Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Energien des Universums - wie entstand Ungleichgleichgewicht 
Autor Nachricht
Beitrag 
Herzlichen Dank für die Antworten.

Dass viele Menschen ein Problem haben, weil sie ihren Schatten abspalten, ist klar. Aber kann das das einzige sein, das die 6 Wedrussen aus dem Gleichgewicht brachte?
Kann es nur an den Gedanken liegen?
Warum der Rat, nicht vom Baum der Erkenntnis zu essen?

Liebe Grüße und einen schönen Abend

Stefanie


18.01.2009, 20:26
Beitrag 
Hallo ChristaK!

Du hast recht, wenn Du sagts der Mensch muss alle Störungen aufdecken und bereinigen.

Der Mensch besteht aber nicht nur aus der Seele, sondern hat auch einen Körper. Also müssen dort ebenfalls alle Störungen aufgedeckt werden und beseitigt.
Im Forum wird gerne die Bibel zitiert und daran festgehalten, aber immer nur an Teilen.
Frage an alle, beispielsweise auch an Dich, Christa oder Kräutergnom:
Wie ernährt ihr Euch?
Haltet ihr Euch an den Rat von Früchten zu leben?

Ihr geht immer von der Bibel aus und versucht dann Erklärungen zu finden.

Wie hat Anastasia Erklärungen gefunden? Hat Anastasia zuerst die Natur gekannt oder die Bibel?


Die Aussage, Wasser bildet aus sich heraus immer wieder vollkommene Kristalle ist nur richtig, wenn es Wasser aus einer vom Menschen vollkommen unberührten Natur stammt!
Für das heute übliche Wasser ist diese Aussage falsch. Näheres bei Schauberger und CO. nachlesen!

Wasser kann "arbeiten" aber nur wenn der Mensch die Rahmenbedingungen nicht verändert!
Also mal wieder der Mensch der regeneriende Systeme zerstört.

Die Vereinigung zweier Wesen zur Zeugung eines neuen kann nicht die Ursache sein, denn das ist ein natürlicher Vorgang. In der Tierwelt verändert dieser die Wesen nicht, dann muss es der Mensch sein, der aus diesem natürlichen Vorgang etwas anderes macht - Sexualität erfindet und dann noch beurteilt! Wieder der Mensch!

Allein das Beispiel Verhütung, das hier in dieser Gesellschaft so üblich ist, zeigt, dass der Mensch wieder in sich sinnvolles teilt und dann gerne Genuss ohne den "unangenehmen Beigeschmack" Kinder großziehen haben möchte.
Als Ausrede dient dann ein"Mangel" an Zeit, Geld.......

Wenn der Mensch die wahre Liebe nicht mehr spürt und dafür in irgendeinem anderen Bereich meint, die schlichte Ausschüttung von Serotonin wäre Liebe, dann hat nicht Gott einen Fehler gemacht, sondern der Verstand des Menschen versagt, weil ihm der Verstand sagen müsste, dass das nicht die wahre Liebe sein kann. Also darauf verzichten ( Schokolade, Sexualität, Sport und was es sonst noch für Süchte gibt) und weitersuchen!
Zumal jeder Anastasia leser ja nun aus dem Bericht Vladimir Megres weiß, dass die Vereinigung mit Anastasia ein nie gekanntes "Gefühl, Dimension...." für ihn war.
Also liegts an dem Was der Mensch aus dem Vorgang Vereinigung macht.

Warum Anastasia sagt, dass die Veränderung von den Frauen ausgeht, hat nichts mit Sexualität oder raffiniertem Zucker oder Zöllibat zu tun.Ihre Meinung kann ich mir nur so erklären, dass es einfach mal an der Zeit ist, dass herzliche Frauen die Welt verändern, nachdem - zeigt die Geschichte - die Missionen der Männer nicht den von Gott erhofften Erfolg zeigten, oder wie seht ihr das?
Macht doch jeder vernünftige Mensch so, oder? Wenns der erste Weg nicht zum Ziel führt, dann versucht mans auf dem zweiten?


