Ursachenforschung / den Fehler erkennen und das Rätsel lösen

Des Rätsels Lösung, die Ursache der damaligen Katastrophe

Moderatoren: Blümchen, Andreas Hinz

Fryr
Beiträge: 5
Registriert: 28.12.2014, 06:46

Re: Ursachenforschung / den Fehler erkennen und das Rätsel l

Beitrag von Fryr » 02.01.2015, 11:30

in Deinem letzten Beitrag glaube ich eine Sehnsucht nach kollektiver Einsicht zu erkennen. Dabei erkenne ich, warum ich diese Diskussion um die Suche nach dem Fehler nur noch ungern verfolge. Es ist die Suche nach dem kollektiven Fehler, was eine andere Formulierung ist für "die Suche nach den Fehlern der anderen".
Du sehnst Dich nach einem kollektivem Aufhören mit der Suche und dem Leben im Sein.
Ich glaube, wenn ich darauf warte, kann ich noch einige Male wiedergeboren werden, bis das passiert.
doppelthump****

32 jahre von meinem ersten blick bis jetzt nach genau diesem gesehnt.

wissen wir doch alle tief in uns des es kosmische zyklen sind /sein könnten, wir aber automatisch etwas schuldiges suchen im aussen...
vll um "irgendwann" aufs innere zu kommen oder viellicht doch um den verwirrten Gruppengeist Menschheit mit unserer Geisteskraft zum kampf beilegen zu zwing... äh bringen ;~)
ma wases

Nur kurz: ich bewundere es sehr was ihr macht, was die ganze bewegung macht!
wünsche mir sosehr des wenigstens das überschatten bei uns aufhört, Krieger müssen wir sein um voran zu kommen, aber schuldige selbst wenns sie gab.... giebt es nicht.... wiegern hab ich es mir erklärt vonwegen: die priester ,die sweingen warns, achnee dei aliens die warns, achnee die astralonauten warns :? ..... hmmm ich denke mittlerweile des es niemand war sondern die GRUNDAUSBILDER in der Ragnarök fielen ....

mußte ich kurz loswerden, ~kommt von Herzen

Und sorry für mein schriftbild
Grüße und Frohe 2O15



fryr

Benutzeravatar
freewilly
Beiträge: 176
Registriert: 13.07.2004, 19:09

Re: Ursachenforschung / den Fehler erkennen und das Rätsel l

Beitrag von freewilly » 05.01.2015, 17:41

Was kann man an der Bewegung bewundern????
Eher ist Fremdschämen angesagt.
Bei wem liegt die Schuld? Bei dem der es macht oder bei dem der es mit sich machen lässt?
Deswegen zeigen die Weisen weder auf die Verursacher noch auf andere. wir haben den Fehler selber gemacht, deswegen können wir ihn auch selber wieder korrigieren, ja es ist sogar unsere Pflicht. Doch das bedeutet Verantwortung übernehmen und insbesondere auf die eigenen Worte achten. Doch das ist mit harter Arbeit verbunden. Viel einfacher ist es doch, dass man ein paar Parolen übernimmt, Zitate posaunt, Indexbände anlegt mit dem man dann missionieren kann, damit man selber als wichtig erscheint. Ja genau dieses Überschatten wollen ist ein Hindernis, genau wie das damit Geschäfte machen wollen. Jeder will gleich Bürgermeister werden, doch am Gewissen arbeiten, die eigene Schuldfrage klären, dass ist dann doch meist etwas viel. Doch jeder Klardenker kann es schon in den Gesichtern erkennen und spätestens dann nach den Früchten fragen.
Also es gibt noch lange keinen Grund für Feiern und Feste. Krieger sein ist vielleicht schon wieder eine provokante Foprmulierung, doch genau das ist es - sind wir auch bereit, dass wir für unsere Grundrechte einstehen und kämpfen?
Wir wünschen für 2015 wenigstens ein klein wenig wirkliches Erwachen. Klardenken und Schönes erschaffen wird die Welt retten.

Fryr
Beiträge: 5
Registriert: 28.12.2014, 06:46

Re: Ursachenforschung / den Fehler erkennen und das Rätsel l

Beitrag von Fryr » 07.01.2015, 16:14

Bewundere Ein~fach des es euch giebt PUNKT
besser als in lithargie zu verfallen so wie es mir nur allzuoft "gelingt"

nach meine letzten erkenntnis des das alles infolfge von UNBEWUSTen entitäten bzw Gruppengeistern
geschieht kann die schuldfrage nur lauten,
NICHT VORHADEN!

Der der es Macht also der Täter oder der der es mit sich machen lässt also das Opfer.... hmmmm
nun ich tät mal sagen der unbewusste mensch der sich von uralten gedanken besetzen lässt und
dann den täter miemt der ist so unbewusst des man ihn nichtmal mehr schuldig sprechen kann,
(Heisses Eisen, möchte man ein solches individuum doch nur zugern Disziplinieren) Und das Opfer
das aufgrund seines nicht komplett abhanden gekommenem Urvertrauens sich niemals hätte vorstellen
können des es von fremdeinflüssen und alten Mustern Manipuliert wird.... na wo kann das Schuldig sein ;~)

Es gilt auf alle Aufstiege erstmal bei sich anzufangen, wir sollten uns weniger um die defiziete in unserem
Umfeld kümmern (da die nur kurzweilig behoben werden können wei mir düncht) sondern unsern Schutzschild
und unsre antennen wieder mal reinigen und evtl mit neuen "techniken" fairsehn. Also das schlichte Vorleben ! das muss mir im
moment erstmal reichen, denn beim aufregen über andre geh ich genauso vore Hunde im moment
als wie beim Nichtvorleben ...

Und genau deshalb weil ihr eben Vorlebt/Etwas macht bewundere ich euch!



Zum thema Bewusstseinzustände hätte ich da noch ein Video aber da mir das ewige verlinken
auch zuviel geworden, ist sag ich mal nur den Namen "Vom Weltraum In die medizinische Praxis"
vielleicht nicht jedermanns Thema, aber diese Tabelle ist für mich grade sehr wichtig:
Bild
in dem 3 Teiligen Interview wird davon geredet wie durch eine einzige information diese Werte
sich schlagartig ändern können, NUR DURCH INFORMATIONEN! zum guten wie zum anderen....
deshalb sehr wichtig das ist wie ich denke; des man sich ständig wieder am Ohrläppchen ziept
und sich sagt, nee das ist mir jetzt egal... und das ist mir jetzt wichtig/lässt mich AUFleben etc.pp


Ausserdem kann doch die web-arbeit und dinge Zusammentragen auchschon als Erfolg fairbucht werden ;~)
allemal besser als ohne dieses **

Grüße

sol
Beiträge: 1
Registriert: 03.03.2015, 20:39

Re: Ursachenforschung / den Fehler erkennen und das Rätsel l

Beitrag von sol » 04.03.2015, 00:46

Hallo Konstantin
und in die Runde,

anbei ein kurzes Interview, das möglicherweise (wenn auch auf indirekte Weise) neue Impulse zur ursprünglichen Fragestellung geben könnte.
http://www.youtube.com/watch?v=XB9bZ5FHAfU

Schöne Grüße
Sol

Benutzeravatar
freewilly
Beiträge: 176
Registriert: 13.07.2004, 19:09

Re: Ursachenforschung / den Fehler erkennen und das Rätsel l

Beitrag von freewilly » 14.04.2015, 11:28

Ein Fehler - Übermut - Bessenheit - Wahn ????
Profilsucht - Geldmacherei ????
Seid ihr verrückt?
Dateianhänge
kirsch versteher.JPG
kirsch versteher.JPG (43.67 KiB) 3550 mal betrachtet

Ramona
Beiträge: 10
Registriert: 13.12.2014, 20:11
Wohnort: 14532 südlich von Berlin

Re: Ursachenforschung / den Fehler erkennen und das Rätsel l

Beitrag von Ramona » 06.11.2015, 13:26

Mir ist heute bewusst, dass alles, was wir erschaffen, aus unserem inneren Herzen heraus passiert. Schöpfen entsteht stets auf dem geistigen Weg und verändert Materie, nur, wenn ich denn will. Dazu muss ich geistig und bewusst tief in meinem liebevollen Herzen zu Hause sein und in ihm vertrauen.
Bauwerke auf Erden sind durch Berechnungen und den Verstand im Menschen entstanden. Verstandesschärfe oder fachliche Intelligenz hat aber gar nichts mit dem heiligen Geist zutun, durch den der Mensch geführt wird, wenn es denn so ist.
Gedankenblitze oder Ideen kommen aus dem inneren meist vom Gegenspieler Gottes, um Mensch, Bauwerk, Macht, und Materie zu fördern und u.a. irdische Anerkennung zu zollen.

