Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Buchsuche zum Thema: Gedanken+Materie 
Autor Nachricht

Registriert: 25.04.2008, 23:50
Beiträge: 466
Wohnort: Thannhausen
Beitrag 
Warum dann überhaupt Führung? Führung bedeutet, dass von bestimmten Menschen etwas vorgegeben wird. Ich habe die Ansicht, dass wir keinerlei Führung benötigen, egal ob Elite oder Führungsklasse. Ersetze also das Wort Elite in meinem Beitrag durch Klasse. Meiner Meinung nach sollte einzig und allein die Seele des Einzelnen die Führung übernehmen. Es gibt viele Menschen, die nach landläufiger Vorstellung sehr ungebildet sind, die keine Ahnung haben von philosophischen Weltbildern. Die aber eins stets tun: mit ihrem Herzen denken! Diese Menschen haben mir sehr viel zu sagen. Ein Mensch, der mit und in der Natur lebt, weiß mehr über Gottes Schöpfung als die meisten Gelehrten, auch wenn ihr Wissen über den heutigen Tellerrand hinaus geht. Ich schrieb bewusst: wir brauchen Lehrer, keine Führer.

Ich persönlich interessiere mich für vieles und ich habe viele Bücher gelesen - auch das von Ron Hubbard. Aber wirklich begriffen habe ich, indem ich in meinen inneren und in meinen äußeren Garten ging. Mein innerer Garten ist mein eigener Zugang zu dem Wissen meiner Ahnen, zu den Erkenntnissen aus meinen eigenen Inkarnationen und ins Akashafeld. Mein äußerer Garten ist meine Verbindung zur Natur in meinem Garten, den ich hege und pflege.

Jesus sagte deshalb: "An ihren Taten werdet ihr sie erkennen."

_________________
Der wedische Weg ist der Weg der Mitte


16.11.2009, 17:53
Profil Website besuchen

Registriert: 16.11.2009, 04:52
Beiträge: 13
Wohnort: Berlin
Beitrag 
ich gebe dir ein einfaches Bild (das übrigens auch Anastasia mal erwähnt hat)
Stell die die Menscheit als ein fliegendes Flügzeug vor.
Hat unser Flug ein Ziel? Oder wissen wir nicht wohin wir fliegen, wo und wann wir landen usw.

Ersetze die Führung durch meinetwegen Steuerung ;)

Das deklarierte Ziel von KOB ist nichts anderes als die Erforschung und Verwirklichung des Menschlichen Potenzials.
Das ist für mich ein Ziel, obwohl es nur ein Abstraktes Ziel ist.

Übrigens ein anderer bildhafter Name von KOB ist "totes Wasser".
In russischer Mythologie ist "totes Wasser" nicht gleich negativ gemeint.

Mit Totem Wasser werden die zerteilten Körper der Krieger zum zusammenwachsen gebracht. Anschliessend wendet man lebendiges Wasser an ums sie zum leben zu bringen.
Eine Erwähning findest du zB in "Russlan und Ljudmila" von Alexander Puschkin.

Ausserdem gibt man totes Wasser irgendwelchen Ungeheuern, worauf sie verenden.

In unserem Kontext bedeutet Totes Wasser "graue Theorie", während lebendiges Wasser , den Geist , das Menschliche Miteinander bedeutet.

Die zerteilten Krieger sind die Menschheit, die einender nicht mehr verstehen und gegeneinander kämpfen, oder auch ein einzelner Mensch , der ein Zerrissenes Weltbild hat und nicht mehr weiss wohin.

Du hast als Ziel den Garten erwähnt. Ich finde es ist ein schönes Zie,lch sehe es genauso. Es ist zwar nicht formal-logisch, es ist ein bildhaftes Ziel. Es ist für mich wie lebendiges Wasser.

Bildhafte Ziele werden in KOB gleichberechtig behandelt, man nennt sie Matrizen, Symbolsprache.

Die Matrizensteuerung, bedeutet sich als Ziel ein schönes Bild der Zukunft möglichst real vorstellen, dann wird es in Erfüllung gehen
Das ist was Anastasia immer wieder macht :)

Der Verwirklichungsgrad hängt damit zusammen inwieweit dein bildhaftes Ziel (Matrix) mit der Matrix der Absoluten Umfassenden Macht (Gott) im Einklang ist, und wieviel Energie in ihr steckt.
(Die Matrix der AUM ist nichts anderes als das universelle Maß, dass ich vorhin erwähnt habe).

Wenn viele Menschen ein gemeinsames Ziel träumen , ist die Energie der Matrix und somit die Erfüllungswahrscheinlichkeit höher. Das ist auch der Grund warum Anastasia aus dem Wladimir einen Schriftsteller gemacht hat ;)



Liebe Grüsse
Alex


16.11.2009, 18:06
Profil

Registriert: 25.04.2008, 23:50
Beiträge: 466
Wohnort: Thannhausen
Beitrag 
mycob hat geschrieben:
ich gebe dir ein einfaches Bild (das übrigens auch Anastasia mal erwähnt hat)
Stell die die Menscheit als ein fliegendes Flügzeug vor.
Hat unser Flug ein Ziel? Oder wissen wir nicht wohin wir fliegen, wo und wann wir landen usw.



Das Ziel ist es, Gottes Schöpfung zu gestalten und zu erweitern - mit Gott gemeinsam das Abenteuer Materie zu durchleben und individuelle Erfahrungen zu machen, die das Ganze bereichern. Zumindest ist das meine Sicht. Die Führung kann für jeden einzelnen Menschen nur die Seele übernehmen, die durch den Geist mit allen Wesenheiten verbunden ist. Je individueller jeder Mensch seinen Schöpfungsauftrag sieht, umso vielfältiger wird das Ergebnis. Dazu reichen mir Anstöße. Der größte Anstoß waren für mich die Anastasia-Bücher. Anstöße kommen auch von einer Gruppe, wie Du sie beschrieben hast, lieber mycob. Was ich jedoch mit all den Anstößen mache, das entscheidet meine Seele, von der ich mich ausschließlich führen lasse und niemand Anderes. Aber ich akzeptiere deine Sicht. Die Gedanken, dass die Menschheit in Wirklichkeit keinerlei Führung benötigt, ist vielen Menschen noch zu fremd. Die Führung obliegt alleine Gott, obwohl dieser dem Menschen die freie Entscheidungsmöglichkeit gegeben hat. Wie kann ein Mensch überhaupt denken, dass er andere führen kann, wenn es nicht einmal Gott tut - Gott führt nur, wenn er darum gebeten wird.

_________________
Der wedische Weg ist der Weg der Mitte


16.11.2009, 20:17
Profil Website besuchen

Registriert: 16.11.2009, 04:52
Beiträge: 13
Wohnort: Berlin
Beitrag 
Zitat:
Das Ziel ist es, Gottes Schöpfung zu gestalten und zu erweitern - mit Gott gemeinsam das Abenteuer Materie zu durchleben und individuelle Erfahrungen zu machen, die das Ganze bereichern. Zumindest ist das meine Sicht.

Mit anderen Worten , ist die Schöpfung ein Dialog, richtig?

Zitat:
Wie kann ein Mensch überhaupt denken, dass er andere führen kann, wenn es nicht einmal Gott tut -

Laut KOB ist JEDE Informationsübertragung eine Steuerung, der Unterschied ist nur, dass die einen es offen sagen, dass sie zu steuern versuchen und die anderen es verbergen.
Zitat:
Gott führt nur, wenn er darum gebeten wird.

Absolut richtig , also steuert der Gott durch den Dialog!

Wenn das so ist dann kann man nicht sagen, dass die Führung allein dem Gott zuliegt, denn wir steuern auch mit, durch die Möglichkeit der freien Wahl.

In KOB ist Dialog mit Gott das Steuerungsmittel des Raumschiffs Erde/Menscheit.
Dabei sollen alle Menschen die Führungsklasse darstellen. Was du als spirituelle Anarchie bezeichnest, nennt man in KOB "der freie Zugang aller Menschen zu der konzeptuellen Gewalt".

Steuerungskonzept=Bildsprache=Matrix=Mythen usw.

Daraus folgt zB, dass auch Künstler, die zB Mythen erzählen, aber auch die die Bilder malen, Gärten gestalten usw. steuern, denn sie haben der Zugang zu der konzeptuellen Gewalt :D


16.11.2009, 20:50
Profil

Registriert: 25.04.2008, 23:50
Beiträge: 466
Wohnort: Thannhausen
Beitrag 


Mit anderen Worten , ist die Schöpfung ein Dialog, richtig?


Dia-logos bedeutet Fließen von Worten. Im Anfang war zwar das Wort - das Wort ist also die Voraussetzung der Schöpfung. Jedoch gehört innerhalb der Materie zure Schöpfung auch die Umsetzung.

Laut KOB ist JEDE Informationsübertragung eine Steuerung, der Unterschied ist nur, dass die einen es offen sagen, dass sie zu steuern versuchen und die anderen es verbergen.

Natürlich ist jede Informationsübertragung eine Steuerung. Wenn jedoch viele Menschen individuell ihr Leben und ihr Umfeld selber steuern - gestalten, dann gibt es keinerlei Führung. Schon den kleinsten Eingriff in die individuelle Lebensgestaltung eines anderen Menschen ist ein Übergriff und der Versuch einem Anderen, meine persönliche Sicht aufzudrücken. Ich persönlich finde einfach die Idee anmaßend, dass Jemand meint, andere Menschen führen zu müssen. Auf meine Aussage, dass alleine die Seele führen sollte, gehst Du nicht ein, lieber mycob.

Absolut richtig , also steuert der Gott durch den Dialog!

Wenn das so ist dann kann man nicht sagen, dass die Führung allein dem Gott zuliegt, denn wir steuern auch mit, durch die Möglichkeit der freien Wahl.


Aber nur solange es um meine eigene Lebensgestaltung geht. Niemals würde ich einen Führungsanspruch über eine andere Seele beanspruchen.
Wir sollten endlich lernen, dass jeder Mensch durch all seine Inkarnationen seine ganz persönlichen Einsichten hat. Nur wenn wir alle diese Einsichten gleichwertig nebeneinander stellen, dann kommen wir weiter. Es gibt Niemanden im Universum, der das Recht hätte, einen anderen zu führen. In Deinem Beitrag schreibst Du selber, dass wir ein mosaikartiges Weltbild benötigen. Wie kann der, der Mosaiksteinchen X sieht, sich anmaßen, den, der Mosaiksteinchen Y sieht zu führen? Beide haben völlig unterschiedliche Erfahrungen und jeder von ihnen sieht ausschließlich den Platz, wo er sich gerade befindet.

Du schreibst, dass diese "Kader" das richtige MIM (Materie, Information, Maß ) Weltbild vermittelt bekommen. Wer bestimmt, was das Richtige ist? Auch solche Systeme sind von Menschen erstellt, um besser begreifen zu können, aus ihrem derzeitigen Weltbild heraus - sie sind jedoch nicht absolut. Absolutes Wissen hat nur Gott, weil Gott über allem steht - Gott allein hat den Überblick.

_________________
Der wedische Weg ist der Weg der Mitte


16.11.2009, 21:55
Profil Website besuchen

Registriert: 16.11.2009, 04:52
Beiträge: 13
Wohnort: Berlin
Beitrag 
Christa hat geschrieben:
Auf meine Aussage, dass alleine die Seele führen sollte, gehst Du nicht ein, lieber mycob.

ok, dann gehe ich jetzt darauf ein
Zuerst, was ist die Seele?
Es gibt solche Seelen und solche.
Ich denke auch der Verstand spielt eine Rolle.
In einem harmonischen Menschen sind Seele und Verstand natürlich im im Einklang. Ich würde mich zZ eher zu einem Verstandmensch zuordnen, deshalb bin ich auf deine Aussage zuerst nicht eingegangen :D
Es gibt aber Tage , wo bei mir die Seele besser die Wahrheit fühlt, es kommt immer darauf an (auf die Lebensweise , auf die Ernährung , und , und, und)
Zitat:
Absolut richtig , also steuert der Gott durch den Dialog!

Wenn das so ist dann kann man nicht sagen, dass die Führung allein dem Gott zuliegt, denn wir steuern auch mit, durch die Möglichkeit der freien Wahl.


Aber nur solange es um meine eigene Lebensgestaltung geht. Niemals würde ich einen Führungsanspruch über eine andere Seele beanspruchen.
Wir sollten endlich lernen, dass jeder Mensch durch all seine Inkarnationen seine ganz persönlichen Einsichten hat. Nur wenn wir alle diese Einsichten gleichwertig nebeneinander stellen, dann kommen wir weiter. Es gibt Niemanden im Universum, der das Recht hätte, einen anderen zu führen. In Deinem Beitrag schreibst Du selber, dass wir ein mosaikartiges Weltbild benötigen. Wie kann der, der Mosaiksteinchen X sieht, sich anmaßen, den, der Mosaiksteinchen Y sieht zu führen? Beide haben völlig unterschiedliche Erfahrungen und jeder von ihnen sieht ausschließlich den Platz, wo er sich gerade befindet.

Gute Frage.
In KOB gibt es den Begriff der objektiven Führungsqualität.
D.h. die Qualität einer Führungskraft kann man objektiv messen.
Ich weiss es klingt anmassend aber es kling für mich logisch.
Das Maßkriterium ist die Stabilität der Steuerung im Sinne von Vorhersagbarkeit.
D.h jemand steuert stabil, wenn das, was er geplant hat sich relativ oft erfüllt (und umgekehrt).
Andererseits wenn eine Führungskraft allgemeine Werte wie Demokratie , Menschenrechte usw. deklariert, er aber die Zukunft seines Raumschiffs "nicht länger als heute abend (c)" vorhersehen kann und sein Raumschiff in genau umgekehrte richtung steuert, dann ist es eine schlechte Führungskraft.

Und ja, niemand hat das Recht, andere ohne ihr Einverständnis zu führen. Man kann sich aber dieses Recht durch objektive Erfolge erarbeiten. Wenn ich sehe , dass jemand ein Flugzeug besser als ich führen kann und ich ihm als Mensch und seinen moralischen Absichten vertraue, gebe ich ihm freiwillig das Steuer ab, wenn ich am leben bleiben will :D

Und du kannst dir diese Situation noch weiter ausbaun:
Stell dir vor in diesem Flugzeug befinden sich eine Fliegercrew und es ist aus welchen Gründen auch immer nicht festgelegt, wer denn von ihnen der Hauptverantwortliche ist, wer der 2. Pilot ist und wer Stewardess usw. usw. Jeder von ihnen meint er wisse besser als alle anderen wie man das Flugzeug steuert. Ok nehmen wir an, sie sind zivilisiert genug, und kommen ohne einen Handkampf aus. Sie entscheiden sich , die Wahlen zu veranstalten, die Passagiere müssen den Hauptpiloten wählen usw.
Der eine Pilot hat eine super Seele kann singen , tanzen und und und. Leider hatte er noch keine Weiterbildung gemacht in Sachen neues Navigationsystem. Der ander kann passabel fliegen und beherrscht das Navigationssystem gut, kann aber nicht tanzen und singen und seine Seele sieht man ihm nicht an. Wen sollen die Passagiere wählen? ;)

Und stell dir vor, das Bordradio, gehört dem Konkurenten und es wird den Passagieren ständig gesagt , das nur derjenige gut fliegen kann der gute Seele hat.

Es klingt strange, aber genau in solcher Situation leben wir.

Und jetzt die entscheidende Frage, was muss man machen oder was muss passieren um aus dieser Situation rauszukommen?

Was müsste man von vorne rein machen, damit solche Situation überhaupt nicht entsteht?

Zitat:
Du schreibst, dass diese "Kader" das richtige MIM (Materie, Information, Maß ) Weltbild vermittelt bekommen. Wer bestimmt, was das Richtige ist?

wie gesagt, entscheidet nur die Objektivität, das einzige Kriterium.
"nach ihren Früchten ..."

Zitat:
Auch solche Systeme sind von Menschen erstellt, um besser begreifen zu können, aus ihrem derzeitigen Weltbild heraus - sie sind jedoch nicht absolut. Absolutes Wissen hat nur Gott, weil Gott über allem steht - Gott allein hat den Überblick. :D :D

absolut richtig.
Deshalb heist das theoretische Fundament von KOB: DOTU (Достаточно общая теория управления), was soviel bedeutet wie
"hinreichend allgemeine Theorie der Steurung" , "hinreichend allgemein" bezieht sich genau auf diesen Umstand.


16.11.2009, 23:50
Profil

Registriert: 25.04.2008, 23:50
Beiträge: 466
Wohnort: Thannhausen
Beitrag 
Mir fehlt bei all Deinen Beiträgen das Herz und die Seele, lieber Mycob. Das, was Du darstellst, ist mir viel zu technokratisch. Und was die Führung anbetrifft, so hat alleine Gott den Überblick und kein anderer Mensch. Das "Flugzeug" des Erdenmenschen ist die Erde und die kann kein Mensch führen, weil jedem Menschen der Überblick dazu fehlt.
Du denkst sehr stark in pyramidalen Strukturen - dieses Denken habe ich schon lange nicht mehr und dieses Denken passt meiner Meinung nach auch nicht in eine wedische Welt.

Es gibt innerhalb der Materie keine Objektivität. Jeder Mensch denkt rein subjektiv nach seinen eigenen Einsichten. All das, was ich geschrieben habe, ist natürlich auch nur meine Meinung nach meiner derzeitigen Sichtweise.

Eine Frage noch: Wo bleibt in Deinem Modell die Intuition? Dein vorgestelltes Modell ist rein intellektuell ausgerichtet. Eine neue Welt sollte jedoch Materie (Intellekt), Geist (Intuition) und Seele (Bauchdenken, bzw. Herzdenken) im Einklang haben - gleichwertig einsetzen - und für intuitives Denken und Herzdenken kann es niemals irgendwelche Systeme geben.

Liebe Grüße
Christa

_________________
Der wedische Weg ist der Weg der Mitte


17.11.2009, 10:21
Profil Website besuchen

Registriert: 16.11.2009, 04:52
Beiträge: 13
Wohnort: Berlin
Beitrag 
Christa hat geschrieben:
Mir fehlt bei all Deinen Beiträgen das Herz und die Seele, lieber Mycob. Das, was Du darstellst, ist mir viel zu technokratisch. Und was die Führung anbetrifft, so hat alleine Gott den Überblick und kein anderer Mensch. Das "Flugzeug" des Erdenmenschen ist die Erde und die kann kein Mensch führen, weil jedem Menschen der Überblick dazu fehlt.

ja ein einzelner Mensch kann das vielleicht nicht machen , aber die Menschheit allgemein wohl , oder nicht ?
Was denkst du wozu hat Gott die Menschen erschaffen??
Ich denke um dieses Raumschiff Erde zu Steuern.


Zitat:
Es gibt innerhalb der Materie keine Objektivität. Jeder Mensch denkt rein subjektiv nach seinen eigenen Einsichten. All das, was ich geschrieben habe, ist natürlich auch nur meine Meinung nach meiner derzeitigen Sichtweise.

