschland.org/ ... Artikel_55
Zuletzt geändert von Johannes Raphael am 27.09.2016, 17:40, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten