Für alle, die hier mal vorbeischauen

Moderator: Blümchen

Lilian
Beiträge: 33
Registriert: 16.04.2009, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitrag von Lilian » 30.08.2009, 11:00

..
Zuletzt geändert von Lilian am 10.10.2009, 20:28, insgesamt 2-mal geändert.

lehmling
Beiträge: 26
Registriert: 14.08.2009, 23:14
Wohnort: Voreifel

Erfahrungsaustausch

Beitrag von lehmling » 31.08.2009, 22:11

ich würd ja gern was schreiben, aber ich bin noch ganz neu. so les ich lieber. ich habe irgendwie nicht den eindruck, wie wenn ausgerechnet ich was besonderes zu erzählen hätte.
jetzt am we war ich bei urs' treffen in albbruck hechwihl. das erste mal habe ich mal andere anastasia-leute getroffen...
das tat gut. war für mich ein anfang.
lg martin

Benutzeravatar
Andreas Hinz
Beiträge: 312
Registriert: 10.04.2007, 01:16
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas Hinz » 01.09.2009, 09:15

Hallo Martin,

allein diese Information der Wirkung des Treffens tut uns allen gut!
Nur Mut, oft haben gerade die Leute, die sich selbst für nicht besonders halten, die wertvollsten Dinge zu erzählen. Und gerade Neulinge sind hier wichtig, weil sie Unbeteiligte oft am besten anstecken können. Wir wollen ja nicht nur für uns sein, wir wollen so viel wie möglich Menschen einladen, unserem Ausstieg aus der Gesellschaft zu folgen, weil damit die Erde gerettet wird. Und dabei ist jeder wichtig:
Der seinen Landsitz schon hat, der noch sucht, der gerade die ersten wedischen Informationen bekommt und verarbeitet und auch die Leute, die fasziniert sind von Anastasia und zugleich zweifeln, die sind nämlich den unwissenden schlafenden Weden am nächsten und können sie gut erreichen.
Also egal wo Du dich gerade einordnest, wenn Du eine Idee hast oder ein Erlebnis mit uns teilen willst, dann mach das ruhig.

Liebe Grüße
vom Kraeutergnom
www.sonnengaertnerei.de

Benutzeravatar
Konstantin
Administrator
Beiträge: 227
Registriert: 04.03.2005, 12:31
Wohnort: Bauhaus
Kontaktdaten:

Beitrag von Konstantin » 01.09.2009, 10:12

Hallo Lilian,

als Admin würde es mir gut stehen, täglich mehrere Artikel zu schreiben, provokante Thesen zu verfassen, an anderen Stellen/Foren/Blogs Werbung für unser Forum zu machen, usw. usw ...

Aber dies ist nicht meine Art, und ich will nicht das charismatische Zugpferd des Forums sein. Dann würde alles von mir abhängig sein und das wäre so ziemlich das Gegenteil meines Absicht.

In der Tat bin ich viel lieber im Garten aktiv als hier im Forum.

Mich wundert allerdings, daß es viele Anastasia Buch-Leser und Interessenten gibt, die dieses Forum nicht kennen. Ab und zu habe ich jemanden in meinem Garten zu Besuch, die beispielsweise in dem Siedlungsverein sind und dieses Forum noch nie kennen gelernt haben. Ich vermute, daß der dortige Vorsitzende mit Absicht alle Vereinsmitglieder von unserem Forum fernhält so gut er kann. Zumindest macht er offensichtlich keine Werbung für dieses Forum. Wie dem auch sei. Jeder wie er mag.

Ich bin nachher wieder im Garten... :)

Viele Grüße
Konstantin

Benutzeravatar
Ursula R
Beiträge: 38
Registriert: 30.12.2008, 12:44
Wohnort: Bodensee

Beitrag von Ursula R » 02.10.2009, 23:14

Liebe Lilian,

Dein eigenes Tun und hier im Forum präsent sein schließen einander doch nicht aus.
Viele sind im kleinen dabei, ihre Erkenntnisse aus den Anastasia-Büchern zu realisieren. Große Gemeinschaften zu planen und zu schaffen ist einfach sehr schwierig und braucht seine Zeit. Ich habe das Gefühl, dass wir kurz vor einem Bewusstseinssprung sind und sich dann viele dieser Form zu leben öffnen werden. Also gibt bitte nicht auf und bleib uns mit Deinen inspirierenden Ideen erhalten.
Ich kann Deine Ungeduld nachvollziehen und verstehen, geht es doch mir oft genau so :wink:
Ich umarme Dich herzlich
Ursula

