Ist Anastasia "nur" eine Romanfigur ?

ein Netzwerk im weltweiten Internet, das immer einen guten Rat bereithält

Moderatoren: Blümchen, Andreas Hinz

Uschi
Beiträge: 13
Registriert: 29.09.2009, 22:49
Wohnort: 96047 Bamberg/Bayern

Ist Anastasia "nur" eine Romanfigur ?

Beitrag von Uschi » 30.12.2009, 16:41

..................
Gibt es hier eine klare Stellungsnahme dazu ?
...................
Das würde mich einmal interessieren !
......
Vielen Dank für eure Antworten.

Freundlicher Gruß
von uschi

Benutzeravatar
Blümchen
Beiträge: 91
Registriert: 31.10.2006, 17:44

Beitrag von Blümchen » 30.12.2009, 20:42

Hallo, Uschi!

Anastasia ist eine Frau, so real wie du und ich.
Nur weil ein Mensch außergewönliche Fächigkeiten zeigt, ist er nicht automatisch eine Romanfigur. Es gibt viele Sachen,auch in Wissenschaft, die unerklärlich sind, dennoch exestieren sie.

Hier hast du meine Stellungsnahme.

Schöne Grüße!
Unterlassene Handlungen ziehen oft einen katastrophalen Mangel an Folgen nach sich.

Benutzeravatar
Andreas Hinz
Beiträge: 312
Registriert: 10.04.2007, 01:16
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas Hinz » 30.12.2009, 21:02

Liebe Uschi,

diese Frage habe ich mir auch oft gestellt und bis heute keine beweisbare Antwort gefunden. Da zu mal eine Anekdote, die beide gegensätzlichen Ansichten vereint:

Vor etwa 2 Jahren habe ich mitbekommen, dass ein Mitglied unserer örtlichen Naturschutzgruppe in den 90er Jahren 8 Jahre lang südlich von Nowosibirsk gelebt hatte. Ich fragte ihn darauf, ob er mal was von Anastasia gehört hat, oder von Menschen, die ausschließlich in der Taiga leben in dieser Gegend. Er verneinte beides und meinte, in der Taiga kann niemand den Winter überleben, in dieser Gegend sind Minimumtemperaturen von -50° die Regel. Darauf schickte ich ihm mal den Link zu diesem Forum. Er schrieb recht schnell zurück: Das scheint ihm eindeutig eine Sekte zu sein! Und es gehe hier um Kommerz, um die Vermarktung der Zedernprodukte.

Es vergingen ein paar Wochen, in denen ich grübelte, wie etwas so schräg bei jemanden ankommen kann. Bei einem Besuch sprach ich ihn noch mal darauf an, statt dessen antwortete mir seine russische Frau. Sie hat Anastasia noch nie gesehen, aber einiges von ihr gehört. Sie sprach mit Begeisterung von ihr. Ihr Mann wunderte sich darüber, ob sie denn jetzt auch auf diese Sekte hereinfallen will, sie ignorierte das aber und sprach von vielen Siedlungen nach den Empfehlungen Anastasias, die bereits in der Ukraine entstanden sind und ihre Augen leuchteten dabei. Da kamen also zwei völlig konträre Meinungen innerhalb einer Ehe zu diesem Thema zum Vorschein.

Wie auch immer es nun wirklich ist, in den Anastasia-Büchern sind neben vielen Lebensweisheiten auch reale Konzepte zur ökologischen Rettung der Erde. Die Bezeichnung eines esoterisch-politischen Konzepts bei esowatch ist gar nicht so falsch. Nur wenige haben bis jetzt erkannt, was für eine Macht hinter den Familienlandsitzen steckt: Je mehr Familien sich selbst auf ihrem Hektar versorgen, desto weniger Ackerbau mit allen Pestiziden wird gebraucht. Am meisten fällt dabei die Masse des Futtermittelanbaus für die Massentierhaltung ins Gewicht. Ab einer bestimmten Menge an Familienlandsitzen wird Massentierhaltung unrentabel. Für mich eindeutig der beste Weg, unseren Planeten zu heilen. Und zwar unabhängig davon, ob Anastasia nun erfunden ist oder nicht. Zugegeben: Ich persönlich glaube, dass sie real ist.

