Ist Anastasia "nur" eine Romanfigur ?

ein Netzwerk im weltweiten Internet, das immer einen guten Rat bereithält

Moderatoren: Blümchen, Andreas Hinz

Luriza
Beiträge: 7
Registriert: 05.12.2009, 18:59
Wohnort: Rodersdorf bei Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von Luriza » 03.01.2010, 21:11

Ich frage mich auch immerwieder, ob es Anastasia wirklich gibt - wissen kann ich es natürlich nicht, leider.

Aber wenn das alles erfunden ist, dann ist es genial erfunden.

Ich kenne keine anderen Bücher, die mich derartig berühren, deren Lektüre mir gut tut und mich bestärkt, weiterzugehen und nicht aufzugeben.... Es geht mir auch ein wenig wie dem Lehmling, die Vorstellung von einem Gott, der seine Kinder vollständig austtattet und ihnen vertraut, ist irgendwie die einzige, die mir sinnvoll erscheint.

Auch das Thema mit Jesus am Kreuz bewegt mich seit langer Zeit - ich halte es einfach fast nicht aus, dauernd diese Darstellungen von Gekreuzigten anzuschauen. Ich find's schauderhaft. Und in unserer Kirche gibts auch noch weitere Darstellungen von Märtyrern und so - meine Kinder waren total entsetzt, als sie das zum ersten mal gesehen haben und haben mich gefragt: wer hat denn das gemacht?

Auch hier habe ich Antworten gefunden, die für mich stimmig scheinen. Und meine Sehnsucht nach eigenem Boden und mein Verlangen danach draussen zu sein. Alles macht irgendwie plötzlich Sinn.

Soweit meine Gedanken - aber irgendwie glaube ich schon, dass es Anastasia wirklich gibt, oder hoffe es??

Liebe Grüsse

Luriza

Benutzeravatar
Konstantin
Administrator
Beiträge: 227
Registriert: 04.03.2005, 12:31
Wohnort: Bauhaus
Kontaktdaten:

Beitrag von Konstantin » 04.01.2010, 12:49

Hallo Uschi,

Deine Eingangsfrage finde ich sehr komisch.
Ist Anastasia "nur" eine Romanfigur ?


Das Wort "Romanfigur" kommt an keiner einzigen Stelle der Anastasia Bücher vor. Wie kommst Du auf dieses Wort?

Eine Verknüpfung zwischen den Worten "Anastasia" und "Romanfigur" finde ich bei Wikipedia. Leider ist diese ehemals freie Enzyklopädie gefärbt von politischer Meinungsmache und Manipulation. So wurden Wetterdaten gefälscht und auch die Angaben zu 9/11 sind in keiner Weise neutral. Daher ist es logisch, daß Angaben zu Anastasia auch so dargestellt werden daß es "politisch korrekt" ist.
Daher stellen die Angaben bei Wikipedia für eine Wahrheitsfindung nicht viel Material bereit.
http://de.wikipedia.org/wiki/Anastasia
http://de.wikipedia.org/wiki/Anastasia_(Begriffsklärung)

Eine weitere Verknüpfung der zwei Worte finde ich bei Esowatch, einer Seite der ich inhaltlich nicht über den Weg traue. Außerdem ist diese Seite anonym und daher noch unglaubwürdiger. Den Text über Anastasia finde ich jedoch akzeptabel.
http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Anastasia

Für mich handelt es sich bei den Büchern nicht um Romane, also ist für mich Anastasia auch keine Romanfigur.

Meintest Du mit Deiner Frage ob sie "real" existiert?

Viele Grüße
Konstantin

Uschi
Beiträge: 13
Registriert: 29.09.2009, 22:49
Wohnort: 96047 Bamberg/Bayern

Beitrag von Uschi » 05.01.2010, 08:24

Kräutergnom:
jaja, ich denke, ich kann Dir gut zustimmen! Ich halte meine Zweifel auch nicht unbedingt für falsch - aber es ist nur sehr anstrengend ständig zu hinterfragen ...... es klänge so angenehm einer gewissen Führung, einem Vorbild zu vertrauen . Es wäre - es MUSS so gut sein einer Idee zu vertrauen ..