Alfons

Beitrag von Alfons » 02.10.2009, 23:39

Ursula R hat geschrieben:Liebe Lilian,

Dein eigenes Tun und hier im Forum präsent sein schließen einander doch nicht aus.
Viele sind im kleinen dabei, ihre Erkenntnisse aus den Anastasia-Büchern zu realisieren. Große Gemeinschaften zu planen und zu schaffen ist einfach sehr schwierig und braucht seine Zeit. Ich habe das Gefühl, dass wir kurz vor einem Bewusstseinssprung sind und sich dann viele dieser Form zu leben öffnen werden. Also gibt bitte nicht auf und bleib uns mit Deinen inspirierenden Ideen erhalten.
Ich kann Deine Ungeduld nachvollziehen und verstehen, geht es doch mir oft genau so :wink:
Ich umarme Dich herzlich
Ursula
Ich kann das verstehen, weil ich selbst in den letzten Monaten erfahren durfte, was es heisst, "Wedisch" in den Mund zu nehmen und zu versuchen zu erklären, was es für mich bedeutet. "Wedisch" - was ist das persönlich für einen Menschen, der nach Frieden und fruchtbaren Umgang sucht; sich von tiefsten Herzen wünscht, eine "wedische Gemeinschaft" zu kreieren und diese in Wort und Bild darzustellen?
Wenn jemand einen "Bewusstseinssprung schafft und diesen versucht darzustellen, dann kommen viele andere "Geister" und zerpflücken und zerschalgen einem das. Und wenn es nicht mit einem Mundtotmachen klappt, dann wird etwas konstruiert, um die wedische Idee in den Dreck zu ziehen.

Was mich heute dazu bewegt, darauf überhaupt noch zu antworten, ist meine tiefe Überzeugung, dass ich mit meiner Frau wedisch zu leben imstande bin, aus einem Permakulturgarten zu leben - und das zu fast 90% bisher. Das hat natürlich Neider nach sich gezogen, weil wir Menschen eingeladen haben, bei uns zu verweilen. Und weil wir all das sehr unkonventionell und ohne festgelegtes Konzept machen - so im Sinne von Gelassenheit und Fülle, die uns die göttliche Natur schenkt - werden wir nun als "Lügner der wedischen Sache" betitelt.

Ich möchte nur sagen, wer sich wirklich und Tat-Sächlich zu einem wedischen Leben bekennt, muss damit rechnen, dass es einem von Mitmenschen geneidet und schlechtgeredet wird.

Klar, ich kann es verstehen, wenn Menschen aussteigen und nicht mehr dazu bereit sind, darüber zu schreiben und zu diskutieren!

LG

Alfons

Benutzeravatar
ChristaK
Beiträge: 104
Registriert: 05.08.2008, 08:57
Wohnort: Darmstadt

Beitrag von ChristaK » 03.10.2009, 18:46

Hallo

Ich kann es gut nachvollziehen, wie schwer es manchmal ist, den wedischen Gedanken weiterzutragen.

Den Raum der Liebe, und wenn es nur eine kleine Wohnung ist, den zu erhalten ist möglich.

Anselm Grün schreibt in einem seiner Bücher vom Haus der Liebe.

Thaddeus Golas nennt es den Raum der Energien.

Wenn es uns möglch ist, uns immer wieder daran zu erinnern, dass vom ersten bis zum letzten Buch die Liebe im Vordergrund steht, so kann es zwar schwere Zeiten geben, in denen die Liebe verschwunden scheint, aber irgendwie taucht sie immer wieder auf und hilft ein Stück weiter auf diesem Weg.