Lieber Kräutergnom!

Ich bin grundsätzlich Deiner Meinung, was Abspalten anbelangt..
Spalten die Menschen denn nicht in allen Bereichen das ab, was IHRER MEINUNG nach nicht genehm ist? Also im Seelischen, im körperlichen und im geistigen?
Sie spalten doch nicht nur das Dunkle ab, das Böse.
Wie Christa sagt, raffinieren sie diverse Naturgeschenke.
Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes raffiniert, diese Menschen. Und gleichzeitig kurzsichtig, weil sie aufteilen. Sie spalten Teile eines natürlich gewachsenen vollkommenen Nahrungsmittels ab, weil sie nur die Süsse, nicht aber den Beigeschmack haben wollen, oder die Farbe nicht gefällt,..... ich glaube es gibt hunderte Beispiele .
Sie sind nun schon so raffiniert, dass sie ihnen nicht genehmes aus den Pflanzen herauszüchten und schaffen damit Probleme
Gutes Beispiel: bitterstofffreier Raps, den Rehe fressen und erkranken, weil der Bitterstoff ihnen nicht mehr den Appetit verdirbt.
Sie spalten also in vielen Bereichen ab, auch, wenn sie sich nur auf die Bibel oder Schriften konzentrieren.

Sobald ich spalte, zerstöre ich in sich vollkommenes.
Auch wenn Menschen ausgegrenzt werden, weil sie anders sind, spalte ich einen Teil des breiten Spektrums von Individuen ab.
Also findet der Mensch die Ursache allen Übels auch hier in sich selbst!

Dein Bild von den Eltern kann ich nachvollziehen, denn Eltern haben prägende Wirkung auf Wesen, Charakter und Geist und dass es das gleiche meint wie folgender Spruch:

Schmerz ist der Vater und Liebe die Mutter der Weisheit.

Er sagt nämlich in kurz das Wesentliche, beides gehört zum Leben ohne Wertung und ist uns nur dienlich für unser gesundes Wachstum.

Denen die Gott lieben, dienen alle Dinge zum Guten,
damit die Bibel auch zum Zuge kommt.

Würde sich bitte ein Forumsteilnehmer melden, der sich nach dem in der Bibel dokumentierten Rat Gottes ernährt, nur Früchte des Gartens zu essen und uns von seinen Erfahrungen berichtet?
Vielleicht hat dieser eine Ahnung durch WAS das Gleichgewicht des Universums bei 1 bis 6 Wedrussen gestört wurde?


Liebe Grüße Stefanie


19.01.2009, 12:24

Registriert: 25.04.2008, 23:50
Beiträge: 466
Wohnort: Thannhausen
Beitrag 
Liebe Stefanie,
die Weden hatten doch nichts verändert in der Nahrung und im Wasser - sie ernährten sich von ihren Landsitzen und tranken ihr reines Wasser.

Und was die Früchte des Gartens anbetrifft, so esse ich inzwischen fast nur noch von den Früchten meines Gartens (bis auf ganz wenige Ausnahmen und die sind vom Demeterbauern). Allerdings sind meine Öle nicht von meinem kleinen "Landsitz".

Auch mein Wasser hole ich hier in der Gegend von einer noch relativ guten Quelle. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass jeder Mensch sein Essen durch Segnung aufwerten kann!

_________________
Der wedische Weg ist der Weg der Mitte


19.01.2009, 13:32
Profil Website besuchen

Registriert: 25.04.2008, 23:50
Beiträge: 466
Wohnort: Thannhausen
Beitrag 
Nachtrag,

ich muss allerdings gestehen, dass ich nicht nur Rohkost esse - dazu schmeckt mir manches gekochte Essen einfach noch zu gut - und Brot esse ich auch!

Wie hältst Du es damit, liebe Stefanie?

Liebe Grüße

Christa

_________________
Der wedische Weg ist der Weg der Mitte


19.01.2009, 13:55
Profil Website besuchen
Beitrag 
Hallo Christa!