Biebel: auch ich bin begeistert, wenn neue Fakten dazu auftauchen. Und : würden wir etwas aufschreiben, was mehr als 100 jahre zurückliegt, nur durch Geschichten überliefert ist --- wie hoch ist da der Wahrheitsgehalt einzuschätzen ? Inwieweit sind die tasächlichen Geschehnisse nicht doch etwas arg verklärt worden usw. und was das Menschenwerk "Kirche" angeht - achje --- da käme ich vom 100sten ins´1000ste .....
bleiben wir bei Anastasia: wenn in der Taiga im Winter bis zu 50 ° minus herrschen können -- nun, ich denke sowas überlebt man nur in einer Höhle mit dichtem Pelz und Winnterstarre, oder ? Diese Tatsache allein scheint genügt mir schon ....l
Anfangs war es mir auch nicht so wichtig, ob ich hier einen Roman lese odr einen Tatsachenbericht. Auch ich bin von dem berührt, was Anastasia aussagt, auch sie spricht mir direkt in´s Herz. Was mir aber imer mehr aufstößt ist diese, von Band zu Band verstärkte, Suggerieren das all dies Tatsache sei! Selbst hier auf diesen Seiten finde ich ein Interview mit Megre .... und jetzt hört für mich der Spaß, die Toleranz einfach auf ....
......
Eso watch gegenüber bin ich nun auch etwas vorsichter . Hier habe ich den Begriff "Impfgegner" nachgesehen - und das klingt alles andere als neutral ... nun, hinter allem steckt ein Mensch, darf man halt wirklich nie vergessen .

Also wenn, Luriza, dann kann ich Dir auch zustimmen: wenn, dann ist die Geschichte genial erfunden!

Und, Konstantin, ich nehme Esowatch auch nur als weiteres Puzzle in meinen Recherchen. Jedoch klang deren Darstellung für mich sofort sowas von schlüssig ..... insbesondere weil es das erste in dieser Art war.
Bist Du der mit den Baumhäusern ?!?
Ich würde Dich und Deinen Park im Frühjahr gerne mal besuchen !
Jetzt läuft mir schon wieder die Zeit weg - drzeit bin ich etwas knapp gesegnet damit - aber es gibt auch andere Zeiten!
Wünsche euch allen einen schönen Tag !
Uschi

Benutzeravatar
Konstantin
Administrator
Beiträge: 227
Registriert: 04.03.2005, 12:31
Wohnort: Bauhaus
Kontaktdaten:

Beitrag von Konstantin » 05.01.2010, 11:13

Hallo Uschi,

Uschi hat geschrieben:Anfangs war es mir auch nicht so wichtig, ob ich hier einen Roman lese odr einen Tatsachenbericht.

Was verstehst Du unter einem "Roman" im Unterschied zu einem Tatsachenbericht? Beim Nachschlagen in Lexika finde ich, daß unter Roman eine erfundene Geschichte verstanden werden kann, aber nicht muß. Ein Tatsachenbericht kann also auch als Roman gesehen werden.

Uschi hat geschrieben:Was mir aber imer mehr aufstößt ist diese, von Band zu Band verstärkte, Suggerieren das all dies Tatsache sei!

Unter "suggerieren" finde ich im Lexikon: "Jemanden gegen seinen Willen seelisch beeinflussen, jemandem etwas einreden."
Ich finde in den Büchern keine Suggestion.

Von Anfang an habe ich die Bücher immer gelesen als Tatsachenbericht, beziehungsweise als Erlebnisbericht. Ich nehme nicht alle Worte beinhart ernst, weil ich den Eindruck habe, daß nur die wenigsten Begebenheiten von Wladimir von Tonbandmitschnitten abgeschrieben wurden. Die intensiven Erlebnisse in der Taiga, nachträglich aus der Erinnerung aufzuschreiben kombiniert mit der Übersetzung ins Deutsche erlaubt viele Möglichkeiten der Unschärfe und der Mißverständnisse. Deshalb ist mir das eigene Gefühl entscheidend während ich die Texte lese.
Das all das Geschriebene auf Erlebnissen beruht ist meine Wahrnehmung und mein Gefühl.

In meinem Leben habe ich auch schon Sachen erlebt die von vielen Menschen nur als "erfundene Geschichte" gesehen werden können weil es ihren Geist überfordern würde was alles real vorkommt. Nur weil ich mir diverse Sachen schlecht oder gar nicht vorstellen kann (zB das Teleportieren) muß die Geschichte deswegen in keiner Weise erfunden sein. Ich vermute sogar, daß Wladimir noch weit mehr unglaubliche Erlebnisse mit Anastasia hatte die er nicht oder noch nicht schreibt, weil er es selbst noch nicht in Worte fassen kann oder weil er die Leser krass überfordern würde.

Uschi hat geschrieben:Bist Du der mit den Baumhäusern ?!?

Ja

Viele Grüße
Konstantin

Elke Sylvia
Beiträge: 13
Registriert: 04.11.2009, 20:20
Wohnort: Dresden

Beitrag von Elke Sylvia » 05.01.2010, 13:40

@ Uschi.

auch ich möchte mich mit der Ansicht anschließen, dass es für mich nicht wichtig ist, ob Anastasia real existiert oder nicht. Ich spüre diese Energie und merke, was sie in mir bewegt hat. Ich habe schon bevor ich die Bücher las, diesen Wunsch zum Leben in der Natur tief in mir gespürt und mit den Büchern dann einen ordentlichen Schub bekommen, für mich endlich Antworten im Bweußtsein gefunden und dass ich auf einem für mich richtigen Weg bin.

@ Kräutergnoem
Ich beschäftige mich seit über 10 Jahren mit den Fragen wer bin ich, wo geht es hin, wer ist Gott.
Vielleicht findest du eine Antwort für deine Frage in dem Buch " Das Manuskript der Magdalena" von Tom Kenyon...kurz ein Auszug;
- Ein Buch - Drei Teile - Ein Thema: Die Rückkehr der Kosmischen Mutter und die Würdigung und Wieder - Inthronisation des Weiblichen.
Der erste Teil enthält die persönliche Geschichte von Maria Magdalena und ihrer Beziehung zu Jeshua ben Joseph, den wir heute als Jesus Christus nennen. Diese Geschchte enthüllt einige der tiefsten Geheimnisse des Isis - Kultes, so wie Isis selbst es wollte.
Die Liebe zwischen Magdalena und Jeshua war so groß, dass sie 2 Jahrtausende der Lüge überdauerte, um heute, am "Anfang vom Ende der Zeit" endlich erzählt zu werden.
In diesem Manuskript, das Magdalena diktiert hat und das hier wortgetreu wiedergegeben wurde, beschreibt sie auch die alchemistischen Praktiken, die sie und Jeshua durchführten. Dies ermöglichte ihm, das Leben auch durch den Tod hindurch aufrecht zu erhalten und sein schicksal zu erfüllen, indem er eine leuchtende Lichtspur durch das Reich des Todes legte, einen Pfad, dem wir auch heute noch folgen können... -

Die Anastasia Bücher und dieses Buch haben mir viel eröffnet, denn Magdalena geht mit der göttlich angelegten Sexualität weit in unsere göttliche Bestimmung und Erfüllung, wo Anastasia dies (nur?) als Schöpfungsakt sieht.
Beides zusammen ergibt für mich ein absolutes Ja in mir.


Lieben Gruß

Elke
Im Herzen der Menschen lebt das Schauspiel der Natur, um es zu sehen, müssen wir es fühlen.

Uschi
Beiträge: 13
Registriert: 29.09.2009, 22:49
Wohnort: 96047 Bamberg/Bayern

Beitrag von Uschi » 05.01.2010, 15:44

Konstantin schrieb:
"Was verstehst Du unter einem "Roman" im Unterschied zu einem Tatsachenbericht"


nun - ich lese immer wieder, das der Leser keinen Grund hätte Anastasia´s Existenz in Frage zu stellen. z.B. Das sie Wissenschaftler die sie "fangen" wollten erfolgreich in die Flucht geschlagen hätte , ihre Kinder verbringen den sibirischen Winter wahrscheinlich nackt im Fell der bärigen Amme ...??
Was sagst Du denn zu dem Interview mit Megre hier ..... ?
Die Kinder schlafen viel im Winter und brauchen/haben weder Schuhe noch wärmere Kleidung .....Wie kleiden sich Menschen die weder Geld nutzen, wie ernähren sie sich ohne Anlegen von Vorräten...
Findest Du das alles vorstellbar?

Außerdem finde ich die paradiesischen Tagesabläufe einfach zu aufgesetzt: immer scheint die Sonne und die tollsten Früchte sind gerade reif .....
Für mich bleiben viele Fragen offen ......

aber stop! Es ist ganz sicher aussichtslos über dieses Thema zu diskutieren! Ich will niemand von meiner Ansicht überzeugen - ich suche "nur " nach Beweisen für die aufgestellte Theorie.

Glaube mir, ich wäre glücklich fände ich außer Worten einen Beweis!
..........................

Die Energie die ich beim Lesen spüre ist wunderbar - jeder möchte in Harmonie mit sich und der Umwelt leben und es wird auch weiter mein Weg bleiben ..... jedoch brauche ich mir dazu keinen Bären aufbinden lassen. Er könnte es doch zugeben - oder ?

Da die Dialoge klingen als wären sie mitgeschnitten worden müßte er ja geradezu in hypnotischer Erinnerung schreiben, was er aber nie erwähnt ...... hier sehe ich eher einen Schriftsteller vor mir, der in seine Schreibmaschine hackt, rauchend, trinkend, schreibend, korrigierend, fluchend, freuend - eben ein ganz normaler Mensch ......

"In meinem Leben habe ich auch schon Sachen erlebt die von vielen Menschen nur als "erfundene Geschichte" gesehen werden können weil es ihren Geist überfordern würde was alles real vorkommt. Nur weil ich mir diverse Sachen schlecht oder gar nicht vorstellen kann (zB das Teleportieren) muß die Geschichte deswegen in keiner Weise erfunden sein. Ich vermute sogar, daß Wladimir noch weit mehr unglaubliche Erlebnisse mit Anastasia hatte die er nicht oder noch nicht schreibt, weil er es selbst noch nicht in Worte fassen kann oder weil er die Leser krass überfordern würde. "

..... auch ich habe schon von vielen unglaublichen Dingen gehört .....
jedoch schienen die sich alle bei exakter Prüfung zu relativieren. Teleportieren - erzähl doch mal! Wie - wo - wann ?!?
Nur Worte überzeugen da nicht!

Gott - Jesus - Biebel .......: mich beunruhigt hier der lange Zeitraum zwischen realem Geschehen und schriftlich Festgehaltenem, dann noch das Übertragen und Übersetzen in verschiedene Sprachen ... dann noch die Politiker, die Ansichten Einzelner die sicher auch ihren Senf dazubeigetragen haben .. dann noch die Änderung des Kalenders .... dann noch die christlichen Feiertage die auf die Daten der heidnischen Feste verteilt wurden .... . was kann ich da noch glauben - was wurde alles vom menschlichen Geist dazugefügt, geändert ... usw.usf.
... der Stimme meines Herzens sagt: Leben kann kein Zufall sein - mein Selbst kann kein Zufall sein - in mir lebt das Universum, meine Ahnen, ich bin Schöpfer meines Lebens usw. ......
ich sag ja nix GEGEN Anastasia - ich ärgere mich über den Megre, der so tut als ob er wirklich zwei Kinder mit ihr gezeugt hat ......
außerdem bin ich erst bei Band 5 ... weiß also noch gar nicht alles.
.............................
ich hoffe, niemand nimmt meine Meinung nicht als persönliches Ärgernis - das liegt nicht in meiner Absicht.
Uschi

Benutzeravatar
Konstantin
Administrator
Beiträge: 227
Registriert: 04.03.2005, 12:31
Wohnort: Bauhaus
Kontaktdaten:

Beitrag von Konstantin » 05.01.2010, 16:20

Hallo Uschi,

könnte Dein Geist es aushalten wenn alles so stattgefunden hat wie es in den Büchern steht?