Viele Grüße
www.sonnengaertnerei.de

Benutzeravatar
ChristaK
Beiträge: 104
Registriert: 05.08.2008, 08:57
Wohnort: Darmstadt

Beitrag von ChristaK » 30.12.2009, 22:07

Ich glaube, dass hier von einem Menschen geschrieben wurde, die ganz besondere Fähigkeiten hat.

Die Esoteriker nehmen sie in Ihr Reihen und üben neue Techniken.
Die Christen halten sich an der Nächstenliebe fest.
Die Ökos suchen sich neue Ideen für den Umgang mit der Natur.
Menschen die Märchen lieben finden auch was.
Politisch interessierte entdecken neue Zusammenhänge.
Wer etwas zum Ablehnen braucht findet bestimmt auch einiges.

Aber es gibt auch viele MENSCHEN, die gelesen haben und die Visionen entwickeln.

Ich schreibe hier so zynisch, weil ich alle diese Facetten kennengelernt habe.
Für mich sind diese Bücher total stimmig und es ist mir nicht wichtig, ob es beweisbar ist.
Ich möchte nur das leben, was meinen natürlichen Fähigkeiten entspricht und werde für mich selbst herausfinden, was bleiben kann.

Ich wünsche Euch allen eine Silvesternacht mit einem sichtbaren 13. Vollmond.
Die 13 steht für Tot und Abschied, damit auch für Neubeginn.
Dies habe ich beim Recherieren gefunden und in diesem Jahr stimmt es für mich.
Liebe Grüße ChristaK

Christa
Beiträge: 304
Registriert: 25.04.2008, 23:50
Wohnort: Thannhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Christa » 31.12.2009, 11:32

Ich weiß, das Anastasia real ist.

Außerdem wäre eine Romanfigur niemals in der Lage diese Energetik aufzubauen. Das schafft nur ein schöpferischer Mensch, ein Kind Gottes!

Ich wünsche Euch allen eine besinnliche Silvesternacht.

Liebe Grüße
Christa
Der wedische Weg ist der Weg der Mitte

Uschi
Beiträge: 13
Registriert: 29.09.2009, 22:49
Wohnort: 96047 Bamberg/Bayern

Beitrag von Uschi » 01.01.2010, 19:21

Vielen Dank für eure Antworten!

Ich hatte schon befürchtet ihr wendet euch einfach ab, stellt mich in die Ecke der "dunklen Mächte" und rechtfertigt ein Schweigen damit, diesen Mächten durch Nichtbeachten keine Energie zukommen zu lassen ......

In dem Fall hätte ich meine Zeilen hier einfach gelöscht, da ich kein Recht habe Zweifel zu streuen und hätte mich einfach zurückgezogen.

Jedoch - die wenigen, die offenbar hier aktiv sind zeigen sich also zugänglich .....

DENN: diese Siedlungspolitik finde ich nach wie vor äußerst hoffnungsvoll und erstrebenswert ....... da mir persönlich aber jetzt der Glaube an eine geistige Führung abhanden gekommen ist bin ich von Zweifeln durchdrungen inwieweit es tatsächlich real umsetzbar ist.
ABER - auch ich gehe diesen Traum weiter nach. Verstehe den Sinn, das Träumen nötig ist um Reales zu schaffen .... Informiere mich, recherchiere, suche Unterstützung in Form von Gleichgesinnten ..

Liebes "Blümchen" : danke für Deine Antwort!

Lieber "Kräutergnom": Deine Bemerkung Deines Bekannten aus der Naturschutzgruppe klingt für mich sehr schlüssig. Und ich glaube gerne das es Siedlungen im Sinne Anastasia´s gibt - von Menschen die von den Büchern inspiriert wurden und deren Aussiedelung möglich ist aufgrund des russischen Landangebot´s und der dortigen Politik. Hier sieht das ja schon etwas anders aus.
Und genau: wie auch immer : es erscheint mir ein genialer Plan zu Rettung des Planeten .
Nur: ist dazu eine Unwahrheit nötig?

Liebe Christa K: ich stimme Dir zu: jeder kann und darf in den Büchern sehen, was er sehen möchte .. und kann .....
(um sich den Zauber zu erhalten ist es sicher wichtig nicht nach einem Trick zu suchen ...)

liebe Christa, liebe Fernwärme : danke für eure Antwort!

Ich möchte hier keine Diskusion über real oder nicht vom Zaun brechen! (Wurde ja sicher auch schon öfter geführt ...) Niemand braucht hier von der anderen Meinung überzeigt werden.
Ein lieber Freund sagte: nehme als Wahr, was Dir Dein Herz sagt.

Ein guter Rat.

Ich kann also alle eure Ansichten stehen lassen und fühle mich jetzt erleichtert. Da ich wirklich fürchtete ganz alleine stehengelassen zu werden ....


DANKE

Und ich hoffe, das die lichten Kräfte weiter immer stärker werden und uns Menschen vereinen bis eine kritische Masse erreicht ist!

::::::::::::::::::::::::::::::::::

Hat jemand Lust am Infoabend der Mehrgenerationernsiedlung in Fulda am 21.2. teilzunehmen ?
www.mehrgenerationensiedlung.org

freundlicher Gruß

von uschi

lehmling
Beiträge: 26
Registriert: 14.08.2009, 23:14
Wohnort: Voreifel

Beitrag von lehmling » 01.01.2010, 20:00

mich fasziniert das bild von gott, der es ablehnt, den menschen zu helfen, sich einzumischen und dadurch ihren glauben an sich selbst zu sabotieren und die verlogenen und gewaltorientierten priester nur machtvoller zu machen. er erduldet es, dass menschen und vor allem >seine< priester diesen planeten und sich selbst fast der vernichtung preisgeben. er vertraut uns, seinen kindern, aber weiter und glaubt daran, dass uns die kraft eigen ist, das von ihm erdachte paradies auf erden zu erschaffen.
gottes glaube an seine kinder, schon diese vorstellung bewegt mich so sehr und in eine so immense tiefe, dass ich es kaum beschreiben kann. meine dankbarkeit, die unermessliche beschaffenheit meines/unseres seins als etwas einzigartigem, und der stolz, ein teil dieses ganzen von gott gewollten und geliebten menschengeschlechts zu sein... was soll ich noch sagen?
falls sich megre das ausgedacht hat, danke ich ihm, denn es stellt die ganze bisherige wahnsinnige hektik der menschen in ein helles licht. all die von priestern uns vermittelten vorstellungen eines gottes, den wir anbetteln und verehren sollen, statt zu versuchen, ihm gleich zu sein. ich denke, nur so kann gott sein, wie megre es anastasia in den mund legt. nur so macht es sinn. ich hatte lange keinen besseren grund mehr, mir eine vorstellung von gott, unserem vater, zu machen. das ist besser, als jeden vorstellungen auch nur einen weiteren tag zu folgen, die uns unsere von priestern vergewaltigten eltern, lehrer, politiker, medien und religionsstifter anbieten.
ob ich es hinbekomme, auf sex zu verzichten, weil ich vielleicht nicht mehr vater werden sollte? eher eine nebenfrage. ich will freude und spass haben. wenn mir danach ist, dann werde ich einer frau, die das will und die mich anzieht, dankbar nahe kommen, ihren geruch, ihre weiblichkeit, ihre warme weiche ausstrahlung geniessen. aber ich werde pornografie und subtile gewalt nicht mehr in meinen beziehungen zu frauen dulden.
noch eins: auch ich habe zweifel. na und?
und: danke uschi, dass du hier bist.

lehmling
Beiträge: 26
Registriert: 14.08.2009, 23:14
Wohnort: Voreifel

Beitrag von lehmling » 01.01.2010, 20:03

vielleicht habe ich gerade sehr hektisch geschrieben.
ja, ich denke irgendwie, dass es anastasia gibt....

Uschi
Beiträge: 13
Registriert: 29.09.2009, 22:49
Wohnort: 96047 Bamberg/Bayern

Beitrag von Uschi » 02.01.2010, 08:47

Danke Martin .....

nun - ich bin ein ganz großer Zweifler und Sucher. Ob jetzt Anastasia oder Gott gemeint ist.

Ihr, die sagt, es ist nicht so wichtig OB die Geschichte wahr ist, wichtig ist die Bewegung, die Energie, die dahintersteht - euch beneide ich um diesen Glauben, diese Überzeugung .

Ich spüre ja selbst die Kraft, wenn ich vertrauen kann, wenn ich aufhöre zu hinterfragen usw.
nur, die anderen Zeiten überwiegen .....

Habe gerade die Video´s von konstantin über seine lebenden Häuser gesehen ! Wau! Ich denke, das würde ich - werde ich mir ansehen!

Ich denke, ihr könnt bereits nachvollziehen, wie ich gestrickt bin: begeisterungsfähig - neugierig - offen .... aber eben auch mißtrauisch - nachdenklich, kritisch ..... bin ich jedoch von etwas überzeugt, dann versetze ich Berge.....

Gibt es hier Beziehungen/Verbindungen zu der Mehrgenerationensiedlung ? ( So schnell läßt sich hier ja nicht alles nachlesen ..)

Muß heute auch arbeiten - daher muß ich jetzt schleunigst raus aus dem Netz!
Chiao

Benutzeravatar
Andreas Hinz
Beiträge: 312
Registriert: 10.04.2007, 01:16
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas Hinz » 02.01.2010, 23:00

Liebe Uschi,

ich glaube, Dich jetzt verstanden zu haben. Zu Deiner Frage, ob für die Verbreitung dieser ganzen Ideen eine Unwahrheit nötig ist, ist meine Meinung ganz klar: Nein!

Ich denke, Dein Zweifel wird einen bestimmten Sinn haben. Für mich ist der Beweis von Anastasias Existenz nicht notwendig, Du scheinst nach Gewissheit in diesem Punkt zu suchen, das ist voll in Ordnung.

Haben nicht viele von uns an irgendetwas Wichtiges Zweifel? Diese Zweifel führen uns hin zu Wegen, die wir ohne sie nicht gehen würden.

Bei mir ist es der Zweifel an der Botschaft vom Kreuz, der mich seit nun 19 Jahren als entschiedener Christ umtreibt. Die Leute in meiner früheren Gemeinde haben gesagt: "Du musst daran glauben, dass Jesus für unsere Sünden gestorben ist und darfst nicht daran zweifeln!" Aber genau das tue ich immer wieder. Und immer wieder - mit Pausen, versteht sich, denn es gibt in so langer Zeit noch andere wichtige Dinge - forschte ich in der Bibel, in anderen Überlieferungen und in meinem Verstand danach, wie es wirklich gewesen sein könnte, was damals auf Golgatha tatsächlich passiert war. Ich bin dabei schon zu interessanten Erkenntnissen gekommen, bis ich auch die anzweifelte und weiter forschte. Die Bände 4 und 5 von Anastasia haben dieses Puzzle in mir ein ganzes Stück vervollständigt, aber diese zentrale Frage in mir treibt mich weiter um, was dort zwischen Jesus, Gott und der übrigen sichtbaren und unsichtbaren Welt passiert war, was Jesus wahre Absicht war. Der Zweifel ist zu einem Motor in mir geworden.
Seit 5 Jahren hatte ich dazu noch bezweifelt, dass Jesus Christus für alle Menschen gekommen war und allen die Pistole auf die Brust gesetzt habe: Himmel oder Hölle. Er war meiner Ansicht nach nur für die Juden gekommen, nimmt aber gern auch andere Anhänger an, aber nur wenn sie wollen, nicht wenn sie müssen, wie uns die Kirche bis heute weiß machen will.
Anastasias Worte über Jesus haben meine Vermutungen voll bestätigt.
Meine ganzen Zweifel haben mich zeitweise weg und dann um so entschlossener wieder hin zu Gott geführt.

Deshalb glaube ich, dass auch Deine Zweifel gut sind. Danke, dass Du uns daran teilhaben lässt! Und ich bin gespannt, wo Dich Deine Zweifel hinführen werden. Zusammen mit Deinen Träumen scheinen Sie in Dir eine sehr große Schöpferkraft zu bilden.
Ich denke, Du wirst es herausfinden, ob Anastasia real ist.

Ich freue mich, dass Du hier bist.

Schöne Grüße
von Kraeutergnom
www.sonnengaertnerei.de

Gesperrt