Du antwortest nicht auf die gestellten Fragen.
Beispielsweise hat die Frage nicht gelautet, was esst ihr?
sondern wie ernährt ihr Euch?
nach dem Rat der Bibel "Früchte" oder anders.
Dass Segnung die Vitalstrahlung erhöhen kann, stimmt.
Aber hier ging es um Inhaltsstoffe, die für die Körperfunktionen wichtig sind( s.o. Mineralsstoffe, .......).

Schade ist, dass Du nicht sachlich bleibst und meine Fragen ernst nimmst, sonst würde Deine Frage nicht mit "....., liebe Stefanie? " aufhören.
Dann macht eine Diskussion keinen Sinn mehr.

Einen schönen Abend

Stefanie


P.S.
Ich habe übrigens nicht verstanden, warum Du gestehen musst, dass Du nicht nur Rohkost isst. Ich dachte, gestehen bedeutet, die Angeklagten vor Gericht sagen ja, wenn sie gefragt werden, ob sie eine Handlung begangen haben, die allgemein als schlecht eingestuft wird (Beurteilung).
Bedeutet das folgerichtig, dass Du Dein Verhalten bezüglich Essen für nicht richtig hälst?


19.01.2009, 22:23

Registriert: 25.04.2008, 23:50
Beiträge: 466
Wohnort: Thannhausen
Beitrag 
Ich verstehe nun garnichts mehr - dieses Denken ist mir fremd. Ich hatte eine ehrliche Frage gestellt.

Seid alle ganz herzlich gegrüßt

Christa

_________________
Der wedische Weg ist der Weg der Mitte


20.01.2009, 00:03
Profil Website besuchen
Beitrag 
*************************************************************
Lieber Kräutergnom!

Du gabst einen wertvollen Hinweis: es begann mit Stolz
Stolz ist eine Frage des Bewusstseins.

Was verursachte eine Bewusstseinsveränderung bei den 6 Wedrussen?
Welche Faktoren beeinflussen unser Bewusstsein?

Liebe Grüße

Stefanie

****************************************************************
********************************************************]******




themenfremde Anmerkung für Christa:

Liebe Christa!

Du verstehtst meine Aussagen nicht sinngemäß, Du deutest.
Als Fremder lernt man den Sinn eines Wortes. Folgerichtig verwendet man die Wörter entsprechend ihrem Sinn.

Nach meinem Verständnis macht die Aussage: "Ich hatte eine ehrliche Frage gestellt "gar keinen Sinn. Sie muss der Annahme folgen, dass jemand unterstellt hat, die Frage wäre unehrlich.
Ich hatte aber gesagt, dass ich mich bzw. meine Ursachenforschung im Bereich der Biologie, Natur nicht ernst genommen fühle.

Was ist denn bitte eine unehrliche Frage????????

unehrlich --- das Gegenteil von ehrlich
ehrlich heißt: jemand sagt offen die Wahrheit
das Gegenteil von Wahrheit ist eine Lüge
wie kann nun bitte eine Frage eine Lüge sein???

Unehrliche Fragen existieren nicht.

Der Frage Wie ernährst Du Dich? kann nur ein Adverb folgen, so habe ich das gelernt. Also vegan, biblisch, makrobiotisch, fleischlos, ..
Es interessiert gar nicht, woher Wasser und Obst sind..
So habe ich das gemeint.
Damit sind aber nun bitte endgültig destruktive Deutungsfragen beendet!!!!!!!!!!!!!!!!


Zuletzt geändert von stefanie.t. am 21.01.2009, 20:27, insgesamt 1-mal geändert.



21.01.2009, 09:07
Benutzeravatar

Registriert: 05.08.2008, 08:57
Beiträge: 145
Wohnort: Darmstadt
Beitrag 
Wird Obama ein Priester oder ein Organisator?

Ist er in der Lage die Eigenverantwortlichkeit
und damit auch den Beginn der Selbstversorgung
und damit auch den Beginn einer wieder natürlichen Lebensweise zu organisieren?

Vielleicht zeigt er uns den Fehler, der gemacht wurde.
Vielleicht sollten wir sehen, dass gestern eine unglaublich gute Schwingungen unseren gesamten Planeten erfüllten.

Noch einmal zum Beispiel der Wasserkristalle.
Ich hatte geschrieben, dass das Wasser von sich aus bemüht ist , immer wieder vollkomme Kristalle zu bilden, was heißt mit unserer Unterstützung wird es gelingen.
Am Tag des 11. September waren in den Gewässern um New York die Kristalle so katastrophal, dass Emoto sie nie zeigen wollte. Er versuchte 3 Tage später erneut vom New Yorker Wasser Fotografien zu machen. Diese waren so wunderschön, wie in keiner anderen Großstadt auf der Welt und das obwohl die Verunreinigung und die Angst der Menschen noch zu spüren waren.

Alleine das echte Mitgefühl der Menschen und die bedingungslosen liebevollen Einsätze der Hilfskräfte ermöglichten dies.

Ganz liebe Grüße ChristaK


21.01.2009, 09:52
Profil
Beitrag 
Liebe ChristaK!

Was Du vom Wasser schreibst, stimmt. Seiner natürlichen Lebensenergie beraubtes Wasser kann sich durch gute Energie wieder regenerieren. Das heißt, sehr viele gute Energien auf einmal können viel bewirken. Gott sei Dank ist das Wasser so vollkommen!

Aber es braucht positive Energien! Wenn ich z.Bsp. an meine Spaziergang gestern denke, als der Hund sich selbstständig machte - und mich wie wirklich jedes Mal an eine Stelle führte, an der mich das Entsetzen packte, dann kann ich nur hoffen, dass mein Mitgefühl mit Mutter Erde ausreichend war.

Dein Beispiel zeigt, dass "negative" Ereignisse große Chancen in sich bergen, reinigenden Effekt haben können. In New York hat die Katastrophe Menschen wachgerüttelt und sie das wesentliche Sehen und Tun lassen - liebevolles Handeln, miteinander tragen, anpacken, trösten, ......
Vielleicht wäre es gut, bei uns würde auch eine Krise kommen, damit die Menschen umdenken lernen.

Deine Frage: Wird Obahma Priester oder Organisator? wird die Zukunft beantworten. Wir können alle hoffen, dass das Leid, das schwarze Menschen in Amerika erfahren haben, sich nun ins Positive wandelt und aus ihm einen so standfesten Menschen geformt hat, dass er für eine andere Welt auch einsteht, wenn er in die Klemme genommen wird.
Vielleicht ist die Wahl Obahma's auch Teil einer Veränderung, die ein globales Umdenken und einen Neuanfang hervorbringt. Es wäre der Welt zu wünschen, weil es bitter notwendig wäre.

Dass ein Grund für Fehlentwicklungen mangelnde Eigenverantwortung ist, kann man in vielen Bereichen bei uns vor der Haustür beobachten.
Mangelnde Eigenverantwortung begann dann im Grunde schon, als Eva Adam vom Apfel gab und der sich später rechtfertigte, er habe vom Apfel gegessen, weil Eva ihn ihm gereicht hatte ( habe nun auch mal nachgelesen).
Er hatte schliesslich auch die Möglichkeit gehabt, zu sagen, ja ich habe nicht wiederstanden oder er hätte widerstehen können.
Jeder hat die Pflicht und das Recht für sein Wohlergehen ( nicht materiell gemeint) zu sorgen.


Was mich nur sehr nachdenklich macht, das sind die vielen Menschen, die sich nicht für Ideen wie Anastasias Landsitze, Selbstversorgung,.... Natur interessieren. Die an ihrem Wohlstand festhalten, der eigentlich gar kein Wohlstand im eigentlichen Sinne ist.

Wandel setzt Veränderungsbereitschaft und Gefühl, echtes Mitgefühl und bedingungslose Liebe voraus, Deine Worte.
Viele müssen das aber erst einmal lernen, in einem Land wo Leistung und Haben so viel bedeutet. Das macht mich manchmal sehr nachdenklich.
Das ist wohl auch der Grund, warum ich so interessiert bin, die Ursache zu finden. Damit endlich alle ihren Seelenfrieden haben.

Vielleicht denke ich auch wieder zu weit und sollte geduldiger sein.

Liebe Grüße und einen schönen Abend

Stefanie


21.01.2009, 20:15
Benutzeravatar

Registriert: 10.04.2007, 01:16
Beiträge: 416
Beitrag 
Liebe Stefanie,

nach Deiner Frage nach einem Forumsteilnehmer, der sich biblisch von den Früchten seines Gartens ernährt, kommt mir die Ahnung, dass es diesen Weden (noch) nicht gibt hier im Forum. Ich kann mir gut vorstellen, dass jemand der sich so verbunden mit der Erde ernährt, dass demjenigen das Forum sehr technokratisch vorkommen dürfte, und dass er eher Kommunikationsmethoden wie Anastasia nutzen würde. Weil ich selbst noch lange nicht so weit bin, in meiner Ernährung, kann ich dieses Bewusstsein nur erahnen.

Es ist zwar nicht die Antwort auf Deine Frage, aber ich will mal hier etwas zu meiner ernährungstechnischen Entwicklung erzählen. Sie war immer verbunden mit Bewusstseinsentwicklungen bei mir.

Als ich in den 70er Jahren zur Schule ging, erzählte uns unser Biolehrer, dass Menschen tierische und pflanzliche Nahrung brauchen, wenn sie auf eines verzichten würden, dann würden sie bei lebendigem Leib verfaulen.
Ich muss gestehen, dass ich damals den Lehrern bis zu meinem 16. Lebensjahr fast alles glaubte.
Etwa mit 12 Jahren wurde ich erstmals mit Filmberichten über die Tierquälerei in der Massentierhaltung konfrontiert, damals mit Berichten von Bernhard Grzimek.
Während meiner Lehrausbildung diskutierte ich oft mit Kollegen über dieses Thema. Sie beendeten meistens die Diskussion mit der Aussage: Intensivhaltung von Tieren ist für die Ernährung der Menschen notwendig. Darauf fehlten mir damals noch die Argumente.

Irgendwann Mitte der 80er Jahre sahen wir die ersten Berichte über Vegetarier, einschließlich von Leistungssportlern, die schon einige Jahre vegetarisch lebten. Es war für mich, wie ein Augenöffnen: Was uns die Lehrer in der Schule erzählt hatten, war offensichtlich Quatsch, vegetarische Lebensweise geht doch!
Ich muss gestehen: Ich nahm diese Information auf, kam aber im Traum nicht darauf, dass ich selbst auf Fleisch verzichten könnte.
Dann im Frühjahr 1988 hatte meine Mutter ein Erlebnis am Zentralviehhof in Ost-Berlin. An einem sonnigen Nachmittag kam aus dem Schlachthof, an dem sie vorbei musste der Geruch von Geschlachtetem. Sie roch, ja empfand die Angst der geschlachteten Tiere in der geballten Masse der an diesem Tag Geschlachteten. Und neben ihr auf einer Bank aß eine Frau Kirschen. Meine Mutter dachte nur: Wie kann die Frau angesichts dieses schrecklichen Geschehens hier Kirschen essen?!
Zu Hause erzählte sie mir davon und fragte mich: "Was können wir denn nur dagegen tun?" Ich sagte ganz spontan: "Kein Fleisch mehr essen." Und so beschlossen wir beide, Vegetarier zu werden.