Geist herrscht über Materie, was ein göttliches Gesetz im gesamten Universum ist.

Der göttliche Funke wohnt jedem menschlichen Herzen inne. Bewusst ist diese Tatsache nur den wenigsten Menschen auf Erden, weil dieser Funke geistig und u.a. für die "fortgeschrittene Wissenschaft“ nicht erkennbar ist.

Der tiefe Glaube und vertrauen an unseren göttlichen Funken im Herzen ist die Voraussetzung, den heiligen göttlichen Geist im materiellen menschlichen Körper wirken zu lassen.
Glauben und vertrauen auch, wenn keine Vorstellung diesbezüglich vorhanden ist, ist möglich - immer......., unser liebevolle Gott versteht das sehr wohl und kommt jeden wirklich willigen Menschen mit seiner Liebe, seiner Güte und Wundern entgegen, ansonsten er der Materie verfallen bleibt.

Jeder ist aber individuell und hat sein eigenes Tempo, was akzeptiert werden muss!

Die Erde mit ihren extremen Umständen und ihrer Schönheit, ist wie sie ist, für bestimmte Zeit ein Erfahrungsfeld für sämtliche Seelen, zuletzt dann im Menschen.
Materie ist alles um uns herum. Die gesamte Erde mit ihrer Vielfalt und mit ihren Geschöpfen: Menschen, Tiere, Pflanzen, Mineralien, Steine, Erdschichten, Berge, Wasser, Wolken, die Luft u.s.w., alles was wir sehen ist Materie, die verdichtet ist(Atome passend zusammengeschoben).

Wir geistigen göttlichen Seelen nutzen die Erde mit ihren Umständen, wie sie ist, indem wir materielle Körper bewohnen und unser Leben leben.
Und wir sind hier, um Überwinder dieser schönen und grausamen Erde zu werden, indem wir die Materie auf dem Pfad der Liebe durch geistige Überschaubarkeit und (Verständnis) überwinden, das Megaspiel erkennen und den geistigen Weg der Liebe zu Gott in unseren Herzen finden(zurück).

Denn, NICHTS materielles bleibt uns, wenn wir diese Erde eines Tages verlassen. Das Leben aber ist unendlich und unsere Seelen nehmen die geistigen Schätze mit sich, die zuguterletzt ausschlaggebend sind für ein Leben auf Erden.
Gottes Wahrheit, die Wahrheit über alles, was sich in unserem Sonnensystem oder auf Erden wirklich abspielt kommt nur aus dem Herzen des Menschen, durch SEIN Wort evtl. durch andere Menschen oder bestimmte Schriften zu einem, niemals aber über ein verstandesgemäßes nachdenken oder weltliches Wissen.

Gott oder Jesus Christus höchstpersönlich kommt mit dem Wort durch das Herz über die Gedanken zu einem und führt den Jenigen durch die Welt, der den Glauben und das tiefe Vertrauen, welches sich so gemütlich, wohlwollend, vertraut, kuschelig, liebevoll, freudig oder rein in sich anfühlt.
Es sind meist nicht die lauten, hervorstechenden, reichen oder weltliche Menschen sondern die, die wissen was Nächstenliebe, Verständnis oder Mitgefühl wirklich bedeutet und dies auch leben.

Es ist also z.B. egal, ob ich Fleischesser, Vegetarier oder Veganer bin, weil jeder von uns stets am rechten Ort, zur rechten Zeit, mit den richtigen Menschen oder Wesen und unter den rechten Umständen seine Erfahrungen auf Erden macht. Alles bedingt sich hier und ist genauso notwendig.
Auch ein Moskito, eine Schabe oder eine Ratte hat Augen, die in die Welt schauen und jedes Leben hier auf Erden hat seine Berechtigung.

