Vegetarisch leben?

Moderatoren: Blümchen, Andreas Hinz

kroma
Beiträge: 9
Registriert: 27.03.2003, 21:29
Wohnort: Schechingen
Kontaktdaten:

Vegetarisch leben?

Beitrag von kroma » 09.07.2004, 17:06

Liebe Gre an Alle!

Wollte mal fragen viele sich schon auf eine vegetarische Ernhrung umgestellt haben bzw. sich schon vegetarisch ernhren?

mfg Roma

anatoli89
Beiträge: 6
Registriert: 19.02.2004, 18:52
Wohnort: mnchen

Beitrag von anatoli89 » 09.07.2004, 18:26

Liebe Roma,

ich denke, es fehlt noch ein Punkt: ernhre mich vegetarisch, aber ab und zu esse ich Fleisch

Noch eine Frage an Dich! Was ist mit Fisch, Eier und co. sind die vegetarisch oder nicht?

mfg,

Anatoli

kroma
Beiträge: 9
Registriert: 27.03.2003, 21:29
Wohnort: Schechingen
Kontaktdaten:

Beitrag von kroma » 09.07.2004, 22:11

Hallo Anatoli!

Es gibt viele Formen:

->Ovo-Lacto-VegetarierInnen essen kein Fleisch/Fisch, aber Eier und Milchprodukte
->Lacto-Vegetarier-/innen essen kein Fleisch, keinen Fisch und keine Eier
->Veganer-/innen ernhren sich ausschlielich von pflanzlichen Produkten

paar weitere infos.

http://www.vegetarier.net

Wenn Du aber Probleme hast mit Fleisch aufzuhren, solltes mal das folgende Buch lesen. Danach werden Dir viele Dinge klarer.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 71-5569316

Jeder muss das natrlich mit sich selber ausmachen ob er/sie nun Fleisch essen soll oder nicht.

Liebe & Licht

Roma

Benutzeravatar
Gabi P.
Beiträge: 42
Registriert: 27.06.2003, 20:54
Kontaktdaten:

Beitrag von Gabi P. » 09.07.2004, 22:27

Ihr Lieben,

es gibt ein wunderbares Bchlein, auch fr Kinder geeignet, dass einem den Fleisch-Appettit schlagartig rauben kann, und das ganz ohne Horror-Geschichten, sondern ganz im Gegenteil, im Sinne der Liebe von Anastasia.
Es heit:

DAS LAND DER VERHEIUNG
von DANIEL KYBER
ISBN: 3-934719-11-2

Es ist eine wunderschne Geschichte - lest sie mal!

Es ist so mit dem Fleischessen, dass man nicht unbedingt eine strenge Entscheidung treffen msste, sondern man schiebt es einfach immer weiter auf, wieder welches zu essen. Und dann muss man sich klar sein (im Sinne dieses Bchleins): wie sollen die Tiere jemals zahm und freundlich werden, wenn wir sie immer wieder umbringen und essen? Wir sind ja Mrder, wenn wir sie essen....

Ich gebe zu: ich esse auch noch manchmal Fleisch - aber es wird immer weniger....

Gre von

gabriele
Zuletzt geändert von Gabi P. am 09.07.2004, 22:52, insgesamt 1-mal geändert.

kroma
Beiträge: 9
Registriert: 27.03.2003, 21:29
Wohnort: Schechingen
Kontaktdaten:

Beitrag von kroma » 09.07.2004, 22:45

Hallo Gabrielle,

habe nur das gefunden:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 71-5569316

ist von Manfred Kyber
ISBN: 3934719112

ist wohl das "falsche" Buch oder doch nicht?

mfg

Roma

Benutzeravatar
Gabi P.
Beiträge: 42
Registriert: 27.06.2003, 20:54
Kontaktdaten:

Beitrag von Gabi P. » 09.07.2004, 22:51

Nein, ist goldrichtig! Genau das Buch meinte ich !! Da war ein Vertipper in der ISBN - korrigiere ich gleich.

Gruss von gabriele

STERNCHEN

Beitrag von STERNCHEN » 15.07.2004, 11:23

Hallo !!
upps, was soll ich denn machen und meine Stimme abzugeben ??? :oops:

ansonsten kann ich hier auch schreiben...

also bei uns (mir und Thorty) war das so, dass wir irgendwann vor paar Jahren angefangen haben aus finanziellen und gesundheitlichen Grnden(Supermarkt -gefhrlich, Metzger zu teuer) immer weniger Fleisch zu essen, ohne jetzt Horrorgeschichten zu lesen oder sonst uns die Gedanken ber Tiere zu machen (ist auch nicht bewusst so was, sehe ich jetzt ein, aber hats funktioniert).
es hat ungefhr einige Monate gedauert, bis zum Frhjahr, also 8 oder 10... wir haben irgendwie intuitiv reduziert bis ein mal die Woche dann noch weniger und noch seltener. Dabei hab ich ja ohne Fleisch und Fisch gekocht...und dann vor mehr als einem Jahr wurde mir pltzlich klar: ICH KANN KEIN FLEISCH MEHR ESSEN UND KOCHEN !!! UND FISCH UND EIER GENAUSO WENIG !!!
und so leben wir seitdem lactovegetarisch, soweit es mit den Eiern geht, na ja so eine Sache...Thorty hat am Anfang Fisch ab und zu gegessen, aber seit nem guten halben Jahr ist es auch nicht mehr ntig... und die Eier sind ja in den Kuchen und so, aber wir suchen unsere Wege, wie wir das vermeiden knnen, z.B. back ich Pfannkuchen ohne Eier und schmeckt genauso gut.
Also Hauptsache alles ohne Zwang machen, die Gewohnheiten sollen von alleine wegfallen, man gibt sie BEWUSST auf und nicht als Opfer, sondern als unntige Last.