Diese 1. Ernährungsumstellung fiel mir leicht. Es kam nur selten Appetit auf Fleisch. Ich begann mich mit den ökologischen Folgen des Fleischessens auseinander zu setzen. Die ersten Jahre missionierte ich oder versuchte es zumindest, mit der Zeit lernte ich aber, die Ernährungsweise der anderen zu respektieren und blieb zunehmend bei mir.
Irgendwann kam die Information zu mir durch, dass für die Herstellung der meisten Käsesorten Kälber geschlachtet werden müssen. Das Abgewöhnen von Käse fiel und fällt mir aber schwerer als der Fleischverzicht und dieser Prozess dauert bis heute bei mir an.

2006 wurde ich mit der Frage konfrontiert, ob ich in der Fastenzeit bis Ostern auf etwas verzichten will. Ich hatte das vorher noch nie getan. In dem Jahr beschloss ich, die 6 Wochen bis Ostern vegan zu leben. Das war nicht einfach, weil ich gern Kekse und Schokolade aß. Aber ich zog es durch.
Zu Ostern dann wurde mir etwas bewusst: Ich hatte die ganzen Jahre wie selbstverständlich Käse und Naschzeug aus der Massentierhaltung gekauft. Ich wusste schon einige Jahre vorher, dass diese Produkte aus Biotierhaltung die artgerechte Tierhaltung unterstützen. Aber aus Bequemlichkeit und scheinbarer Geldknappheit kaufte ich meistens doch das Billigste. Erst die 6 Wochen pflanzliche Ernährung brachten mich sehr klar zu dem Entschluss, ab jetzt sämtliche tierischen Produkte nur noch aus Biotierhaltung zu kaufen.

Ich wiederholte diese Veganzeiten seitdem bis 2008 jedes Frühjahr. Und in jedem Jahr wird mir deutlicher bewusst, dass für mich die Veganernährung besser ist, einfach weil ich mich in diesen Wochen immer kräftiger fühle als sonst. Aber bis jetzt wollte ich noch nicht endgültig auf die einen oder anderen Dinge verzichten. Dabei spüre ich inzwischen sehr deutlich, welchen Einfluss die Nahrung auf mein Bewusstsein hat.

Im Frühling 2007 lernte ich die Anastasia-Bücher kennen. Die Information war mir neu, dass die Pflanzen im eigenen Garten wissen, was die Menschen brauchen, die den Garten bewirtschaften. Inzwischen erlebe ich es immer häufiger, dass es wirklich so ist, obwohl ich noch immer nicht ausschließlich vom eigenen Garten lebe, um mal auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen. Aber es ist immer wieder erstaunlich, was mir meine Sonnengärtnerei so alles anbietet. Zurzeit erlebe ich, dass der Frost Nahrungsmittel ähnlich für mich aufbereitet, als wenn man etwas kochen würde. Eine durchgefrorene Patison z. B. wollte ich erst auf den Kompost werfen, dann schnitt ich sie aber auf und stellte fest, dass sie mir sehr gut schmeckte, fast wie eine Melone.
Ein großer Teil meiner Äpfel sind erfroren. Aber sie schmecken wie Bratäpfel, nur eben kalt. Als es so kalt war und ich mich frierend fragte, wie Anastasia das aushält, da kam ich erstmals auf die Idee, so einen halb gefrorenen Apfel zu probieren. Er schmeckte wie fruchtiges Eis, und das bei -5°. Aber hinterher war mir warm, ich fror bis zum Abend nicht mehr.

Wenn ich mir das alles so rückblickend anschaue, dann habe ich mich ernährungsmäßig sehr langsam entwickelt, oder besser gesagt alle paar Jahre einen weiteren Schritt. Aber bei jedem Schritt war es mir, als ob ich jedesmal einen weiteren Schleier von meinem Bewusstsein abgelegt und jedesmal neue Dinge erkannt habe.
Ich ernähre mich noch nicht biblisch nur von meinem Garten, habe also noch lange nicht die volle Erkenntnis. Aber diese Lebens- und Ernährungsweise ist mein Ziel. Ich bin auf dem Weg.

Schöne Grüße
von Kraeutergnom

_________________
www.sonnengaertnerei.de


24.01.2009, 00:40
Profil Website besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de