Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Entzifferung einer 2500 Jahre alten slawischen Inschrift 
Autor Nachricht

Registriert: 07.03.2015, 21:22
Beiträge: 1
Seit Jahren lese ich gerne über die Geschichte der Antike. Vor Monaten hat mich wieder „Ilias“ in ihrer Bahn gezogen. Diesmal wollte ich mehr über die Hauptfiguren des Epos erfahren. Ich habe also nachgeschaut was über Priam bekannt ist und da habe ich eine Entdeckung gemacht, die mein Denken über die Antike für immer veränderte. Da lass ich zu meinem Erstaunen, dass der zweite Name vom Priam „Ποδάρκης“ war.
Nur dieses Wort ist fast identisch mit polnischem Wort „Podarek“ was auf Deutsch „Geschenk“ bedeutet. Mein Erstaunen wuchs weiter, als ich noch mehr über die Lebensgeschichte des Trojaherrschers erfahren habe.
Priam wurde in jungen Jahren vom Herakles gefangengenommen. Herakles schenkte ihm die Freiheit erst, als die Schwester des Priams ein Lösegeld bezahlte. Jetzt war mir klar, dass dieser zweite Name kein Zufall war. Warum verwendeten die Trojaner aber ein slawisches Wort?

Wie kann man eine Verbindung über eine Zeitspanne von 3000 Jahren herstellen?
Meine Verwunderung wuchs noch weiter, als ich plötzlich feststellen musste, dass auch der Name „Priam“ für mich vom Klang nach nicht fremd ist. In russischer Sprache existiert ein fast identisches Wort - „Прямой” „prjamoi” was ehrenhaft, gerecht bedeutet und so hat auch Homer Priam beschrieben, als einen weisen und hochgeachteten Mann.

So viele Zufälle gibt es aber nicht. Dahinten muss sich also ein Geheimnis verbergen. Kann sein, dass die Trojaner Slawen waren.

Auch der Name von Troja selbst beinhaltet eine Sprengkraft, die unsere über Jahrhunderte aufgebaute Vorurteile zerfetzen könnte. In dem Pantheon der slawischen Gottheiten gab es auch eine mit der Name „Trojan“.
Heißt das, dass Troja einfach ein Land war, in dem Gott Trojan verehrt wurde?
Ein starker Tobak, wurde ich sagen. So eine Vermutung wurde natürlich alle Vertreter der Wissenschaft, Politik und Gott weiß noch welchen, auf die Palme bringen. Feste Beweise habe ich nicht gehabt.

Aber so wie es manchmal im Leben geschieht, hat sich ein purer Zufall eingeschaltet.

Ring von Ezerovo

Ich lass ein Buch über die Kunst der Thraker, einem Volk, den schon Homer erwähnte als Verbündeten auf der Seite von Troja. Und da habe ich ein unscheinbares Goldstück gesehen. Keine große Kunst, aber dieser kleine Ring hat noch etwas Wertvolleres gehabt. Auf dem Ring, der aus einer beweglichen Plättchen bestand, befand sich eine Inschrift, mit griechischen Buchstaben geschrieben, die aber in griechischer Sprache keinen Sinn ergaben. Dieser Text wurde 500 Jahre vor Christus in thrakischer Sprache verfasst. Ein Glücksfall den man zu Recht mit dem Stein von Rosetta vergleichen musste.
Ist es möglich diesen Text zu entziffern? Vielleicht hat es jemand schon getan?
Nein, alle Versuche waren vergebens.

Weiter hier:

http://universumskristall.blogspot.de/2 ... alten.html


07.03.2015, 21:29
Profil

Registriert: 06.11.2017, 01:37
Beiträge: 16
diese geschichten lese ich auch gerne


06.11.2017, 01:41
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 2 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de