Erstmal , was ist Objektivität?
Objektivitet ist imho, wenn mein innerer Weltbild sich irgendwie mit der Realität korelliert (bei einigen mehr bei anderen weniger, das was KOB mit Mozaikartigen Weltbild meint). Wenn ich einigermassen brauchbares Weltbild habe kann ich auch richtige Schlusse ziehen, folglich meine Vorhersagen werden sich statistisch gesehen öfter erfüllen , stimt's?
Andersherum wenn ich nicht verstehe, wie die Welt funktioniert, erscheint die Welt für mich chaotisch, ich kann nichts planen , folglich auch nichts steuern. Ich kann zwar einige zeit eine subjektive "Illusion der Steuerung" haben, meine Enttäuschung wird aber irgendwann sehr objektiv.


Zitat:
Eine Frage noch: Wo bleibt in Deinem Modell die Intuition? Dein vorgestelltes Modell ist rein intellektuell ausgerichtet. Eine neue Welt sollte jedoch Materie (Intellekt), Geist (Intuition) und Seele (Bauchdenken, bzw. Herzdenken) im Einklang haben - gleichwertig einsetzen -


OK ich versuche zu erklären:

In KOB gibt es Definitionen von Intellekt und Intuition. Intellekt ist ein selbstvervollständigender Mechanismus, der neue Informationsmodule bildet, es basiert auf zufälliger Auswahl und Testen von schon vorhandenen Informationsmodulen.
Intuition fällt unter das vorhin erwähnte Maßgefühl.
Bauchdenken würde ich zu körperlichem (im sinne von feinstofflich Körperlich (Seele) ) Intellekt zuordnen. Es basiert viel auf Seelischen Erfahrungen.
Die 3 muss man natürlich gleichwertig einsetzen ( = in kombination):

Zuerst bildet sich äussere Materie irgendeines Gegenstandes durch Informationsübertragung (Schwingungen) in meinem Inneren ab. Ich bekomme ein (Ab)Bild (=Information) der äusseren Realität ab.
Dieses Abbild ist auf einem materiellen Träger gespeichert (Gehirnzellen, Körper, Feinstofflicher Körper usw.)
Weiss ich jetzt alles über den Gegenstand?
Nein, nur das Gegenstand weiss alles über sich selbst!
Das nennt man sein Maß.

Ich kann auch Information über seine inneren Zusammenhänge, Funktionsweise ableiten, aber dafür brauche ich das Maßgefühl mit dessen Hilfe ich neue Schlusse ziehen kann usw, sie testen, und damit mein Wissen erweitern. Manchmal hilft mir das Prinzip der Selbstänlichkeit der Materie. Dieser Prozess hat die Form einer sich ausweitenden doppelten Spirale, wie bei dem Hermes Zepter: http://www.isis-jung.de/garbage/69/6961 ... 50-418.jpg
Der eine Strang ist die Materie der andere ist Information.
Genauso funktioniert die Evolution.

Damit ich besser vorankomme muss ich ein gutes Maßgefühl haben. Maßgefühl =Glaube , Etik/Moral, Gewissen .

D.h. auch ein sehr geBildeter Mensch kann dumme Entscheidungen treffen , wenn seine Moral schwach ist.

Ich denke, was dich stört ist meine Wortwahl. Als ich die Artikel übersetzt habe, hab ich ZB das Maß wortwörtlich übersetzt. Nenn es die Wahrheit, das Kernwesen, die Existenz oder sonst wie du willst :)

Ich gebe dir zu, reines Vernunftdenken passt irgendwie nicht in die Wedische Welt. Andererseits muss man Wege suchen um "geistiges" und "materielles" in Einklang zu bringen. Laut KOB ist diese Trennung künstlich und sogar absichtlich eingestreut, damit die Menschen nicht die ganze Wahrheit erkennen können, sondern zW Religion und Wissenschaft hin und herspringen.


19.11.2009, 06:38
Profil

Registriert: 25.04.2008, 23:50
Beiträge: 466
Wohnort: Thannhausen
Beitrag 
Was denkst du wozu hat Gott die Menschen erschaffen??
Ich denke um dieses Raumschiff Erde zu Steuern.