Viele Grüße
Konstantin

tjulin
Beiträge: 84
Registriert: 06.03.2008, 14:47

Beitrag von tjulin » 05.01.2010, 16:38

Anastasia existiert.
Ich habe beim Lesen der Bücher nie Zweifel daran gehabt und wollte somit nie davon überzeugt werden. Sie wird niemanden überzeugen wollen und tut es auch nicht. Sie meldet sich allerdings bei denjenigen die nicht überzeugt werden wollen, sondern "fühlend wissen".
Gleich während dem Lesen des ersten Bandes stellte sich zwischen mir und Anastasia ein Kontakt her.
Sie sagt selbst das sie mit den Menschen rund um die Welt durch ihren Strahl Kontakt aufnimmt und sie gegenseitig lernen sich zu unterstützen.

Nun, ich bin nun wirklich nicht Leichtgläubig und brauche oft immer wieder Beweise, aber was diese Frage angeht bin ich mir sicher.
Die Intensität ihres Strahls ist absolut unglaublich. Wärme ist garkein Ausdruck dafür. Alles kribbelt und vibriert, alles negative fließt einfach ab von dir. Leicht kommen dann Tränen.
Ich hab es mehrmals erlebt wie sie mir damit antwortete nachdem ich sie im Geiste gerufen habe.
Es ist völlig ausgeschlossen das ich selbst eine solch intensive körperlich-emotionale Reaktion bei mir hervorgerufen haben könnte.

Uschi
Beiträge: 13
Registriert: 29.09.2009, 22:49
Wohnort: 96047 Bamberg/Bayern

Beitrag von Uschi » 05.01.2010, 20:00

Konstantin schrieb:
könnte Dein Geist es aushalten wenn alles so stattgefunden hat wie es in den Büchern steht?


könnte es sein, das Du mich gar nicht verstehen willst?

Mein Geist hungert nach Tatsachen ..... Glauben ist eine ganz persönliche Sache ....... bis jetzt scheint mir die Geschichte doch vor allem auf reinem Glauben/Hoffnung beruhen.
Ich wehre mich ja nicht gegen Bibel oder Anastasia ... aber um mich vom Glauben/Vertrauen unterstützen zu lassen brauche ich erst mal ein Fundament das auf Tatsachen beruht ......

es muß nachvollziehbar sein .

....................................................

Tjulin fühlt sich von ihrem Strahl erfasst - toll ! - nur - solange ich nicht von ihrem Strahl erfasst werde ...... stehe ich auch wieder nur achselzuckend da .......

.................................

Leider hat mir der Gründer (?) dieses Forum´s , Vladimir Jan, bisher nicht geantwortet.



und nochmal: ich will keine Zweifel streuen, ich suche bloß Beweise.

Benutzeravatar
Konstantin
Administrator
Beiträge: 227
Registriert: 04.03.2005, 12:31
Wohnort: Bauhaus
Kontaktdaten:

Beitrag von Konstantin » 05.01.2010, 20:16

Hallo Uschi,

möglicherweise liegt es nicht daran, ob ich Dich verstehen will sondern ob ich Dich verstehen kann. Ich habe den Glauben an "Beweise" abgelegt.

Glaubst Du zB daß ich existiere? Ist es ein Beweis, daß Du ein paar Zeichen auf Deinem Bildschirm siehst unter denen mein Name steht?

Selbst wenn Du mir gegenüberstehen würdest und mich siehst. wäre dies wirklich ein Beweis für meine "Existenz"??

Es geht sicher in die tiefen Eingeweide der Philosophie.
Nenn mir z.B. einen Beweis, daß Du selbst existierst.
Vorwegnehmend behaupte ich, daß alles was Du anführst nur und ausschließlich auf Glauben beruht.

Viele Grüße
Konstantin

Gesperrt