Es ist vorherbestimmt, wann und warum welche Seelen ihren Körper verlassen – Gott höchstpersönlich hält seine Hand über alle Seelen, weil er sie von Herzen liebt. So manche Seele kann endlich frei werden und neue Wege in ihrer Aufwärtsentwicklung zum Licht, zur Liebe oder zu Gott wählen.
Auch ein Schlachter und die jeweiligen Tiere machen ihre Erfahrungen, was genau diese Erde ausmacht. Fleisch ist seelenlose Materie, die aus Macht – und Profigründen an Mass bei uns in Supermärkten, auf Müllhalden oder auch in Verbrennungsanlagen landet, aber nicht der hungernden Menschheit zugeführt wird.

Noch wirklich viel mehr ist in diesem Zusammenhang an Wissen vorhanden wovon der Mensch abgehalten wird mit allen möglichen auch angeblich traurigen und schlimmen Zuständen etc.
Zwänge, Leid, angebliches Gutergehen, Ärger, Depressionen, Schmerzen, Verständnislosigkeit, wirklich nicht wissen, diverse andere Krankheiten, etc. sind das Übel unter den Menschen.

Nur, wer ehrlich und klar nach der Wahrheit in seinem Herzen fragt, bekommt diesbezüglich Antworten und so manche Wunder geschehen.
Glauben, vertrauen und Liebe im Herzen auf dem Weg führt uns zurück zu unserem wahrhaftigen Schöpfer auch Jesus Christus genannt.

Die einst glücklichen Menschen sind wieder der Materie verfallen, sind aus ihrem Herzen gefallen, trennten sich von IHM, weil der äußere Schein(Gottes Gegner=Herrscher und König(Teufel)dieser Erde) sie reizte und verführte, siehe Adam und Eva.
Die Schlange (falscher Schein) konnte sie in einem bestimmten Stadium Ihrer Glückseeligkeit begeistern für den Apfel und sie fielen in die Materie zurück, um sich zu erfahren im Leid und Vergessen. Adam und Eva waren in ihrem Glauben, in ihrem Vertrauen und in ihrer Liebe zu Gott oder Jesus Christus nicht standhaft und in sich wirklich nicht frei und froh.

Die Geschichte fängt, wie Gott will, ca. alle 26000 Jahre(ein Welteinjahr)immer wieder von vorne an, dauert bestimmte Zeitepochen mit vielen Inkarnationen und Seelenentwicklung bis wieder hin zur Endzeit, die wir jetzt haben.

Was hat dies alles mit Anastasia zutun??? Wie im Kleinen, so im Großen, wie oben, so unten.
Die kosmischen Gesetze gelten im gesamten Universum.

Herzliche Grüße
Ramona

Ramona
Beiträge: 10
Registriert: 13.12.2014, 20:11
Wohnort: 14532 südlich von Berlin

Re: Ursachenforschung / den Fehler erkennen und das Rätsel l

Beitrag von Ramona » 03.01.2016, 20:03

Ergänzung zu meinem Text.
Anastasias Traum ist für mich eine geniale Prüfung an uns Menschen. Sind wir in dieser Welt verfangen, lassen wir uns verfangen, wie blind und taub sind die Menschen wirklich???
All die Bücher sind interessant und enthalten viel Wissen. Lassen wir uns davon verzaubern indem wir uns auch damit verwirren???
Insgesamt würde ein dünnes Buch mit Informationen reichen, um Anastasias Träume zu verwirklichen.
Es geht um Seelen, die erreicht werden sollen durch uns Menschen, denn, das Leben ist unendlich und wofür wir hier leben, ist dies unbedingt zu verinnerlichen und der äußerliche Reichtum MUSS dem INNERLICHEN(geistigen) als Nebensache dienen. Gott(Jesus Christus) und unsere Seelen sind Eins und ausschließlich nur geistig zu erreichen. Das heißt, der Menschen muss mit sich selbst und Gott in steter Kommunikation sein, wie auch immer und wo auch immer - hauptsache liebevoll.
Natürlich ist Anastasias Traum auch für mich etwas ganz wundervolles, was auch ich mir ähnlich wünsche.
Wenn der Mensch denn weiß, wofür und warum er das ganze tut......
Diese Welt ist wie sie ist, Hier herrscht Gottes Gegner!
Sich liebevolle Inseln in dieser niederen Schwingung der Erde zu schaffen, die im Sinne unseres liebevollen Gottes wirksam sind oder werden, zum höchsten Wohle Aller und des ganzen All Eins ist die Kunst. Dies muss eine innere Vereinbarung mit Gott im Herzen voraussetzen, ansonsten nichts so gelingt, wie es wirklich wahrhaftig soll.
ALLES, was ich hier auf Erden gestalten oder schöpfen will, sollte zum höchsten Wohle Gottes in unserem Herzen oder der Liebe in uns sein. Unserem Geist in uns muss täglich liebevolle geistige Nahrung gereicht werden, damit unser Herz und unser Bewusstsein sich weitet und wir nach und nach unser Inneres und die Wahrheit über Alles was IST erkennen, wenn der Mensch denn auch wirklich will - was Gott sehr wohl erkennt und handelt oder eben nicht......
Unser Inneres kehrt sich dann nach und nach nach außen und wandelt Dunkelheit in Licht und Liebe um. Nur auf diese Weise verändern sich die Energien um uns herum und somit die Welt wundervoll.