Liebe Grüße ChristaK

Benutzeravatar
Andreas Hinz
Beiträge: 312
Registriert: 10.04.2007, 01:16
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas Hinz » 04.10.2009, 00:25

Liebe Lilian,

zunächst eine Überlegung: Wenn du das Forum verlässt, dann offenbar aus Ungeduld, weil Du keine Ergebnisse siehst. Wenn Du also das Forum verlässt, schreibst Du ja auch keine Beiträge mehr und liest vermutlich hier auch nicht mehr? Nur mal angenommen, dass Du das so vorhast: Du wirst Deine Energie wahrscheinlich anders und aus Deiner Sicht sinnvoller nutzen wollen. Das ist doch in Ordnung. Das kannst Du auch tun und trotzdem hier im Forum bleiben. Es gibt ja genügend Mitglieder hier, die lesen nur und haben noch nie etwas geschrieben.
Also ich bitte Dich, Deinen Account hier zu behalten, Du wirst hier sicher noch gebraucht, auch wenn es für Dich gerade nicht so aussieht.

Mehr Menschen, als es hier den Anschein hat erkennen, dass nur die autarke Lebensweise der Familien auf ihre Hektar der Industrie, den Banken, der Überfischung der Meere, der Massentierhaltung, der Vivisektion und den übrigen perversen Tierversuchen die Grundlage entzieht.

Das Forum kann diese Initiativen helfen zu bündeln und es kann Menschen mit der Möglichkeit vertraut machen, autark in wedischen Siedlungen zu leben. Denn letztendlich stehen wir alle vor der Wahl, entweder mit der ökologischen und wirtschaftlichen planetaren Katastrophe unter zu gehen oder selbst das Ruder gerade noch rechtzeitig herum zu reißen. Dies aber mit allen Konsequenzen, also dem Verlust an dem vermeintlichen Luxus des Stadtlebens und seiner Technokratischen Verlockungen.

Ich kann nur immer wieder sagen: Im Osten Deutschlands sterben ganze Dörfer aus, weil die Menschen auf der Suche nach Erwerbsarbeit wegziehen. Da liegen viele Hektar Bauland zu günstigen Preisen brach. Es sind offenbar bei uns zu wenig Menschen bereit, diese Möglichkeit des Ausstiegs zu ergreifen.

Ich denke aber auch: Es gibt schon viele Familien auf ihrem Hektar. Die sind aber weitgehend aus der Gesellschaft ausgestiegen und schreiben hier nichts mehr, was ich sehr schade finde, weil sie die Zugpferde für weitere Familien sein könnten.[/b]
www.sonnengaertnerei.de

Lilian
Beiträge: 33
Registriert: 16.04.2009, 21:50
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitrag von Lilian » 10.10.2009, 19:15

Ich hätte es gut und ehrlich gefunden, wenn offen gesagt worden wäre:
"Wir sind fast alle in ein anderes geschlossenes Forum abgewandert."
Dann hätte man sich nicht gewundert, daß plötzlich "alle Gartenarbeit machen",
die im Sommer davor noch viel Zeit im Forum verbrachten.
Man hätte eine Erklärung gehabt und reagieren können und eine saubere neue Energie aufbauen können,
anstatt sich immer wieder Sorgen und Gedanken über die Totenstille im Forum zu machen.
Mir hätte es gar nichts ausgemacht, neu anzufangen und Neue zu ermutigen,
wenn man den Status Quo gekannt hätte.
So habe ich mich unendlich unnütz verströmt, immer wieder auf Antwort hoffend.
Ich finde verletzend, was hier gelaufen ist.

lehmling
Beiträge: 26
Registriert: 14.08.2009, 23:14
Wohnort: Voreifel

Beitrag von lehmling » 10.10.2009, 19:51

mag ja sein, dass hier etwas verletzendes gelaufen ist. ich habe davon nichts bemerkt, bin ja auch erst im sommer hier aufgekreuzt. ich möchte hier mit leuten in kontakt kommen, die die bücher gelesen haben und denen es dabei ähnlich wie mir ergangen ist. was daraus werden kann, weiß ich nicht. tatsächlich funktionierende landsitze, eine bewegung, die in unserem volk und in den herzen etwas bewegt, sogar eine partei..., wer weiß? ich will es gern mit heraus finden.
stimmt, es ist recht still hier. aber das kann sich bald wieder ändern. ich freue mich, dass ich hierher gefunden habe und dass es so eine plattform gibt. gibt es noch ähnliche plattformen, wo sich leute ähnlich austauschen?
martin

Antworten