Aber alle gemeinsam und nicht einzelne als Führer.

Wenn ich einigermassen brauchbares Weltbild habe kann ich auch richtige Schlusse ziehen, folglich meine Vorhersagen werden sich statistisch gesehen öfter erfüllen , stimt's?


Wer bestimmt, was ein einigermaßen brauchbares Weltbild ist? Eine Kaderschule?
Ich habe ja schon zweimal gesagt: wir brauchen dringend gute Lehrer und gute Schulen, aber keine Kader. Wenn wir das geschaffen haben, dann ist jeder Mensch sein eigener "Kader".

Das schreibt übrigens Wikipedia zu dem begriff Kader:
Der Ausdruck Kader (der, schweiz. das; v. frz. quadre, cadre = Geviert, besonderer Bereich; entlehnt aus russ. kadr) bezeichnet ursprünglich eine besondere Gruppe militärischer Vorgesetzter. Heute wird der Begriff auf Führungskräfte in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen wie Politik, Industrie oder auch Sport (z. B. Mannschaftskader) angewendet, wenn diese zumeist innerhalb der jeweiligen Organisation rekrutiert werden und deren Personenkreis institutionell geschlossen ist.

Wer sich bewusst mit der Natur verbindet, erhält eine höhere Gedankengeschwindigkeit und dadurch auch höhere Einsichten. Die Natur ist die beste Schule.


Ich gebe dir zu, reines Vernunftdenken passt irgendwie nicht in die Wedische Welt. Andererseits muss man Wege suchen um "geistiges" und "materielles" in Einklang zu bringen. Laut KOB ist diese Trennung künstlich und sogar absichtlich eingestreut, damit die Menschen nicht die ganze Wahrheit erkennen können, sondern zW Religion und Wissenschaft hin und herspringen.


Diese Trennung wurde natürlich bewusst durchgeführt und ich begrüße alles, was dem einzelnen Menschen hilft, diese Trennung in sich selber wieder in den Gleichklang zu bringen. Das kann jedoch jeder Mensch nur in sich selber aus eigener Erfahrung wieder ent-decken. Stelle Dir eine Welt vor, in der jeder Mensch entsprechende Einsichten hat und nach seiner eigenen individuellen Lebensaufgabe agiert. Das ist Vielfalt!

Aus diesem Grunde ist die Idee Anastasias, dass die Menschen über die Landsitze ihre Verbindung zur Natur wieder erhalten, so genial. Einen Käfer in der Natur zu beobachten, bringt mehr als diese Diskussion hier, weil sie die Natur außen vorlässt (ich beziehe mich damit ein, denn ich habe mich ja auf diese Diskussion eingelassen).
Ein Bekannter von mir, fragte einmal während einer ähnlichen Diskussion: "Macht das unsere Gärten grün?" Und damit hat er meiner Meinung nach alles gesagt.

Liebe Grüße
Christa

_________________
Der wedische Weg ist der Weg der Mitte


19.11.2009, 16:57
Profil Website besuchen

Registriert: 16.11.2009, 04:52
Beiträge: 13
Wohnort: Berlin
Beitrag 
OK ich verstehe dann nicht was wir hier noch ausdiskutieren sollen, alles ist klar :D
ich habe nur den Threadersteller auf theoretische Ansätze hingewiesen bez. Materie+Gedanken.
Die Menschen denken nun mal in Begriffen und zusammenhängen zw. diesen Begriffen, das ist was das sog. Weltbild ausmacht. Ich hab nur ein Paar neue Ideen zeigen wollen mehr nicht. Die, die das zu schätzen wissen, haben schon ihre eigene Schlusse daraus gezogen, sie werden selbst entscheiden , ob das Weltbild in dem ein paar neue Begriffe und Zusammenhänge vorkommen, die Welt für sie besser erklärt. Den anderen will ich nichts mit Gewalt aufzwingen.


20.11.2009, 04:13
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: royastFlalamyfit, TESLA und 20 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de