puuuu, so viel geschrieben und dabei wollte ich nur kurz meine Stimme abgeben !!!

alles Liebe euch und viel Mut und Licht auf diesem Weg !!
Sternchen

Lalitha
Beiträge: 14
Registriert: 25.04.2005, 20:51
Wohnort: Rostock

Beitrag von Lalitha » 04.07.2005, 23:22

Hallo, also ich habe mit 9Jahren beschlossen, niemals mehr Flesch zu essen, an einem ganz bestimmten Tag: Ich streichelte zum ersten Mal in meinem Leben eine Kuh und sah ihr in die Augen. ich wei nicht mehr was genau ich sah, ihre weisheit, ihre Liebe, aber es war nur noch ein Gadanke in mir :Niemals wieder esse ich ein Tier. Und das wars. es hat nie eine besondere willensstrke gebraucht oder ein langsames dran-Gewhnen .ich a nie wieder ein Stck Tier. Meine eltern wollten mich jahrelang mit Gewalt dazu zwingen, Fleisch zu essen, weil sie es nicht verstanden und es nicht mal den Begriff vegetarier gab. Meine eltern dachten ich sei verrckt geworden...Nun, ich denke auch das jemand der sagt" ich ernhre mich vegetarisch, esse aber ab und zu fleisch" sich eben NICHT vegetarisch ernhrt. Er ist eben nur seltener Fleisch als andere, das ist alles. Ich wollte damit eigentlich nur deutlich machen, das JEDER sich aab SOFORT vegetarisch bzw. vegan ernhren kann, wenn sogar ein 9jhriges Mdchen es schafft, sich allen Lstereien und Gewalttigkeiten zum Trotz "durchzusetzen" mit seinen Idealen und seiner Liebe.

Benutzeravatar
ama
Beiträge: 61
Registriert: 26.07.2004, 00:36
Wohnort: england + schweiz (bin italo-swiss)
Kontaktdaten:

YES!

Beitrag von ama » 05.07.2005, 21:20

...ich bin auch vegetarier, esse ab und zu tierprodukte wie milch, honig, seltener eier...

und fuehle mich viel klarer als vor 5 jahren, bin fast nie mehr krank und wurde weniger aggressiv. auch weil ich versuche stets bio einzukaufen..und ein bisschen mit eigenem gaertlein.

lalitha, das beispiel mit der kuh und "schau mir in die augen, kleine" finde ich sooooo suess und echt treffend!? hab oft gedacht, dass v.a. kuehe unendlich lieb reingucken! es ist so wahr was du beschrieben hast. meine italienschen grosseltern konnten trotz logischen erklaerunegen absolut nicht verstehen, warum ich kein fleisch und fisch mehr wollte. jetzt wo sie seit ca. 5 monaten verstorben sind, verstehen sie mich ABSOLUT von da "oben". und sie fuehren und begleiten mich nun wie die besten "body-guard"-engel! unsere ahnen sind echt gold wert!! jetzt erst, SEHEN sie naemlich die ganze wahrheit! und ich spuer soviel liebe, und verstaendnis, und mitgefuehl... so bedingungslos und frei von vorurteilen! erst jetzt wo sie gestorben sind, jedoch ihre seele weiter lebt und nun zuschaut! es ist ja so spannend! :o :idea: :!: :!:

lichtvolle gruesse aus england,
yours,
ann xxx
OM Shanti xxx

Nils
Beiträge: 9
Registriert: 27.07.2005, 16:53
Wohnort: Fehrenbruch

Beitrag von Nils » 12.09.2005, 14:46

Hallo,
Ich habe laut meiner Mutter von Kindheit an alle Tierprodukte, die unwissentlich meinen Mund erreichten in hohem Bogen "ausgespuckt"(schade das ich mich daran nicht erinnere). Da meine gesamte Verwandtschaft auer meiner Mutter allerdings stndig versuchten meine "natrliche Hemmschwelle" zu berwinden, schafften sie es auch als ich viereinhalb war und zwar mit Heringssalat. Den a ich dann eine ganze Weile, bis ich mit Fnf Jahren mit meinen Eltern aus einem langen Sommerurlaub(ohne Heringssalat) nach Hause kam. Besagten a ich noch am selben Abend und musste mich schon nach einem halben Brot bergeben. Bis dahin war meine Vermeidung eher unbewusst gewesen, aber an dem Abend traf ich die Entscheidung bewusst nie mehr Fleisch zu essen. Eier gehrten fr mich dazu und einige Jahre spter bekam ich Allergie in Form von Darmkrmpfen gegen Milch und Milchprodukte.

Kann mir hier vielleicht jemand erklren, warum viele Menschen einen Unterschied zwischen Fleisch und Fisch machen? Das frag ich mich nmlich schon lange, denn wenn ich jemand mir Bekannten Frage, der beides ist, hr ich immer nur stur Fisch wre kein Fleisch und auf die Frage ob Fisch etwa eine Pflanze sei und kein Tier wird nur nachsichtig gelchelt :wink: .

frhliche Ge,
Nils

Antworten