Herzliche Grüße
Ramona

Benutzeravatar
Türken-Tommy
Beiträge: 2
Registriert: 27.04.2016, 13:29

Re: Ursachenforschung / den Fehler erkennen und das Rätsel l

Beitrag von Türken-Tommy » 27.04.2016, 14:32

Meine Lieben Schwestern und Brüder!
Die Anastasia Bücher haben meinen Leben verändert und diejenigen Aussagen, die ich anhand meines eigenen Leben überprüfen konnte, haben gezeigt, dass alles Realität ist, was Anastasia sagt.
Für mich liegt der Fehler der elementaren Gestaltung im Brauch der wedischen Trauung. Es gibt eine Stelle, bei der sich bei mir alle Haare sträuben:
"Zum Zeichen des Gehorsams vor ihrem Mann senkte Ljubomila ihren Kopf leicht nach unten und ging vom Hügel herunter."
Wenn man das Kapitel "Anastasia Trauung liest, vermied Anastasia diesen Fehler und setzte sich den Kranz selber auf und traute sich selber. Ihr Großvater und Urgroßvater haben es akzeptiert, etwas widerwillig.
In der katholische Kirche findet sich der gleiche Fehler die "Überlegenheit der Männer über die Frauen":
Eva war die Sünderin, Maria Magdalena wird nicht als die Gefährtin Jesu anerkannt, Jesus hat aber nur sie in die tiefsten Geheimnisse der Lehre eingeweiht. Warum kann nur ein Mann Papst werden usw. Die Rolle der Frauen in Religion und Gesellschaft ist heute auch immer noch nicht ausgewogen.
Wenn nicht in der kleinsten aber auch heiligen Einheit, in der Familie, ein Gleichgewicht herrscht zwischen Mann und Frau, wie soll dann in größeren Einheiten wie z.B. im Dorf usw ein Gleichgewicht und Frieden herrschen. Dies ist meine persönliche Perspektive.
In Liebe
Türken-Tommy

Benutzeravatar
Andreas Hinz
Beiträge: 312
Registriert: 10.04.2007, 01:16
Kontaktdaten:

Re: Ursachenforschung / den Fehler erkennen und das Rätsel l

Beitrag von Andreas Hinz » 27.04.2016, 17:45

Herzlich willkommen Türken-Tommy,
vielleicht ist es wirklich der Fehler. Auf jeden Fall finde ich Deine Gedanken einleuchtend. Mit der Trauung beginnt die Neuschöpfung. Ein Fehler dabei hat mit Sicherheit längere Auswirkungen. Und Deinen Vergleich zwischen Ljubomila und Anastasias Trauung finde ich sehr interessant.

Danke und besten Gruß
von Andreas
www.sonnengaertnerei.de

Johannes Raphael
Beiträge: 575
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Beitrag von Johannes Raphael » 30.04.2016, 06:29

IEOUA bedeutet für mich Y`shua, Jesus ! Und da liegt meiner Meinung der Fehler/Geheimnis, daß Er nicht als das lebendige Gotteszentrum Ur-Seele erkannt und anerkannt wird. So einfach ist das !
Zuletzt geändert von Johannes Raphael am 04.08.2018, 13:45, insgesamt 2-mal geändert.

Antworten